Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

OsteoporoseVolkskrankheit Osteoporose Wenn Knochen brüchig werden Von Veronika Bräse Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung im höheren Alter. Der Name leitet sich von griechisch "osteo" für Knochen und "poros" für die Pore oder das Loch ab - übersetzt also "poröser Knochen". Mit zunehmendem Alter nimmt die Knochensubstanz stark ab. Damit steigt das Risiko eines Knochenbruchs. In gewissem Umfang ist das ein normaler Prozess, auch die Muskelkraft lässt nach. Nimmt die Knochendichte aber sehr stark ab und kommt es vermehrt zu Knochenbrüchen, wird bei etwa 30 Prozent der Frauen nach der Menopause die Diagnose Osteoporose gestellt. Für Männer ist sie ab dem 70. Lebensjahr ein ebenso häufiges Krankheitsbild. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Osteoporose auf die Liste der zehn wichtigsten Erkrankungen gesetzt. Sie setzt meist nicht plötzlich ein, sondern kommt schleichend über Jahre. Eine Knochendichtemessung kann Aufschluss geben, ob die Erkrankung auf dem Vormarsch ist. Ernährung und Lebensstil können helfen, dem Knochenschwund vorzubeugen. Redaktion: Gerda Kuhn
Donnerstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Äthiopien: Klimawandel, Kargheit, Kinderreichtum

ÄthiopienÄthiopien ist ein Land der Widersprüche: Wirtschaft und Bevölkerung wachsen rasant, in der Hauptstadt Addis Abeba herrscht ein regelrechter Bauboom, andererseits ist Äthiopien noch immer einer der ärmsten Staaten der Welt. Der Bevölkerungszuwachs frisst das Wirtschaftswachstum auf, viele junge Menschen wandern auf der Suche nach Perspektiven in andere Länder aus. Gestaltung: Elisa Vass Ein großer Hoffnungsträger ist für viele in Äthiopien der neue Ministerpräsident Abiy Ahmed, der nicht nur demokratische Reformen, sondern auch mehr Jobs für die jungen Menschen verspricht. Jugendliche zu fördern, Einkommen zu erhöhen und die Bevölkerung widerstandsfähiger gegen die häufigen, durch Klimawandel bedingten Dürren zu machen - das sind auch erklärte Ziele der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit in Äthiopien. So sollen gleichzeitig die Armut und die Ursachen für irreguläre Migration bekämpft werden.
Donnerstag 18:25 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen

akustische ForensikAuf der Suche nach dem verräterischen Klang Von Anna Masoner Wer ist der maskierte Erpresser auf dem Video, der seine Lösegeldforderung ins Mikrofon nuschelt? Von wem stammen die Stimmen im Hintergrund eines Mordopfers bei seinem letzten Anruf? Kann man hören, ob Polizisten nicht mit Gummi sondern mit scharfer Munition geschossen haben? - Solchen Fragen widmet sich die akustische Forensik, ein Teilgebiet der Kriminaltechnik. Mit spezieller Software oder auch nur erfahrenen Ohren können Forensiker/innen aus Sprachaufnahmen und Klangumgebungen wichtige Indizien herausfiltern. Doch wie verlässlich sind diese wissenschaftlichen Methoden? Denn eine Stimme verändert sich, je nach Stimmungslage und Lautstärke - und mit dem Alter. - Über Möglichkeiten und Grenzen eines faszinierenden Forschungszweiges.
Donnerstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

JazzFacts

Ben MonderOzeanische Gefühle Porträt des Gitarristen Ben Monder Am Mikrofon: Karl Lippegaus Ben Monder ist kein typischer Jazzgitarrist; die üblichen Bebop-Phrasen wird man von ihm vergeblich erwarten. Er überrascht vielmehr mit harmonischen Sphären und unerwarteten Melodieführungen, die den Rahmen der Klangumgebung stets verfeinern und erweitern. So ist auch der Small Talk nicht sein Ding; sachliche Fragen nach dem Innenleben der Musik sind schon eher willkommen. Als ein bescheidenes Genie beschrieb ihn ein Kritiker. Lakonisch und nachdenklich, anfangs zögerlich beschreibt Ben Monder seine Gitarrenkunst, die er instinktiv und intuitiv über viele Jahre entwickelt hat. Von den Musikerkollegen außerordentlich geschätzt wird der stille New Yorker, dessen Alben die spezifische Erforschung neuer Möglichkeiten dokumentieren. Manchmal sind es Bilder aus alten Filmen, ,Moby Dick" zum Beispiel, die er aus dem Gedächtnis hervorholt und die ein neues Stück anregen. Mit einfachen Sätzen spricht Ben Monder über das Material - fast wie ein kauziger Schreiner oder ein Uhrmacher. Dass er kein bloßer Kunsthandwerker ist, haben ihm andere Künstler oft genug bescheinigt - Paul Motian, Guillermo Klein, Theo Bleckmann oder Maria Schneider wollten mit ihm Platten machen. Wenn er nicht an eigenen Kompositionen arbeitet, hört Ben Monder viel Bach und Coltrane, aber auch Musik von anderen Gitarristen, vor allem von Ralph Towner und Egberto Gismonti. Karl Lippegaus begleitete den amerikanischen Gitarristen auf einer Konzertreise mit einem neuen Trio, das jüngst das Album ,Absence" eingespielt hat. Ozeanische Gefühle
Donnerstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

Claudia WeberErlösung. Ein Making-of Von Claudia Weber Mit Fabian Hinrichs, Michael Rotschopf und Nele Roll Komposition und Realisation: Claudia Weber (Produktion: SWR 2018) Schon wieder ein öffentlich-rechtliches Fernsehprojekt mit didaktischem Überehrgeiz: eine Doku über Moral. Moral früher, Moral heute, moralische Instanzen, Selfie-Moral, Ego-Moral, Individual-Moral, Blablabla-Moral. Auftragsfilmemacher Philipp kann gar nicht so zynisch sein, wie das Projekt ihn nervt. Jetzt sitzt er im Schnitt und ärgert sich über die Statements seiner Interviewpartner. Taugen alle nichts. Immerhin hat er ein paar hübsche Trickfilmpassagen in seiner Doku: Geschichten vom kleinen Paul - von seiner Geburt, aus dem Sandkasten und der Schule, Erfahrungen beim Erwachsenwerden, Ängste, Drogen, Lügen, Schuld und Unschuld. Eine Lektion in Moral-Genese. Mit den Szenen vom kleinen Paul sollte es halbwegs hinhauen. Und wenn Phillipps Freund Wolf die Kommentartexte zum Zeichentrickfilm spricht, gibt es wenigstens einen netten gemeinsamen Aufnahmetag. Doch Wolf sieht in Philipps Doku über Moral einen ganz anderen Film. Mit einer ganz anderen Wahrheit und ihre Konsequenzen.
Donnerstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Krimi

philipp winklerDer Thrill vor Mitternacht Hool (1) Hörspiel in 2 Teilen von Philipp Winkler Bearbeitung und Regie: Gerrit Booms Heiko: Julius Feldmeier Kai: Maximilian Scheidt Jojo: Daniel Rothaug Ulf: Sebastian Graf Axel: André M. Hennicke Arnim: Jan-Gregor Kremp Hans: Peter Prager Joe I: Paul Falk Manuela: Annika Schilling Mie: Fang Yung Lo Dirk: Hans-Martin Stier Andreas: Sascha Tschorn Mama: Eva Mannschott Yvonne: Luana Bellinghausen Frau Seidel: Mira Partecke Arzt/Security: Michael-Che Koch Töller: Dimitri Tellis Russe: Oleg Zhukov Hehler/Gaul: Ralf Drexler Glatze: Mohamed Achour Warze/BS-Hool: Johannes Benecke Osaka-Pit: Jürgen Sarkiss bis 24:00 Uhr Heiko ist Hooligan. Seine Blutsbrüder bedeuten ihm mehr als seine Familie, nur bei den Hannoveraner "Hools" fühlt er sich zu Hause. Mit Gewalt verteidigt er alles, was ihm wichtig ist: seinen Verein, seine Jungs, seine kleine, brutale Welt.
Donnerstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 NOWJazz

Gard NilssenIm Auge des Orkans Ein Porträt des norwegischen Schlagzeugers Gard Nilssen Von Günther Huesmann Was auch immer Gard Nilssen rhythmisch anpackt, fasziniert. Ob er nun märchenhaft verträumt spielt wie in der Band des Pianisten Eyolf Dale oder tumultös aufbegehrend wie mit seinem eigenen Trio Acoustic Reality, Nilssen deckt als Schlagzeuger ein immenses dynamisches Spektrum ab. Der 34-jährige Norweger gehört aktuell zu den heiß begehrten Drummern der skandinavischen Jazzszene. Im Jahre 2006 wurde er mit der Band Puma als junger Jazzmusiker des Jahres von Rikskonsertene und Norsk Jazzforum ausgezeichnet. Derzeit ist er festes Mitglied sowohl im Trio als auch im Quartett der norwegischen Kontrabass-Legende Arild Andersen.
Donnerstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

eric dolphyAll that Jazz Zum 90. Geburtstag des Jazzmusikers Eric Dolphy Moderation und Auswahl: Marcus Woelfle Mit seiner einmaligen Kombination aus glühender Intensität und vogelflugartiger Leichtigkeit hat Eric Dolphy, der am 20. Juni 2018 90 Jahre alt geworden wäre, dem Altsaxophon neue Ausdrucksbereiche erschlossen und die Bassklarinette zu einem beweglichen und ausdrucksvollen Soloinstrument gemacht. Die Sendung konzentriert sich auf sein Schaffen in den Monaten Mai bis August 1960, in denen er mit Oliver Nelson und Ken McIntyre, ebenfalls Multiinstrumentalisten, Alben aufnimmt. Er legt in jenen Tagen sein zweites Album "Out There" vor und wird an der Seite von Charles Mingus in Antibes sowohl ausgepfiffen als auch bejubelt.
Donnerstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

jan jelinekZwischen - 22 Lautgedichte Von Jan Jelinek Mit: Bodo Primus Technische Realisierung: Norbert Vossen, Bettina Krol Produktion: SWR 2017 Länge: 43"33 Ähm ... hmm ... ööh ... Klingende Hommage an eine ins Stocken geratene Sprache. Wir alle kennen das Verhängnis des Sprechens: Der Redner stockt, dehnt Laute, pausiert, schweigt, setzt mehrfach an. Es entsteht eine Verzögerung oder eher ein Sprachgeräusch. Die lautpoetische Collage versammelt 22 Antworten auf 22 Fragen. Allen Antworten ist gemeinsam, dass sie in öffentlichen Interviewsituationen aufgezeichnet worden sind. Es entstehen Klangcollagen der Stille. Hörbar bleibt lediglich eine archaische Körpersprache: Modi des Atmens, Planungsphasen, gärende, nach Sinn ringende Wortpartikel, die sowohl in lautmalerischen Tumult ausbrechen, als auch in sonores Rauschen abdriften können. Jan Jelinek, geboren 1971 in Bad Hersfeld, lebt und arbeitet als Musiker und Musikproduzent in Berlin. 2008 gründete er das Label Faitiche. 2012 erhielt er den Karl-Sczuka-Förderpreis. Im Jahre 2016 war Jan Jelinek Artist-in-Residence in der Villa Aurora in Los Angeles, USA. Zwischen - 22 Lautgedichte
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren