Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Musik am Morgen

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonio Salieri: "Don Chisciotte alle nozze di Gamace", Ouvertüre Slowakisches Radio-Sinfonieorchester Bratislava Leitung: Michael Dittrich Giacomo Puccini: "Crisantemi" Leipziger Streichquartett Johann Pfeiffer: Ouverture G-Dur Batzdorfer Hofkapelle Francisco Tárrega: "Recuerdos de la Alhambra" Milos Karadaglic (Gitarre) Franz Schubert: Adagio und Rondo concertante D 487 Sebastian Knauer (Klavier) Ensemble Resonanz Georges Gurdjieff: "Bayaty" Anja Lechner (Violoncello) Vassilis Tsabropoulos (Klavier)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Johann Christian Bach: Sinfonie für 2 Klarinetten, 2 Hörner und Fagott Nr. 3 Es-Dur Nachtmusique Klarinette und Leitung: Eric Hoeprich Johann Schenck: 3 Sätze aus der Suite für Viola da gamba und Basso continuo d-Moll op. 6 Modo Antiquo Georg Anton Benda: Sinfonie Nr. 9 A-Dur Freiburger Barockorchester Frédéric Chopin: Impromptu für Klavier Nr. 3 Ges-Dur op. 51 Amir Katz (Klavier) Albert Dietrich: Introduktion und Romanze für Horn und Orchester op. 27 Marie Luise Neunecker (Horn) Oldenburgisches Staatsorchester Leitung: Alexander Rumpf Antonio Lauro: 3 Venezolanische Walzer für Gitarre David Lorenz (Gitarre)


06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Jean-Baptiste Lully Sohn: 3 Sätze aus der Suite "Le Bourgeois Gentilhomme" Freiburger Barockorchester Leitung: Gottfried von der Goltz Jean-Philippe Rameau: Quatrième concert für Violine, Viola da gamba und Cembalo aus "Pieces de clavecin en concerts" Trio Sonnerie Camille Saint-Saëns: Havanaise für Violine und Orchester op. 83 Itzhak Perlman (Violine) New Yorker Philharmoniker Leitung: Zubin Mehta Jacques Martin Hotteterre: Triosonate für 2 Oboen und Basso continuo C-Dur aus op. 3 Bruce Haynes, Ku Ebbinge (Oboe) Danny Bond (Fagott) Gustav Leonhardt (Cembalo) Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 40 F-Dur Austro-Hungarian Haydn Orchestra Leitung: Adam Fischer


07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Johann Christoph Graupner: "Wir wissen, dass Trübsal Geduld bringt" Sonja Bühler (Sopran) Michael Feyfar (Tenor) Markus Flaig (Bass) Anton Webern Chor Freiburg Ensemble Concerto Grosso Leitung: Hans Michael Beuerle Johann Michael Bach: "Liebster Jesu, hör mein Flehen" Maria Zedelius (Sopran) David Cordier (Altus) Paul Elliott, Hein Meens (Tenor) Michael Schopper (Bass) Musica antiqua Köln Leitung: Reinhard Goebel


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Übertriebene Selbstliebe Der neue Narzissmus Von Wilhelm Schmid Der Begiff "Narzissmus" hat Hochkonjunktur: Viele Politiker gelten als typische Narzissten, siehe Trump; die Jugend ist angeblich narzisstischer geworden, wie auch die Gesellschaft insgesamt - befördert durch die digitalen Medien mit ihren Selbstinszenierungspraktiken. Was kann man dem permanenten Lob der Selbstliebe noch entgegensetzen? Wilhelm Schmid, Lebensphilosoph aus Berlin, gibt Antworten.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee

Darf's ein bisschen mehr sein? Wurst Sonntagsfeuilleton mit Manuela Reichart Die deutsche Wurst wird neu erfunden! Von proteingesättigter "Powerwurst" bis hin zur süßen Wurst. Was passiert da gerade mit der deutschen liebster Speise? Und welchen Zusammenhang haben Wurstkultur und neue Wurstigkeit? 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Deutschland gilt als "Wurstparadies". Über 1500 Wurstsorten gibt es hierzulande - deutlich mehr als Käsesorten in Frankreich. Rund 30 Kilogramm Wurst und Fleisch verzehrt jeder Deutsche im Jahr. Dabei liegen Bratwurst und Brühwurst ganz vorne in der Gunst der meist männlichen Wurstesser. Gefolgt vom klassischen Aufschnitt. Doch damit ist die große Geschichte der Wurst noch lange nicht auserzählt. Im Gegenteil. Es scheint als würde die Wurst gerade neu erfunden. Manche reden sogar von Revolution! Das Spektrum der "Wurst 2.0" reicht von proteingesättigten "Powerwürsten" eines schwäbischen Wurst-Startups über fettreduzierte "Herzgesund"-Wurst, die am Institut für Lebensmittelhygiene an der Uni Leipzig entwickelt wurde, bis hin zur süßen Nachtischwurst für den Grill. Zugleich entdecken immer mehr Menschen das Selberwursten, und neben den Wurst-Klassikern boomen neue kulinarisch ausgefuchste Sorten. Und dann gibt es ja noch die Debatte um die fleischlose Wurst. Darf man die überhaupt als Wurst bezeichnen? Das führt zur zentralen Frage des Wurstdiskurses: Ist die Wurst Form oder Inhalt? Die SWR2 Matinee blickt auf Wurstteller und in Wurstküchen. Und sie fragt, was ist drin in den schlauchförmigen Gebilden mit den berühmten zwei Zipfeln? Selbstverständlich denkt aber auch das SWR2 Sonntagsfeuilleton die Wurst weiter: Es geht um die großen Zusammenhänge von Wurst und Identität und Wurst und Kultur, Hans Wurst hat seinen Auftritt, wir fragen nach der Kunst des Verwurstens im Mashup und mit dem Benimmexperten Moritz Freiherr Knigge sprechen wir darüber, ob sie gibt, die neue Wurstigkeit, und was davon zu halten ist. Weitere Gesprächspartner der Sendung sind der Sternekoch und Wurst-Experte Wolfgang Müller, Autor des Kochbuchs "Wurst & Küche" (Mathaes Verlag, 2016), und der Kunsthistoriker und Wurst-Ethnologe Wolfger Pöhlmann, Autor des Buchs "Es geht um die Wurst - Eine deutsche Kulturgeschichte" (Knaus 2017). Die SWR2 Matinee - Drei Stunden Wurst, trotz Fastenzeit! Musikredaktion: Bernd Künzig Redaktion: Georg Brandl


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

Glauben als Glückssache Shinto und Buddha in Japan Von Jürgen Hanefeld Japan ist seit alter Zeit von zwei religiösen Strömungen geprägt: dem Shintoismus und dem Buddhismus. Ursprünglich haben die beiden Glaubensrichtungen wenig gemein. Shinto kennt unendlich viele Götter, die in der Natur zu Hause sind, im Hier und Jetzt. Der Buddhismus geht auf die Philosophie eines indischen Prinzen zurück und verweist aufs Jenseits. Trotzdem sind diese Glaubenskonzepte in Japan über die Jahrhunderte eng zusammengewachsen. Shinto-Schreine beherbergen buddhistische Altäre, in den Tempeln der Buddhisten werden auch Shinto-Rituale vollzogen. Die Toleranz der beiden Religionen prägt auch das Verhalten ihrer Anhänger. Der Volksmund sagt: Du wirst als Shinto geboren, aber du stirbst als Buddhist. (Produktion 2016)


12.30 Uhr

 

 

SWR2 Sonntagskonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade für Bläseroktett Es-Dur KV 375 Washington Barella, Florian Hasel (Oboe) Anton Hollich, Jochen Weidner (Klarinette) Stephan Rüdiger, Angela Bergmann (Fagott) Benno Trautmann, Horst Ziegler (Horn) Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert F-Dur KV 459 "2. Krönungskonzert" Kit Armstrong (Klavier) SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: François-Xavier Roth Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60 Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Roger Norrington


13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

Nichts los Was wurde aus der Langeweile? Von Olaf Karnik und Volker Zander Sendeschluss, Ladenschluss, Sperrstunde. Nichts ist los! Langeweile war ein Kennzeichen des analogen Zeitalters: Mangel und Warten. Aber dann begann das digitale Zeitalter. Und seitdem ist alles los. Immer. Und nie mehr Langeweile. Aber bringt die Kombination aus Gleichzeitigkeit und Überfluss, Beschleunigung und Stillstand nicht wieder neue Formen der Langeweile hervor? Langeweile zwischen Überdruss und permanenter Standby-Aufmerksamkeit? Wie fühlen sich die unterschiedlichen Formen der Langeweile an? Wie öde war der Alltag in der alten Bundesrepublik und warum ist es der Sonntagnachmittag auch heute noch? Was hatte es mit dem Schlachtruf "Boredom" im Punk auf sich? Wie produktiv ist Langeweile für künstlerische Prozesse und wie gefährlich ist der Boreout am Arbeitsplatz? Zeitzeugen, Opfer, Täter und Genießer geben Auskunft.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Der Violinist und Dirigent John Storgårds Von Christa Jost Seine Laufbahn begann der weltweit gefragte finnische Dirigent als Geiger. Bis heute tritt er als Soloviolinist mit namhaften Orchestern auf. 1996 wird er künstlerischer Leiter des Kammerorchesters Lappland in Rovaniemi, ein Ensemble, das ihm besonders am Herzen liegt. Weiterhin ist er derzeit erster Gastdirigent des BBC Philharmonic Orchestra und des National Arts Centre Orchestra Ottawa sowie künstlerischer Partner des Münchner Kammerorchesters. In seinen fantasievoll zusammengestellten Programmen engagiert er sich insbesondere für zeitgenössische Musik sowie für Raritäten aus früheren Epochen. Für seine Einspielung zweier Konzerte von Kalevi Aho mit dem Kammerorchester Lappland wurde er 2015 mit dem ECHO Classic ausgezeichnet. Als künstlerischer Leiter des Luosto Classic Festivals, das im Sommer auf einer Waldlichtung am Luosto-Fjäll stattfindet, gelingt es Storgårds stets aufs Neue, ein internationales Publikum in den hohen Norden zu locken. 2018 wird dort am Fuß des Ukko-Luosto, des höchsten Gipfels der Bergkette, das Münchener Kammerorchester gastieren.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Magazin

Redaktion und Moderation: Carsten Otte Belletristische Spitzentitel aus dem Bücherfrühling von Fernando Aramburu, Esther Kinsky, Friedrich Christian Delius, Thorsten Nagelschmidt, Gert Loschütz Fernando Aramburu: Patria Roman Rowohlt Verlag 648 Seiten 25 Euro Rezension von Christoph Schröder Esther Kinsky: Hain Geländeroman Suhrkamp Verlag 287 Seiten 24 Euro Rezension von Sigrid Löffler Friedrich Christian Delius: Die Zukunft der Schönheit Roman Rowohlt Verlag Berlin 96 Seiten 16 Euro Gespräch mit Maike Albath Thorsten Nagelschmidt: Der Abfall der Herzen Roman S. Fischer Verlag 448 Seiten 22 Euro Rezension von Carolin Courts Gert Loschütz: Ein schönes Paar Verlag Schöffling & Co 240 Seiten 22 Euro Rezension von Gerrit Bartels Musikangaben: Tocotronic: Die Unendlichkeit Universal Music


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.20 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Allah hat hundert Namen Hörspiel von Günter Eich Mit: Anne Müller, Rolf Becker, Stephan Schad, Tilo Werner, Knut Benzner Musik: Hans Martin Majewski Regie: Ludwig Cremer (Produktion: SWF/BR/RB 1957) Günter Eich hat in diesem Hörspiel sein Lieblingsmotiv von der Suche nach dem letzten Sinn des Lebens wieder aufgegriffen. Die Suche Hakims nach dem hundertsten Namen Allahs, nach jenem Wort, das Wesen und Geheimnis der Welt entschlüsselt, gestaltet sich zu einer Irrfahrt von anmutiger Paradoxie. Sie bringt durch wechselndes Milieu von Orient und Okzident reizvolle Kontraste ins Spiel und führt schließlich zu einer Lösung, die nicht nur anmutig ist, sondern auch von hintergründiger Listigkeit. Ausgezeichnet mit dem Karl Sczuka Preis 1959.


19.32 Uhr

 

 

SWR2 Jazz

Tengo Tango Jazzige Tango-Interpretationen Von Gerd Filtgen In Buenos Aires sorgte zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein neuer Tanz afro-kubanischen Ursprungs für Furore. Auch in Europa begeisterte man sich für den eher im langsamen Tempo ausgeführten Tango Argentino oder den vitaleren Tango Milonga und führte ihn als Standardtanz ein. Seine synkopierte Rhythmik reizte Jazzmusiker aus diversen stilistischen Bereichen - angefangen bei dem New Orleans Pianisten Jelly Roll Morton bis hin zum Soul Jazz des Altsaxofonisten Julian "Cannonball" Adderley - Elemente des Tangos in ihre Musik einzubringen. Eine Weiterentwicklung war der Tango Nuevo, der von dem Bandoneon-Virtuosen Astor Piazzolla in der Begegnung mit amerikanischen Jazzmusikern wie dem Baritonsaxofonisten Gerry Mulligan und dem Vibrafonisten Gary Burton äußerst erfolgreich wurde. Jelly Roll Morton: The Crave/CD: Mr. Jelly Lord Jelly Roll Morton Cannonball Adderley: Tengo Tango/CD:Nippon Soul Cannonball Adderley Astor Piazolla: Deux Xango/CD: Summit Astor Piazolla & Gerry Mulligan Astor Piazolla: Libertango/CD: The Music Of Astor Piazolla Gary Burton Gato Barbieri: Milonga Triste/CD: Chapter 4 Live in New York Gato Barbieri Gianlugi Trovesi: Tango/CD: Les Hommes Armés Gianluigi Trovesi Octet


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



20.03 Uhr

 

 

SWR2 Abendkonzert - LIVE

Dolby Digital 5.1 SWR Symphonieorchester Mischa Maisky (Violoncello) Dirigent: Aziz Shokhakimov Antonín Dvorák: Violoncellokonzert h-Moll op. 104 Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10 (Zeitversetzte Liveübertragung aus dem Konzerthaus Freiburg)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 Musikpassagen

Black Sabbath in der schwäbischen Provinz Das Deutschland-Debut von Ozzy Osbourne und Co. 1969 Von Christoph Wagner Es ist kaum zu glauben, aber wahr: Die ersten Auftritte von Black Sabbath in Deutschland fanden in der schwäbischen Provinz statt. Kurz vor Weihnachten 1969 unternahmen Ozzy Osbourne und seine Kumpanen eine kleine Tournee durchs schwäbische Hinterland, bei der sie in Göppingen, Schorndorf und Schwäbisch Hall Konzerte gaben. In Göppingen traten sie in der kaufmännischen Berufsschule auf, wo es für die Erfinder des Heavy Metal nicht einmal eine Bühne gab: Sie mussten auf einem Absatz im Treppenhaus spielen. Damals kannte die Gruppe noch niemand, sie hatte keine Platte auf dem Markt, allein durch private Kontakte kam die Minitour zustanden. Christoph Wagner hat dieses bisher unbekannte Ereignis der südwestdeutschen Popgeschichte genau rekonstruiert und dabei auch Beteiligte, wie den damaligen Manager von Black Sabbath, befragt.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Carl Maria von Weber: "Euryanthe", Ouvertüre Staatskapelle Dresden Leitung: Gustav Kuhn Carl Stamitz: Sinfonie Es-Dur Thüringisches Kammerorchester Weimar Leitung: Wolf-Dieter Hauschild Franz Liszt: "La lugubre gondola" Friedemann Eichhorn (Violine) Rolf-Dieter Arens (Klavier) Joseph Haydn: Violoncellokonzert D-Dur Hob. VIIb/4 Jan Vogler (Violoncello) Virtuosi Saxoniae Leitung: Ludwig Güttler Jan Koetsier: "Cinq nouvelles" op. 34 a Leipziger Hornquartett Franz Schmidt: Sinfonie Nr. 3 A-Dur MDR Sinfonieorchester Leitung: Fabio Luisi


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

George Enescu: Suite Nr. 3 op. 18 Ewa Kupiec (Klavier) Benjamin Britten: Serenade op. 31 Andrew Staples (Tenor) Jörg Brückner (Horn) Münchner Philharmoniker Leitung: Constantinos Carydis Carl Nielsen: Bläserquintett op. 43 Variation 5 Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert G-Dur KV 216 Julian Rachlin (Violine) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Roger Norrington


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Edward Elgar: "In the South" op. 50 Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia Leitung: Antonio Pappano Franz Liszt: "Venezia e Napoli" Mona Asuka (Klavier) Francesco Durante: Konzert g-Moll Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini