TIDE 96.0

Radio Pinneberg: Hörspiel Unschuldig schuldig

Radio Pinneberg: Hörspiel Unschuldig schuldig Radio Pinneberg, das junge Radio aus dem Westen Hamburgs, sendet ein historisches Hörspiel mit dem Titel Unschuldig schuldig. Thema ist ein missglückter Fluchtversuch aus der DDR und dessen Folgen. Die beiden Studentinnen Eva und Elisabeth wollen über die Ostsee fliehen, nachdem Elisabeths Vater sich in den Westen abgesetzt hat. Eva kommt bei dem Fluchtversuch ums Leben. Elisabeth wird gefasst und landet in dem berüchtigten Frauengefängnis Hoheneck. Erst nach der Wiedervereinigung erfährt Sie die unglaubliche Wahrheit über ihren Vater. Die Abiturientinnen Sina Danöhl, Janina Goettert, Julia Nissen und Unken Rott aus der 13f (Medienprofil) der Johannes-Brahms-Schule haben das Hörspiel als fächerübergreifende Abschlussarbeit (Deutsch, Geschichte, Seminar) produziert.
Dienstag 16:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Tandem

Sandra KelleinTralala Hörspiel von Sandra Kellein Heutzutage kann jeder um die Welt reisen, wenn er nur will. Heutzutage kann übrigens auch jeder berühmt werden, wenigstens für fünf Minuten. Beispiellos ist allerdings die Geschichte Stella Winters. Ihr Tralala ging um die ganze Welt ohne einen einzigen Tropfen Flugbenzin. Weit über Pirmasens, den Großraum Wien und das südliche Allgäu hinaus, bis in die mongolische Steppe zu den irritierten Kaninchen und nach Colorado, wo es die Mücken torkeln ließ, und noch weiter und viel weiter, aber bis wohin genau, das verraten wir hier nicht. (Produktion 2012)
Dienstag 19:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Das Hörspiel am Dienstag

Hermann KochAngerichtet Von Hermann Koch Übersetzung aus dem Niederländischen: Heike Baryga Bearbeitung und Regie: Angeli Backhausen Paul/Erzähler: Robert Gallinowski Claire: Franziska Petri Serge Lohmann: Siemen Rühaak Babette: Ulrike Krumbiegel Michel: Max Mauff Rick: Marlon Kittel Beau: Malte Selke Maître d"hôtel: Bruno Tendera Kellnerin: Johanna Bergmann Rektor: Hüseyin Michael Cirpici Frau am Geldautomaten: Antje Lewald Und andere
Dienstag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Hörspiel

roland schimmelpfennigDie vier Himmelsrichtungen Von Roland Schimmelpfennig Komponist: Michael Rappold Regie: Stefan Kanis Mit: Bernhard Schütz, Ulrich Noethen, Elisabeth Trissenaar, Anja Schneider Produktion: MDR 2014 Länge: ca. 50" Ein Mann verunglückt mit seinem LKW. Er lässt die Ladung im Straßengraben liegen und macht sich auf den Weg in ein besseres Leben. Ein anderer findet auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit die liegengebliebenen Kartons und hofft, mithilfe der bunten Modellierballons, die er darin entdeckt, sein Glück als Kleinkünstler zu finden. Der eine kommt aus dem Norden und bringt den Regen mit, der andere kommt aus dem Süden und hat zwei Zungen. Beide verlieben sich in die junge Frau mit den Schlangenhaaren. Sie arbeitet als Kellnerin und wird begleitet vom Wind aus dem Westen. Aus den vier Himmelsrichtungen führt das Leben die Menschen scheinbar planlos zusammen. Und nur Madame Oiseau, die Wahrsagerin, die aus dem Osten kam, weiß, dass sie einander zum Schicksal werden. Roland Schimmelpfennig, 1967 in Göttingen geboren, Autor und Regisseur, ist einer der meistgespielten Gegenwartsdramatiker Deutschlands. Die vier Himmelsrichtungen wurde in der Regie des Autors im Rahmen der Salzburger Festspiele 2011 uraufgeführt. Die vier Himmelsrichtungen
Dienstag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Hörspiel-Studio

Ilija Trojanow.Eis-Tau von Ilija Trojanow. Regie: Philip Scheiner. Mit Ilija Trojanow, Hans Huyssen, Antoinette Lohmann und Michaela Reingruber. (ORF 2014) Ein Mann, er heißt Zeno, hat sein Leben den Gletschern gewidmet und muss eines Sommers erkennen, dass das Sterben seines Alpengletschers nicht mehr aufzuhalten ist. Er verlässt sein Land, seinen Beruf und heuert auf einem Kreuzfahrtschiff an, um Tourist/innen die Sehenswürdigkeiten der Antarktis näherzubringen. Doch auf seiner Reise verzweifelt er an der Ignoranz der Urlauber, der mangelnden Achtung vor der fremden Welt und der fortschreitenden Schmelze des Eises. Ilija Trojanows 2011 erschienener Roman EisTau ist, wie viele Schriften des in Wien lebenden Weltbürgers, ein engagiertes Plädoyer für eine bessere Welt. Ich bin immer wieder entsetzt, sagte Trojanow in einem Interview mit dem STANDARD, wenn ich gefragt werde, ob ich Literatur für ein Instrument der Aufklärung erachte. Ja, was denn sonst? Literatur muss gegenwärtig sein in dem Sinne, dass sie den Irrsinn der eigenen Epoche spiegelt und zu überwinden trachtet. Bald nach Erscheinen des Buchs ging Ilija Trojanow gemeinsam mit einer Combo unter der musikalischen Leitung des südafrikanischen Cellisten Hans Huyssen auf Lesetour. Im Frühsommer 2014 legten der Autor und seine Musiker einen längeren Zwischenstopp im Hörspielstudio des Wiener Funkhauses ein. Seither gibt es EisTau auch als Hörspiel. Ein literarisch-musikalischer Dialog von und mit Ilija Trojanow, Hans Huyssen, Antoinette Lohmann und Michaela Reingruber. Regie in dieser ORF-Produktion führte Philip Scheiner.
Dienstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren