SRF 2 Kultur

Kontext

zähneGezähmte Zähne Bohren, feilen, ziehen, bleichen, schmücken und zurechtrücken Der Mensch legt seit jeher Hand an seine Zähne. Eine Sendung über Biss und Kultur. Weisse, ebenmässige Zähen gehören in unserer Kultur zum Schönheitsideal. Zähne werden geflickt, gebleicht und gezurrt. Und falls das Original versagt, sind Industrie und Medizin mit technologisch ausgeklügeltem Hightech-Ersatz zur Hand. Der Implantate-Markt ist eine Goldgrube, genauso wie die Kieferorthopädie. Doch manche mögens noch heute lieber schräg und dunkel. Eine Sendung über die Arbeit des Menschen an seinem Gebiss.
Montag 18:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Der Tag

Brown NosingAuf der Schleimspur zum Erfolg? Ein Thema - viele Perspektiven Moderation: Florian Schwinn "Brown Nosing" nennt man im Englischen den Versuch, jemanden hinten hineinzukriechen, sozusagen vom Ergebnis her gedacht. Ein ebenso gelungenes wie abschreckendes Anwendungsbeispiel lieferte die Kabinettsrunde von Donald Trump: jeder Minister lobte den Chef vor laufender Kamera in so hohen Tönen, dass ein Kim Jong-Un neidisch werden könnte. Aber andererseits: was gibt es da zu lästern? Ist das nicht auch bei uns die beste Methode, unter einem selbstverliebten Chef voranzukommen? Fortschrittliche Führungsexperten rümpfen da natürlich die Nase und fordern den Mitarbeiter mit Ecken und Kanten. Aber was ist, wenn der Chef oder die Chefin solche Typen gefressen hat? Theorie und Praxis dürften hier einigermaßen weit auseinander liegen. Auch in der deutschen Politik sind die Figuren des Kofferträgers und Abnickers tendenziell häufiger als der mutige Quertreiber. Schmeicheln, Jasagen und Liebedienerei sind eben alte und bewährte soziale Techniken - ohne die wir es zu nichts bringen.
Montag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Journal-Panorama

ukraineZwischen der Europäischen Union und Russland herrscht Eiszeit. Krim-Annexion und Ukrainekrise gelten lediglich als Auslöser des Konflikts, der Ursprung liegt viel weiter zurück. - Bea Sommersguter In den Nachwendejahren und mit der NATO-Osterweiterung haben sich Ost und West nach anfänglicher Euphorie wieder voneinander entfernt. Die Einführung der gegenseitigen Sanktionen im Jahr 2014 angesichts der Geschehnisse in der Ukraine hat die Beziehungen weiter verschärft. Vergangenen Montag trafen sich am International Institute for Peace in Wien Russland- und EU-Experten, um den tieferen Gründen des Misstrauens nachzuspüren.
Montag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Stand-up boomt in Indien - Heikle Witze über Sex und Götter Von Sonja Ernst Indiens Schlachthäuser - Sie wollen den heiligen Kühen ans Leder Von Gerhard Richter Moderation: Andre Zantow Stand-up boomt in Indien - Heikle Witze über Sex und Götter Die Mittelschicht in Indien wächst und will unterhalten werden. So strömen immer mehr Gutverdienende in die Stand-up-Comedy-Shows, die es in größeren Städten gibt. Im Fernsehen ist dieser Boom noch nicht angekommen. Zu kontrovers für indisches Moralvorstellungen sind oft die Meinungen auf der Bühne. Witze über Götter, Politiker und Sexualität missfallen vor allem radikalen Hindu-Nationalisten. Sie fühlen sich bestärkt, nachdem Narendra Modi 2014 zum Premierminister gewählt wurde. Heilige Schmuggelware
Montag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

jiri ortDer Chip-Souffleur Von Jiri Ort Annette Prada: Maria Liedhegener Dr. Michaela Schulte: Lisa Adler Frank Brittkes: Bruno Tendera Henry Wagenbach: David Schroeder Regie: Thomas Leutzbach Eine Revolution auf dem Audio-Markt: Frank Brittkess und seine Assistentin Dr. Michaela Schulte arbeiten am idealen Musikplayer für unterwegs: ein kleiner Chip in Form eines Ohrwurms.
Montag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

On stage

C4 TríoOn stage mit Maria Reininger. C4 Trío bei Glatt Verkehrt 2016. (Ausstrahlung in Dolby Digital-5.1-Surround Sound.) Der Name des venezolanischen "C4 Trío", das paradoxerweise Quartettbesetzung aufweist, bezieht sich auf das Cuatro, die kleine, viersaitige Verwandte der Gitarre, die sich im Norden Südamerikas aus der spanischen Vihuela entwickelt hat. Beim Cuatro-Festival in Caracas anno 2005 begegneten einander die Herren Jorge Glem, Hector Molina und Edward Ramirez erstmals, seither machen die drei Cuatro-Virtuosen gemeinsame Sache, mit Bassist Gustavo Marquez als Viertem im Bunde. Gespielt werden Joropos, wie der Nationaltanz von Venezuela heißt, aber auch Calypso-, Merengue- und Rumba-Kompositionen sowie zwischendurch Pop-Songs von Stevie Wonder und den Beatles: So geschehen am 30. Juli 2016 im Rahmen von Glatt Verkehrt in Krems, als das "C4 Trío" mit Rasanz und Verve das Publikum begeisterte.
Montag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

In Concert

Dwight Lamb13. folkBALTICA Flensborghus Flensburg Aufzeichnung vom 18.05.2017 Dwight Lamb mit Kristian Bugge, Mette Kathrine Jensen & Morten Alfred Høirup (USA/Dänemark) Kimberley Fraser & Aaron Lewis (Kanada) Moderation: Holger Beythien Transatlantische Folk- und Roots-Begegnungen. ,Die große Reise". Unter diesem Motto versammelte im Mai die diesjährige folkBALTICA in Flensburg und Sønderborg sowie in den Regionen Südjütland und Schleswig an 20 Orten in ca. 30 Konzerten Musikerinnen und Musiker nicht nur aus Deutschland und Europa, sondern auch aus Übersee. So kam aus den USA der 83-jährige, dänisch-amerikanische Spielmann Dwight Lamb, dessen Großvater Chris Jerup 1893 aus Nordjütland in die USA emigriert war. An seinen Enkel gab er seine Musik weiter. Die hörten 2008 während einer USA-Reise die jungen dänischen Folkmusiker Mette Kathrine Jensen und Kristian Bugge, so dass es nur eine Frage der Zeit war, dass die jungen Folkmusiker zusammen mit Dwight Lamb auftreten würden - unterstützt von dem bekannten Folkgitarristen Morten Alfred Hørup. Den zweiten Teil des Konzertabends bestritten dann Fiddlerin Kimberley Fraser mit Sänger und Gitarrist Aaron Lewis aus Kanada mit traditioneller ,Cape Breton Scottish Fiddle Music". Und auch hier war der alte Spielmann Dwight Lamb mit von der Partie. Transatlantische Begegnungen
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

philip k. dickZeit aus den Fugen Von Philip K. Dick Aus dem Amerikanischen von Gerd Burger und Barbara Krohn Mit Martin Umbach, Michael Tregor, Christiane Roßbach, Dominik Liesegang, Tanja Schleiff und anderen Komposition: Thomas Bogenberger Bearbeitung und Regie: Marina Dietz BR 2001 Wiederholung vom Sonntag, 15.00 Uhr Eine Kleinstadt wie jede andere, irgendwo in Amerika, in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Alten genießen den Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg, auf den Plattentellern der Jungen rotieren die Scheiben von Elvis, und der lokale Held ist Ragle Gumm, der im wöchentlichen Fernsehquiz schon seit Jahren ununterbrochen die richtigen Lösungen liefert. Gumm ist ein glücklicher Mensch, zufrieden mit seinen bescheidenen Erfolgen und dem heißen Flirt mit der jungen Frau seines vielbeschäftigten Nachbarn. Wenn da nur nicht diese gelegentlichen Zustände wären - in denen er plötzlich das Gefühl hat, dass alle anderen um ihn her nur Rollen spielen, dass das Leben in diesem kleinen Ort nur Kulisse ist, aufgebaut für eine einzige Person, ihn selbst. Die Frage ist nur: Wozu? Zur Unterhaltung der Massen oder zu einem weit erschreckenderen Zweck? Philip K. Dick (1928-82), amerikanischer Science-Fiction-Autor. Mehr als 120 Kurzgeschichten und 40 Romane. Hörspieladaptionen u.a. "Träumen Androiden" (BR 1999), "Die Kolonie" (SDR 1986), "Erinnerungsmechanismus" (BR 2001).
Montag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

Der Scharfschütze Wie ein deutscher Ex-Soldat für 20 Jahre in US-Haft kam Von Michael Weisfeld Aufnahme des WDR 2017
Montag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Hörspiel

radio tatortARD Radio Tatort - Personenschaden Kriminalhörspiel von John von Düffel Schwere Zeiten für die Bremer Hauptkommissarin Claudia Evernich, sie selbst ist gesundheitlich angeschlagen und ihre Mutter soll in eine Seniorenresidenz mit Kurhotel. Und so übernimmt der immer hilfsbereite Staatsanwalt Gröninger die mühsame Aufgabe, Evernichs Mutter nach St. Peter Ording an der Nordseeküste zu begleiten. Doch kaum sitzen die beiden im Zug, passiert etwas Unerwartetes: Vollbremsung! Jemand ist vor den Zug gesprungen ? oder war es gar kein Suizid, sondern Mord? Sofort beginnen hektische Ermittlungen. Und nicht nur Evernich und Gröninger schalten sich ein, sondern auch Evernichs Mutter. Und je tiefer sie in den Fall einsteigen, desto rätselhafter wird er. Denn der Lokführer, der unter Schock aus dem Führerhaus begleitet werden musste, kannte das Opfer und taucht ab ... John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen, studier-te Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling (Schott-land) und Freiburg im Breisgau. 1989 promovierte er über Erkenntnistheorie. Zunächst journalistisch als Theater-und Filmkritiker tätig, arbeitete seit 1991 als Dramaturg und Autor an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel, Bonn, von 2000 bis 2009 am Thalia Theater Hamburg, seit 2009 am Deutschen Theater Berlin. Er schrieb zahlreiche Theaterstücke, Essays, Erzählungen, Romane, für die Bühne ent-standen zudem zahlreiche Romanbearbeitungen. Wurde mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnet. Autor einer Vielzahl literarischer Hörspiele. Seit 2008 schreibt John von Düffel für Radio Bremen die Fälle für den ARD Radio Tatort. Mitwirkende: Marion Breckwoldt, Markus Meyer, Katharina Matz u.a. Regie: Christiane Ohaus Produktion: Radio Bremen 2017
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Theo.Logik

EsoterikDie dunkle Seite der Esoterik Esoterik - das klingt nach Meditation, den Glauben an die Natur oder an die Kraft von Edelsteinen, das lässt reinigende Rituale vermuten oder eine Spiritualität, die in den Kirchen vielleicht nicht unbedingt Gehör oder Gefallen findet. Viele Menschen aber schöpfen Kraft und Energie aus esoterischen Methoden. Dementsprechend großen Zulauf haben auch die zahlreichen Esoterikmessen in ganz Deutschland. Esoterik boomt - das haben inzwischen auch andere Gruppierungen erkannt - so gibt es Vernetzungen zwischen der Reichsbürger- und der Esoterikszene wie auch Berührungspunkte zwischen Rechtsextremen und Esoterikern. Warum ist das so? Theo.Logik sucht Antworten: Im Gespräch mit der BR-Fernsehautorin Susanne Roser, die zu dem Thema lange recherchiert hat und vor Ort: bei einem "Freidenker-Stammtisch", wo man zwischen Jägerschnitzel und Radlerhalbe - und unter den wachsamen Augen des Verfassungsschutzes - über Reinkarnation spricht.
Montag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

André KannsteinDer römische Dolch Von André Kannstein Regie: Cordula Dickmeiß Mit: Arnd Klawitter, Cathlen Gawlich, Wolf-Dietrich Sprenger, Roman KniEka, Uta Hallant, Martin Engler, Monika Oschek, Steffen C. Jürgens, Gerd Grasse, Petra Wolf, Udo Kroschwald, Axel Wandtke, Adriana Altaras, Barbara Becker Komposition: Tilman Ehrhorn Ton: Alexander Brennecke Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017 Länge: 58"20 (Ursendung) Archäologe Sanchez stirbt im Hotel Qintus. Religionswissenschaftler Wax schmuggelt ein Paket nach Deutschland. Dr. Robert Wax, Dozent für Religionswissenschaft, will in Rom über den Mithraskult der römischen Soldaten forschen. Als er in einer Trattoria den Archäologen Dr. Sanchez kennenlernt, nimmt sein sonst so ruhiges Leben Fahrt auf. Sanchez bittet ihn, ein Paket aufzubewahren. Am nächsten Tag ist der Archäologe tot. Auch Wax wird niedergeschlagen und fortan gejagt. Auf die Idee, das Paket zu öffnen, muss ihn erst seine Mutter bringen. André Kannstein wuchs in den 1960er-Jahren in einem nordhessischen Dorf und im Ruhrgebiet auf. Heute lebt der Autor in Berlin und in der Mark Brandenburg. Seine Kriminalkomödie "Das Phantom des Louvre" wurde im Januar 2012 am Theater Baden-Baden uraufgeführt. "Rinaldo Rinaldini", eine Märchenkomödie nach Christian August Vulpius, erschien 2013. Der römische Dolch
Montag 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren