Deutschlandradio Kultur

Feature

bruno sBruno S. »Als ich Mensch wurde, musste ich sterben« Von Annett Krause und Matthias Hilke Regie: Walter Filz Mit: Bettina Kurth, Thomas Kapielski Ton: Bernd Bechtold Produktion: SWR/RBB 2013 Länge: 53 1854 23 Jahre hatte er in Heimen und Psychiatrien verbracht - dann wurde Bruno S. als Moritatensänger zur Legende. 2010 fand man Bruno S. in seiner Berliner Wohnung tot am Flügel sitzend. Er war 78 Jahre alt und hatte seinen Nachnamen geheim gehalten. Instrumente waren seine Familie, denn 23 Jahre verbrachte er - auch während der Nazizeit - in der Isolation von Heimen und Psychiatrien. 1958 ging »der Bruno in Freiheit«, wurde Gabelstaplerfahrer und zog als Moritatensänger über Berlins Hinterhöfe. Werner Herzog war von Bruno S. und der Tragik seines Lebens so beeindruckt, dass er ihn als Kaspar Hauser engagierte. Sie gewannen den Großen Preis der Jury in Cannes. Doch den Menschen traute Bruno lange »nur soweit wie ein Schwein scheißen tut!« Annett Krause, geboren 1974 in Bad Frankenhausen, und Matthias Hilke, geboren 1973 in Northeim, arbeiten seit 2009 als Autoren und leben in Berlin. Zuletzt: 3ABerufung ohne Beruf - Requiem auf einen Traum 39 (SWR 2012).
Mittwoch 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

TIDE 96.0

TIDE aktuell - HörSchwelle

TIDE aktuell - HörSchwelle Die Kreativplattform der Radio Ausbildungsredaktion. Hier laufen Features, Reportagen, Hörspiele, Soundscapes und Klangcollagen sowie die Abschlussprojekte der Praktikant_innen.
Mittwoch 07:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Neugier genügt

U.a. Der Sommer 1964 in Tondokumenten Wir meinen die unverkitschte Volksmusik Liedermacher versuchen das deutschsprachige Lied wiederzubeleben Von Wolfgang Steil Wiederholung: Do 04.05 Darin: Reportage/Feature 10.58 WDR 5 - Ein Gedicht
Mittwoch 10:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

TIDE 96.0

TIDE aktuell - HörSchwelle

TIDE aktuell - HörSchwelle Die Kreativplattform der Radio Ausbildungsredaktion. Hier laufen Features, Reportagen, Hörspiele, Soundscapes und Klangcollagen sowie die Abschlussprojekte der Praktikant_innen.
Mittwoch 12:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen. Feature

Tove JanssonIdeal von Gemeinschaft und Selbstbestimmung Die Welt der Tove Jansson Von Eva Hepper Weltruhm erlangte Tove Jansson durch die Mumin-Trolle. Vor hundert Jahren, am 9. August 1914, wurde sie geboren. Mit ihren Mumingeschichten wurde die finnisch-schwedische Autorin Tove Jansson weltbekannt. Die liebenswerte Trollfamilie, die gemeinsam mit ihren extravaganten Freunden herrlich gefährliche Abenteuer besteht, kennt heute nicht nur in Finnland jedes Kind. Doch hat die 1914 in Helsinki geborene und in einem illustren Künstlerhaushalt aufgewachsene Tove Jansson weitaus mehr geschaffen: als Malerin, als Comiczeichnerin und Illustratorin, als Autorin von Büchern für Erwachsene. Liebe, Respekt und Toleranz sowie Freiheit und das Recht auf Selbstbestimmung waren zentrale Werte der vielseitigen K?nstlerin. Tove Jansson lebte sie auch. Inspiration und Rückzugsort war für sie eine winzige Insel im äußersten Zipfel des finnischen Meerbusens.
Mittwoch 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Forum

TijuanaWarten am Grenzzaun Die Gestrandeten von Tijuana Feature von Martin Polansky (Wiederholung vom 24. April 2014)
Mittwoch 20:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren