MDR FIGARO

Das Osterhasenfell - Eine lange Geschichte

Von Friedrich Wolf (ab 5 Jahren) Fassungslos steht das kleine Hasenjunge vor seiner Mutter: Warum hat der Wolf mich nicht gefressen? Doch das ist eine lange Geschichte. Und die Hasenmutter Weißfell, die in ihrem Leben schon viel erlebt hat, erzählt von dem Kettenhund Lux, der auf einem Bauernhof von seinem Herrn geschlagen wird, dem Kanarienvogel Azurzenka, der in einem Käfig leben muss und von dem gemeinsamen Entschluss, diesem Leben zu entfliehen und nach Mexiko zu gehen. Friedrich Wolf wurde 1888 in Neuwied geboren. Er war Arzt, Kriegsverweigerer und Schriftsteller. Wolf begann seine dichterische Arbeit als Expressionist und wurde in der Weimarer Republik berühmt mit dem Stück Cyankali. Er schrieb Hörspiele, Drehbücher, Dramen, Romane, Erzählungen und Kinderbücher. 1953 starb er in Lehnitz bei Berlin. Gabriele Bigott, geb. 1944, studierte Theaterwissenschaft, arbeitete als Dramaturgin und Regisseurin am Theater, später beim Rundfunk der DDR, dann beim ORB und RBB. Dort war sie bis 2009 Leiterin der Hörspielabteilung. Sie schreibt Hörspiele (zum Teil auch als Hörbücher erschienen), Erzählungen und Theatertexte. Zahlreiche Regiearbeiten vor allem im Hörspiel. Ihre Hörspielbearbeitungen/Inszenierungen wurden mehrfach preisgekrönt (Hörspiel des Monats, Zonser Hörspielpreis, Hörspielkino-Publikumspreis).
Sonntag 07:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Spielraum - Hörspiel

tintenherzTintenherz(2/3) Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Cornelia Funke Mit: Stephan Schad, Rainer Strecker, Robin Brosch, Leonie Landa, Peter Kaempfe, Lars Rudolph u. a. Musik: Jan-Peter Pflug Hörspielbearbeitung und Regie: Frank Gustavus (Produktion: Oetinger Media 2013) Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wohin ist ihre Mutter wirklich verschwunden? Erst als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern herauslesen, während reale Menschen darin verschwinden - so auch Meggies Mutter. Ich war sicher, dass "Tintenherz" nur eine Geschichte für Büchersüchtige werden würde, unverdaulich für alle, die nicht wie ich zwischen Stapeln von Gedrucktem leben. Dass dieses Buch die Sucht sogar bei Nichtlesern auslösen kann, war das Wunderbarste, was es mir beschert hat. "Tintenherz" hat mich selbst für alle Zeit süchtig nach schönen Büchern gemacht. Es wird mich immer daran erinnern, dass ein Buch ein Objekt der Begierde sein sollte, so Cornelia Funke heute über den Erfolg von Tintenherz. (Teil 3, Ostermontag, 21. April, 14.05 Uhr)
Sonntag 14:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

ute krauseModeration: Christian Schmitt Osman - Der Dschinn in der Klemme (2) Hörspiel in 3 Teilen von Ute Krause Bearbeitung: Ulla Illerhaus Regie: Thomas Werner
Sonntag 14:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Kakadu

Romeo und JuliaHörspieltag für Kinder Romeo und Julia Nach William Shakespeare Neu erzählt von Barbara Kindermann Ab 8 Jahren Regie: Angelika Schaak Musik: Alexander St. Paul Mit: Devid Striesow, Claudia Renner Produktion: Hörcompany Hamburg 2005 Länge: 40" Moderation: Tim Wiese Romeo und Julia, die Kinder aus zwei verfeindeten Adelsfamilien in Verona verlieben sich ineinander. Die Geschichte spielt vor ungefähr 600 Jahren in der italienischen Stadt Verona. Dort lebten zu dieser Zeit zwei miteinander verfeindete Adelsfamilien. Sie waren so lange und so heftig zerstritten, dass, wo immer sie sich in der Stadt trafen, Streitereien und Kämpfe ausbrachen. Die ganze Stadt litt darunter. Nun hatte die eine Familie eine Tochter: Julia. Und die andere Familie einen Sohn: Romeo. Die beiden verliebten sich ineinander ohne zu wissen, wer der andere war. Und als sie es erfuhren, da konnten sie gar nicht mehr verstehen, warum die Familien sich so hassen. Heimlich heiraten die beiden. Doch schon auf dem Weg nach Hause wird Romeo in neue todbringende Kämpfe hineingezogen. William Shakespeare (1564-1616) ist Englands größter Dramatiker. Er spielte in einer Londoner Theatergruppe und schrieb Stücke für sie, wurde Teilhaber des Globe-Theaters, dass heute wiedererrichtet an der Londoner Themse steht, er schrieb 35 Theaterstücke, die in aller Welt gespielt werden, u.a. Hamlet und Ein Sommernachtstraum. Barbara Kindermann, geboren 1955 in Zürich, studierte Germanistik, Philosophie und Sprachen, 1994 gründete sie den Kindermann Verlag in Berlin, den sie seither leitet. In der Reihe Weltliteratur für Kinder erzählt sie seit Jahren erfolgreich klassische Stoffe für Kinder neu. Romeo und Julia
Sonntag 14:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Indianerland (1)

william clarkDie Lewis & Clark-Expedition 1804-1806 Hörspiel nach William Clark und Meriwether Lewis Aus dem Amerikanischen von Friedhelm Rathjen Bearbeitung: Ulrich Gerhardt Mitwirkende: Hans Peter Hallwachs Graham F. Valentine Regie: Ulrich Gerhardt Musik: Carter Burwell aus dem Film True Grit (hr 2012) Im Jahre 1803 bietet sich dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Thomas Jefferson die Gelegenheit, das im Westen angrenzende Louisiana von Frankreich zu kaufen. Er beauftragt die Offiziere Meriwether Lewis und William Clark, diesen wilden Westen in jeder Hinsicht zu erkunden. Diese Expedition machte Lewis und Clark zu geradezu mythischen Helden des jungen Amerika. Ihre Porträts prangen bis heute auf Gedenkmünzen und Briefmarken, nach ihnen sind Städte, Flüsse und Landschaften benannt, Schulen, Universitäten und Kriegsschiffe. Zur Verbreitung ihres Ruhms hat wesentlich das Expeditionstagebuch von Lewis und Clark beigetragen. Der Bericht über die Erkundung des amerikanischen Westens hat künftigen Trecks von Händlern und Siedlern den Weg gewiesen und so unterschiedliche Schriftsteller wie Fenimore Cooper und Edgar Allan Poe zu Landschaftsbeschreibungen und Romanhandlungen inspiriert. Das Hörspiel Indianerland folgt der Expedition von Meriwether Lewis und William Clark anhand dieser Tagebücher.
Sonntag 14:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioMikro

Olga-Louise DommelDie megakrasse Monsterklasse auf Klassenfahrt Ab 7 Jahren Hörspiel von Olga-Louise Dommel & Silke Wolfrum Mit Thomas Albus, Christian Baumann, Berenike Beschle, Caroline Ebner, Tobias Lelle, Stefan Merki, Christiane Roßbach und Stefan Wilkening Musik: Lars Kurz Regie: Olga-Louise Dommel und Silke Wolfrum Redaktion: Kai Frohner BR 2014 Ursendung Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast verfügbar In der Monsterklasse gibt es Belohnungsbienchen für schlechtes Benehmen: Zuspätkommen, rülpsen, drängeln, motzen - Lehrerin Frau Huääh ist begeistert! Diesmal begleitet Frau Huääh ihre drei Schützlinge Monty, Stinky und Monsternase auf Klassenfahrt. In Alpis speckigem Spukschloss treffen sie auf die dreimal krasse Drachenklasse - ausgerechnet Mädchen! - und deren unterbelichteten Lehrer Herrn Äh. Schon gibt es zwei unglückliche Liebespaare. Aber das ist noch nicht alles: Unheimliche Putzgeräusche erschüttern die Gemüter, nach und nach verschwinden Monsternase und zwei der Drachenmädchen spurlos. Und was noch viel schlimmer ist: Stinky stinkt nicht mehr! Ein wahrer Alptraum!
Sonntag 14:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Dichtung und Wahrheit

Ferienwohnungen für Vögel Von Mariann Kaiser Bernhard: Peter Franke Susa: Susanne Pätzold Paul: Juan Carlos Lopez Magda: Lilija Klee Verkäuferin/Mamira: Camilla Renschke Moderatorin/Samantha: Demet Fey Werbesprecher/Polizeisprecher: Oliver Krietsch-Matzura Arzt/Dr. Freeman: Norman Matt Pflegerin/Erna Gernicke: An Kuohn Ouizmaster: Max von Malotki Quizshow-Kandidat: Bert Stevens Sprecher Magazin: Florian Seigerschmidt Golgolin: Malte Selke Nachrichtensprecher: Matthias Wurms Sprecher Doku: Bernt Hahn Regie: Robert Steudtner
Sonntag 15:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 1

Apropos Hörspiel


Sonntag 16:10 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

HörspielZeit

Luise RinserMartha von Luise RinserMusik: Oskar SalaMartha ist Haushälterin bei den Karels, nicht mehr die Jüngste und ohne eigene Familie. Umso mehr fühlt sie sich den Karels verbunden, sie hat Mitleid mit der todkranken Dame des Hauses und dem am Schicksal seiner Frau fast zerbrechenden Gatten. Alexandra, die halbwüchsige Tochter des Paares, liegt Martha besonders am Herzen, sie versucht dem unglücklichen Mädchen Halt und Führung zu bieten. Aber nun wird für die Familie alles leichter werden, denn die böse alte Erbtante hat endlich das Zeitliche gesegnet. Falls da jemand Schicksal gespielt hat, wusste er nichts von dem perfiden Zusatz im Testament der Alten.Produktion: BR 1957
Sonntag 17:04 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Hörspiel

angela steideleGeschichte einer Liebe von Angela Steidele In ihrem Hörspiel Geschichte einer Liebe erzählt Angela Steidele die Geschichte zweier ungewöhnlicher Frauen, der Schriftstellerin Adele Schopenhauer und der Archäologin Sibylle Mertens-Schaaffhausen, Pio- nierinnen, die in Wissenschaft und Kultur, Wirtschaft, Politik und nicht zuletzt in ihrem Privatleben ­ seit 1828 waren die beiden ein Paar ­ Grenzen einrissen. Das Hörspiel überzeugt, so die Jury nicht allein durch die Ent- schlossenheit, einem ungewöhnli- chem Thema zur verdienten Auf- merksamkeit zu verhelfen, sondern auch durch die Präzision, Eleganz und Offenheit der Umsetzung, ohne dabei jemals auch nur in die Nähe des Verdachts zu geraten, hier wür- de etwas Sensationelles angeboten. Mit: Bettina Hoppe Julia Nachtmann Dörte Lyssewski Ursula Illert Regie: Silke Hildebrandt Produktion hr 2013
Sonntag 17:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Do Re Mikro

katharina neuschaeferWolfgang Amadeus Mozart: Die Zauberflöte Starke Stücke für Kinder - Hörspiel Von Katharina Neuschaefer Sie huschen durch die Nacht, Mantelmänner, Schattengestalte. Aus allen Teilen Wiens kommen sie zusammen - die Mitglieder einer geheimen Bruderschaft. Unter ihnen zwei der berühmtesten Männer der Stadt: Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder. Und alles, was die Freunde bei dem verschwiegenen Treffen im Tempel der Freimaurer erleben, wird zu Musik, wird Teil von Mozarts letzter, rätselhafter Oper. Die Zauberflöte, in der jede Figur ein Geheimnis birgt. Wer ist Sarastro wirklich? Was plant die sternflammende Königin - Warum muss Papageno schweigen? Zahlen, Symbole, Fragen. Und dann ist da auch noch dieser mysteriöse Fremde, der eines Nachts an Mozarts Tür klopft 26
Sonntag 17:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR FIGARO

Jerschalaim Jerusalem (2/3)

michail bulgakowDie Kreuzigung - Hörspiel Von Michail Bulgakow Michail Bulgakows Roman Der Meister und Margarita, 1940 entstanden und 1966/67 zum ersten Mal erschienen, enthält - als Roman im Roman - eine selbständige Erzählung, die sogenannten Pilatus-Kapitel. Sie liegen diesem Hörspiel zugrunde. Ihre zentrale Figur ist Pontius Pilatus, der römische Prokurator in Jerusalem. Längst ist der greise und kranke Statthalter Roms nicht mehr auf dem Höhepunkt seiner Macht. Er fürchtet sich vor den Unterdrückten und ihren Führern. Die Angst diktiert ihm die Staatsgeschäfte, die Angst vor einem möglichen Aufruhr der brodelnden Masse, die Angst aber auch vor ketzerischen Ideen, wie sie z.B. der Wanderphilosoph Jesus äußert: ... dass von jeder Staatsmacht den Menschen Gewalt geschehe und dass eine Zeit kommen werde, in der kein Kaiser noch sonst jemand Macht hat. Der Mensch wird eingehen in das Reich der Wahrheit und Gerechtigkeit, wo es keiner Macht mehr bedarf. Regie: Jörg Jannings Bearbeitung: Jörg Jannings Komponist: Klaus Buhlert Produktion: NDR 1991 Sprecher: Michael Degen - Erzähler Ulrich Wildgruber - Jeshua Thomas Holtzmann - Pontius Pilatus Hermann Lause - Levi Matthäus Gerlach Fiedler - Marcus Rattenschlächter Franz-Josef Steffens - Henker Fritz Schediwy - Afranius Marcus Bluhm - Judas Annette Paulmann - Nisa Rolf Hoppe - Joseph Kaiphas Balduin Baas - Schreiber (32 Min.)
Sonntag 18:00 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

rot und schwarzRot und Schwarz(1/3) Nach dem gleichnamigen Roman von Stendhal Aus dem Französischen von Friedrich von Oppeln-Bronikowski Mit: Markus Meyer, Chris Pichler, Jaschka Lämmert, Linda Olsansky, Cornelius Obonya, Corinna Kirchhoff, Michael Rotschopf u.a. Komposition: Christian Zanési Hörspielbearbeitung: Helmut Peschina Regie: Marguerite Gateau (Produktion: DLR/ORF 2004/2005) Der begabte aber arme Julien Sorel schwärmt für Napoleon, hält sich für einen geschickten Manipulator und folgt aus strategischen Gründen nicht seinem Herzen, sondern Ehrgeiz, Stolz und Eitelkeiten. Durch den Klerus und die Liebe zweier schöner Frauen gelingt ihm vor dem Hintergrund der französischen Restauration schnell der Aufstieg in die Pariser Gesellschaft. Oben angelangt, verstrickt sich Sorel in politische Intrigen von Landadel, Klerus sowie Machenschaften des Hochadels und landet schließlich unter dem Fallbeil. Rot und Schwarz, Stendhal berühmtestes Werk, erschien 1830, in einer Zeit des Umbruchs: Das Bürgertum drängte in die herrschenden Positionen, Adel und Klerus steuerten dagegen. (Teil 2, Ostermontag, 21. April, 18.20 Uhr)
Sonntag 18:20 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Hörspiel

louis-ferdinand célineReise ans Ende der Nacht (2/3) Vom Ruhm der Kolonien! Von Louis-Ferdinand Céline Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel Bearbeitung: Michael Farin Regie: Ulrich Lampen Komposition: zeitblom Mit: Felix von Manteuffel, Florian von Manteuffel, Wolfgang Pregler, Katharina Schubert u.a. Ton: Hans Scheck Produktion: BR 2008 Länge: 83 1916 (Sonderfassung) (Teil 3 am 21.04.2014) Ferdinand Bardamu besteigt ein Schiff nach Afrika und findet Arbeit in einer Handelsniederlassung. Die Regenzeit macht ihm zu schaffen. Er erkrankt an Malaria, hat Fieberträume. »Ich selber wollte einfach nur weg. Aber wenn man nicht reich ist, muss man immer nützlich wirken«. Ferdinand Bardamu besteigt ein Schiff nach Afrika und findet Arbeit in einer Handelsniederlassung. Bald machen ihm Malaria und Regenzeit zu schaffen. Er brennt die Faktorei nieder und macht sich schwer krank auf den Weg durch den Dschungel. Wieder bei Sinnen, befindet er sich auf einer Sklavengaleere nach New York. Louis-Ferdinand Destouches, genannt Céline (1894- 1961), französischer Schriftsteller und Arzt, dessen Erstlingswerk (1932) u.a. wegen der revolutionären Prosasprache bewundert wird. Spätere Werke Célines sind von wirrem Antikommunismus und bösartigem Antisemitismus durchsetzt. Reise ans Ende der Nacht (2/3)
Sonntag 18:30 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Bärenbude - Erst hören ... dann träumen!

Hase IgelHeute: Ostern Darin: Der Wettlauf des Hasen mit dem Igel Deutsches Volksmärchen Bearbeitung und Regie: Uwe Schareck Ohrenbär Radiogeschichten für kleine Leute Frido Fuchs und die Freundschaft Zweiteilige Lesung von Katja Reider Aufnahme RBB/WDR/NDR Bärentraum
Sonntag 19:30 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

Hörspiel

joseph rothDas Spinnennetz Von Joseph Roth Mit Martin Carnevali, Norman Hacker, Lena Lauzemis, Bernd Moss, Steven Scharf und Thomas Thieme Komposition: Jakob Diehl Bearbeitung und Regie: Katja Langenbach BR 2012 Teil 2: Ostermontag, 21.00 Uhr Joseph Roths erster Roman Das Spinnennetz beschreibt den unaufhaltsamen Aufstieg der Faschisten im Deutschland der 20er Jahre. Als enttäuschter Kriegsheimkehrer findet sich der ehemalige Leutnant Theodor Lohse nicht mehr zurecht. Zerbrochen sind seine Träume vom militärischen Triumph und seine Hoffnungen auf eine herausragende gesellschaftliche Bedeutung. Stattdessen lebt er in ärmlichen Verhältnissen als Jurastudent und Hauslehrer bei einem reichen jüdischen Juwelier in Berlin. Sein Ehrgeiz treibt ihn schnell in die Arme einer rechtsradikalen Geheimorganisation, für die er zunächst als einer von vielen Spitzeln arbeitet. Endlich wieder einer klaren Führung verpflichtet, geht er über Leichen, um seine Aufgaben zu erfüllen, übereifrig, getrieben von der Angst vor der eigenen Unzulänglichkeit und Kleinheit. Morde und militärische Kameradschaftlichkeit, Denunziation, ideologiefreies Kalkül und Paktieren mit politischen Gegnern sowie die Heirat in den deutschen Adel verschaffen ihm in der Folge eine Machtposition. Doch trotz seines gesellschaftlichen Aufstiegs findet Theodor keine Ruhe und leidet unter Verfolgungswahn. Angst und Selbstzweifel dominieren ihn bis zum Schluss, er wird nicht erlöst von dem ihn ewig quälenden Ehrgeiz, unter dem eine große innere Leere liegt. Joseph Roth beschreibt mit Theodor Lohse und den ihn umgebenden Menschen die deutsche Identitätssuche nach dem Ersten Weltkrieg. Theodor ist ein Mensch ohne Halt in einer Gesellschaft der radikalen Gegensätze zwischen Nationalsozialisten und Kommunisten, Bürgertum, Adel und Proletariat, Hunger und Überfluss, Militarismus und kultureller Avantgarde, Spitzelwesen und lautstarken nationalen Studentenbewegungen, Antisemitismus und aufkeimender Demokratie. In dieser verwirrenden, explosiven gesellschaftlichen Gemengelage glaubt Theodor letztlich an nichts und niemanden - außer an sich selbst und sein Emporkommen. Das Spinnennetz erschien als Fortsetzungsroman vom 7. Oktober bis 6. November 1923 in der Wiener Arbeiterzeitung und nahm damit die Ereignisse des Hitlerputsches, der sich nur wenige Tage nach dem letzten Abdruck ereignete, auf prophetische Weise vorweg. Joseph Roth (1894-1939), österreichischer Schriftsteller und Journalist. Beginn eines Germanistikstudiums in Wien, 1916 Kriegsdienst, 1917 Versetzung in den Pressedienst. Nach dem Ersten Weltkrieg journalistische Tätigkeit. 1933 Emigration nach Paris. Werke u.a. Hotel Savoy (1924), Hiob. Roman eines einfachen Mannes (1930), Radetzkymarsch (1932). Hörspieladaptionen u.a. Radetzkymarsch (WDR/SWF 1962), Hotel Savoy (DLR/ORF 1994), Hiob (NDR/DLR 1999), Die Geschichte der 1002. Nacht (DLR/ORF 2009), Flucht ohne Ende(MDR 2010).
Sonntag 21:00 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 4 Info

Das Hörspiel

josé saramagoDas Evangelium nach Jesus Christus (2/2) Nach dem gleichnamigen Roman von José Saramago Übersetzung aus dem Portugiesischen: Andreas Klotsch Komposition: Michael Riessler Hörspielbearbeitung und Regie: Hans Gerd Krogmann Mit Rolf Boysen, Jens Wawrczek, Ernst Jacobi, Rosel Zech, Walter Renneisen, Werner Wölbern, Leslie Malton, Céline Fontanges, Michael Mendl u. v. a. NDR 2007 José Saramago erzählt seine eigene Version der Geschichte Jesu. Der Menschensohn ist hier nur ein Teil eines göttlichen Plans: Um Gottes Macht, die dieser durch die mangelnde Gläubigkeit seines Volkes bedroht sieht, zu erhalten, kommt Jesus die Rolle des Märtyrers zu. Sein spektakulärer Tod am Kreuz soll ein glaubenstiftendes ,,Event liefern. Erst am Kreuz kommt Jesus diese Erkenntnis. Saramagos Buch, 1991 erschienen, löste im katholischen Portugal heftigste Debatten aus. Diese Sendung ist noch 7 Tage zum Nachhören im Web verfügbar.
Sonntag 21:05 Uhr
Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren