Selbst Hörspielmacher oder -verleger?
Hörspiel bei radio-today.de veröffentlichen

SR 2

Fleury, ein Dorf

Eine französische Schriftstellerin, in den 1950-er Jahren geboren, denkt auf einer Zugfahrt darüber nach, was die beiden Weltkriege für die Franzosen bedeuten...
(20.07.14 00:00 Uhr)
43 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 0
Hören

Bayern 2

Elfriede Jelinek: Kein Licht. - 19.07.2014

Bild: picture-alliance/dpa Mit Wolf-Dietrich Sprenger, Bettina Hoppe, Yoshie Shibahara / Regie: Leonhard Koppelmann / BR 2012 / Länge: 78'12 // Zwei Musiker (erste und zweite Geige), die wie die Band auf der Titanic weiterspielen, während das Schiff im Meer versinkt, versuchen in Elfriede Jelineks neuem Stück das Unfassbare zu fassen. Das Wasser ist an Land gekommen, eine gewaltige Flutwelle hat alles mit sich fortgerissen. Energie wurde geraubt: Eine Anlage ist ausgefallen oder hat sich automatisch abgeschaltet. Nur noch ohrenbetäubende Stille erfüllt die Luft, ein Lärm, der die Welt lautlos unter sich begräbt, jedes Gehör taub macht, einem kollektiven Tinnitus gleich. Etwas hat sich grundlegend verändert 13 aber was? Etwas, das der Mensch erschuf, hat sich unumkehrbar gegen ihn gewandt, und das Licht, das früher auf ihn schien, muss er nun selbst abstrahlen, bläulich leuchtend aus den Knochen seines Körpers. Ohne dass die Worte Fukushima oder Atomkraft fallen, ist Kein Licht. ein Geisterszenario nach dem Supe
(Bild: picture-alliance/dpa)
(19.07.14 15:05 Uhr)
18 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 0
Hören

Eins Live

Captain Crunch

Bild: WDR Laut New York Times zählt er zu den berühmtesten Hackern der Welt: John T. Draper alias "Captain Crunch" ist eine lebende Legende. Mit einer Spielzeugpfeife, die er in einer Müslipackung ("Cap`n Crunch") fand, manipulierte er in den 70er Jahren das weltweite Telefonnetz. Durch das von ihm entdeckte Verfahren, das in Hackerkreisen als "Blue Boxing" bekannt ist, wurde der Grundstein für die Hacker-Subkultur gelegt. Auf seiner unglaublichen Reise traf er früh auf Steve Wozniak und Steve Jobs, die Gründer von "Apple" - eine Begegnung, deren Konsequenz über Jahrzehnte ein gut gehütetes Firmengeheimnis war.
(Bild: WDR)
(15.07.14 23:05 Uhr)
35 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 3
Hören

Deutschlandfunk

Eine unordentliche Liebe um 1913

Bild: picture-alliance/dpa Bevor das Bürgertum sich im Ersten Weltkrieg selbst in die Luft sprengte, gab es ein paar Versuche, die Katastrophe der bürgerlichen Liebesverhältnisse zu reformieren. Ein weniger bekanntes Beispiel fand im Umkreis des bedeutenden Soziologen Max Weber und seiner Frau Marianne statt. Dazu gehört auch Elisabeth Freiin von Richthofen. Sie promovierte 1900 bei Max Weber und heiratete den späteren Finanzminister Edgar Jaffé. Doch bald entbrannte sie für den Psychoanalytiker Otto Gross. Gross war ein berüchtigter Theoretiker und Aktivist der freien Liebe. Die Freiin von Richthofen wurde es auch. Sie hatte bald ein Verhältnis mit Alfred Weber, dem berühmten Nationalökonom und Bruder von Max, dann begann sie 1918 ein Verhältnis mit Max. Nach dessen frühem Tod 1920 kehrte sie zu Alfred zurück und blieb Marianne in enger Freundschaft - manche sagen: in intimer Beziehung - verbunden.
(Bild: picture-alliance/dpa)
(15.07.14 20:10 Uhr)
74 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 0
Hören

ARD Radio Tatort

Autsystem

Bild: Jürgen Frey Philine Berger, eine prominente Internet-Aktivistin, wird in ihrem Haus erschossen aufgefunden. Die Nachforschungen von Oberkommissar Polanski und seinem Kollegen Lehmann ergeben, dass Philine Berger kurz vor ihrem Tod im Besitz von hochbrisantem Datenmaterial gewesen sein muss. Noch dazu stellt sich heraus: Das Material stammt direkt aus dem Bundesverteidigungsministerium. Von den Daten fehlt allerdings jede Spur. Auch die Überprüfung von Philines Computers fördert keinen Hinweis zu Tage. Und überhaupt scheinen alle Spuren auf einmal ins Nichts zu laufen. Zum Tatzeitpunkt befand sich allerdings ein junger Mann im Haus: Johann, ein Computerspezialist, der Philine bei der Entschlüsselung der hochbrisanten Daten helfen sollte. Für das Berliner Ermittlerteam gibt es jedoch ein schier unüberwindbares Problem: Johann ist Autist und kann über das, was passiert ist, nicht sprechen.
(Bild: Jürgen Frey)
(14.07.14 23:00 Uhr)
42 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: -3
Hören

Deutschlandradio

Ein Schnappschuss für Carlotta

Bild: picture-alliance Im Krankenhaus "Jonas Hand Helping Institut" stirbt die kleine Rebecca an einer durchaus heilbaren Krankheit. Emily Woodrow, ihre Mutter, glaubt, dass die Behandlung nicht korrekt war. Der Verdacht wird durch vier weitere Todesopfer bestätigt. Rebeccas Mutter wendet sich an Privatdetektivin Carlotta Carlyle. Wenig später ist die Krankenschwester, die an dem Tag auf der Kinderstation Dienst hatte, tot. Zudem verschwindet Emily Woodrow. Carlotta muss herausfinden, was der Zettel mit der Aufschrift "C CO" bedeutet, den Emily ihr noch zugesteckt hat.
(Bild: picture-alliance)
(14.07.14 21:34 Uhr)
47 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: -1
Hören

WDR 3

Im Dienst der Sache - Protokolle eines Verrats

Bild: AFP Sommer 2010, Phänomen Wikileaks: Die Idee, geheime Dokumente für alle sichtbar im Netz zugänglich zu machen, weckt Hoffnungen - schürt aber auch Ängste. Noch ahnt niemand etwas von Edward Snowden und der umfassenden Debatte über NSA und Whistleblowing. Während die Öffentlichkeit über Chancen und Gefahren neuer Transparenz diskutiert, wirken in der Gruppe der Wikileaks-Betreiber allzu menschliche Spaltkräfte. Die große Idee wird vom Subjekt korrumpiert. Das Hörspiel schließt die Netz-Dialoge der Wikileaks-Antagonisten kurz mit großen literarischen und historischen Vorbildern, die an ihren Idealen gemessen wurden: Danton, Cäsar, Jesus zum Beispiel. Denn die Wikileaks-Geschichte wirft Fragen auf, die so alt sind wie die Geschichte menschlicher Unternehmungen: die Frage nach der guten Idee, die plötzlich gefährlich wird. Die Frage, was schwerer wiegt: Loyalität oder die Urheberschaft an einem Projekt. Und die Frage, ob es noch um die Sache selbst oder um den Applaus dafür geht.
(Bild: AFP)
(12.07.14 00:00 Uhr)
17 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: -3
Hören

Bayern 2

Oskar Panizza: Das Liebeskonzil (2/2) - 11.07.2014

Mit Ravael Jové, Josef Ostendorf, Peter Simonischek, Graham F. Valentine / Komposition: Daniel Dickmeis / Realisation: Ulrich Gerhardt / BR 2014/ Länge: 75'07 // Nachdem Gott von den menschlichen Sünden auf Erden erfahren hat, verhandelt er mit dem Teufel einen Pakt. In diesem hat der Teufel das Recht auf ein prächtiges Portal für die heruntergekommene Hölle, unangemeldete Sprechstunden mit Gott und vor allem die Freiheit, seine Gedanken zu verbreiten. Im Gegenzug solle er jedoch eine grausame Strafe für die Auswüchse auf Erden erfinden. Der Teufel erschafft eine Krankheit, die sich Schritt für Schritt auf der Welt ausbreitet: die Syphilis. Noch im Erscheinungsjahr 1894 musste sich Oskar Panizza wegen des antikatholischen Stückes vor Gericht verantworten und wurde in 99 Fällen der Gotteslästerung für schuldig befunden und zu einem Jahr Freiheitsentzug verurteilt. Daraufhin fand Das Liebeskonzil kaum Verbreitung. Erst 1913 erschien eine auf 50 Exemplare limitierte Privatausgabe für die
(11.07.14 21:05 Uhr)
6 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 0
Hören

Deutschlandradio

Paradise

Bild: picture-alliance/dpa Auf dem Kreuzfahrtschiff "Paradise" wird Castor Troya Zeuge eines Verbrechens. Nach Mitternacht beobachtet er auf dem Oberdeck einen Mann, der eine unvollständig verpackte Leiche über Bord wirft. Der Privatdetektiv vermutet, dass es sich bei dem Täter um ein Crew-Mitglied handelt. Sekretärin Beatrice, die Troya auf der Kreuzfahrt begleitet, will nichts von einem Mord wissen. Sie möchte die Tage und den Luxus auf dem Schiff mit allen Sinnen genießen. Troya ermittelt in der verbotenen Welt abseits der Gästekabinen, bis er von der Crew in Arrest genommen wird. Beatrice muss nun doch auf die paradiesischen Angebote verzichten und seinen Part als Detektiv übernehmen.
(Bild: picture-alliance/dpa)
(07.07.14 21:33 Uhr)
37 Hörer / Bewertung: Durchschnittswertung: 3
Hören