Jetzt läuft auf BR-Heimat:

BR Heimat aktuell

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Heiner Gremer Mit Heiner Gremer Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


08.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Festliche Volksmusik

Volksmusik für Sonn- und Feiertage Ein bisserl feiner, ein bisserl feierlicher, ein bisserl festlicher präsentiert sich diese volksmusikalische Vormittagsstunde.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

Katholische Welt

Über die Rolle der Religion im Dreißigjährigen Krieg Glaubenskrieg? Über die Rolle der Religion im Dreißigjährigen Krieg Von Barbara Weiß Wiederholung von 8.05 Uhr, Bayern 2 Dynastische, konfessionelle und innenpolitische Gegensätze - Europa war zu Beginn des 17. Jahrhunderts spannungsgeladen wie nie. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) entlud sich einerseits die Auseinandersetzung zwischen Kaiser und Landesfürsten um die Vorherrschaft im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation und andererseits der Konflikt um die Hegemonie in Europa im Krieg des Reichs gegen andere europäische Länder wie Frankreich, Dänemark oder Schweden. Der Dreißigjährige Krieg, der als besonders brutaler und langer Konflikt in die Geschichte eingegangen ist und Hunger, Seuchen und Flüchtlingsströme auslöste, war aber auch ein Krieg zwischen den Konfessionen - zwischen Katholiken und Protestanten. "Die Kriege der Gegenwart lassen eine Reihe auffälliger Gemeinsamkeiten mit dem Gewaltgeschehen des Dreißigjährigen Krieges erkennen", meint Herfried Münkler, Professor für die Theorie der Politik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Neue Kriege - historische Muster. Gibt es Parallelen? Und kann man überhaupt von "Glaubenskriegen" sprechen - sowohl beim Dreißigjährigen Krieg als auch bei den aktuellen Konflikten beispielsweise in der islamischen Welt? Im Namen Gottes - welche Rolle die Religion in gewaltsamen Konflikten spielt.


09.30 Uhr

 

 

Evangelische Perspektiven

Maria Magdalena - die umstrittenste Frau im Neuen Testament "Die Frau, die Jesus auf den Mund küsste" Maria Magdalena - die umstrittenste Frau im Neuen Testament Von Corinna Mühlstedt Wiederholung von 8.30 Uhr, Bayern 2 Im Mittelalter galt Maria Magdalena als "Sünderin", die von Jesus gerettet wurde. Im 20. Jahrhundert machten Skandalromane sie zur Geliebten oder Ehefrau Jesu. Erst in jüngster Zeit beginnt man nach ihrer wahren Rolle zu fragen. Aufschluss darüber geben u.a. "apokryphe Evangelien" - Texte aus frühchristlicher Zeit, die bis ins 19. Jahrhundert verschwunden, verboten oder vergessen waren. Zu ihnen gehört das gnostisch geprägte "Evangelium der Maria". Es schildert Maria Magdalena als Frau von großer Spiritualität, die mit Jesus tief verbunden war und die Ideale ihres Meisters besser verstand als viele seiner männlichen Schüler. In den Texten spiegeln fiktive Streitgespräche zwischen Petrus und Maria Magdalena Konflikte des frühen Christentums: Jesu Jünger ringen um Machtpositionen. Maria Magdalena setzt dem gegenüber auf Liebe und Erkenntnis. 2016 würdigte Papst Franziskus die Rolle der Frau aus Magdala neu und stellte sie als "Apostola Apostolorum" auf gleiche Höhe mit den Jüngern Jesu. Die Sendung versucht anhand der apokryphen Texte und im Gespräch mit modernen Forschern, Licht in das Dunkel um eine Gestalt zu bringen, die Jesus viel näherstand als andere und in der Kirchengeschichte oft falsch bewertet wurde.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Festliche Volksmusik

Volksmusik für Sonn- und Feiertage Ein bisserl feiner, ein bisserl feierlicher, ein bisserl festlicher präsentiert sich diese volksmusikalische Vormittagsstunde.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


11.05 Uhr

 

 

BR Heimat - So schön klingt Blasmusik

Moderation: Georg Ried Der Große Blasmusik-Frühschoppen Mit Georg Ried


12.00 Uhr

 

 

Zwölfuhrläuten

Straubing in Niederbayern aus Straubing in Niederbayern Es ist zwölf Uhr. Das Mittagsläuten kommt heute von der Basilika St. Jakob im niederbayerischen Straubing. Das Jubiläumsjahr neigt sich dem Ende zu. Die Straubinger feiern in diesem Jahr einen runden Stadtgeburtstag. Im Jahr 1218, also vor 800 Jahren, gründete der Wittelsbacherherzog Ludwig I., posthum genannt "der Kelheimer", eine "neue Stadt". Sie entstand einen Kilometer donauaufwärts von der alten Siedlung entfernt auf hochwassersicherem Gebiet. Der Standtort Straubing mit dem fruchtbaren Umland war für den Herzog aus wirtschaftlichen und strategischen Gründen interessant und sollte ein Bollwerk gegen die Machtansprüche des Bischofs von Regensburg bilden. Dass der Plan des Wittelsbachers aufging, zeigt sich bis heute an dem von der Gotik geprägten Stadtbild. Die Hauptkirche der Neustadt, St. Jakob, hat Hans von Burghausen gebaut. Mit dem dreischiffigen Langhaus und der Länge von 89 Metern gelang ihm einer der großartigen mittelalterlichen Sakralbauten Süddeutschlands. Zusammen mit St. Peter und dem fünfspitzigen Wachtturm auf dem weitum schönsten Stadtplatz ist St. Jakob ein Wahrzeichen der Gäubodenmetropole. Das Gotteshaus haben die Stadtbürger gebaut und bezahlt, und jeder, ob Patrizier oder armer Mann, hat sein Scherflein beigetragen. Das wohl von Albrecht Dürer entworfene Mosesfenster im Langhaus von St. Jakob gilt den Straubingern als das kostbarste der vielen Kunstwerke in der Basilika. Der 89 Meter hohe Turm trägt ein 1948 von Schilling in Apolda gegossenes Geläute, das zu den klangvollsten Bayerns gehört. Es wurde 2001 durch drei Pernerglocken ergänzt.. So schallt es nun zehnstimmig über ein knapp 50.000 Einwohner zählendes Gemeinwesen, das als muntere und innovative Hochschulstadt wie als ehemalige wittelsbachische Herzogsresidenz weit über die Grenzen Niederbayerns hinausstrahlt.


12.03 Uhr

 

 

BR Heimat - So schön klingt Blasmusik

Moderation: Georg Ried Der Große Blasmusik-Frühschoppen Mit Georg Ried


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Volksmusik

Beste Begleitung Traditionelle Volksmusik aus Altbayern, Schwaben und Franken, aus Österreich, Südtirol und der Schweiz. Da geht der Tag leicht von der Hand.


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Moderation: Michael Harles Die Sendung für experimentierfreudige Volksmusikfreunde Mit Michael Harles


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Kaffeehaus

Schrammel lässt grüßen Geige, Harmonika und Kontragitarre sind die Instrumente der Wiener Heurigen- und Kaffeehaus-Kultur. Wo ein paar Takte Schrammelmusik erklingen, da darf eine Schale Melange nicht fehlen. Latte macchiato? Fehlanzeige.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Schätze aus dem Schallarchiv

Bertl Witter: Lustig is auf der Welt(Vom 18.10.1987) Akustische Schätze aus unserem Schallarchiv: die Heimat-Miniaturen des langjährigen bayerischen Heimatpflegers Paul Ernst Rattelmüller und andere bekannte Stimmen der Radiogeschichte.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Musiksalon

Moderation: Simone Wichert Das Beste aus der Laienmusikszene Mit Simone Wichert Ob Barock oder Rock, ob Salonmusik oder Swing, ob Blues oder Bigband - gestrichen, geblasen, gezupft - die bayerische Laienmusikszene ist vielfältig, und so ist auch der Musiksalon: Von Studiogästen über Ensembleporträts bis hin zu Berichten von Festivals, Wettbewerben oder aus Musikschulen - wer auch immer zwischen Fladungen und dem Haldenwanger Eck auf hohem Amateur- oder Semiprofi-Niveau musiziert, hat hier ein Forum.


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Fränkisch vor 7

Volksmusik und Volkskultur aus Franken Hier begegnen sich Musikanten und Volksmusikfreunde, hier werden Musikgruppen und Kulturbühnen vorgestellt, hier erzählen wir spannende Geschichten und berichten über aktuelle Themen rund um Brauch und Tradition in Franken, und ganz nebenbei hören Sie hier auch Ihren Musikwunsch.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Feierabend


19.55 Uhr

 

 

Betthupferl

in oberbayerischer Mundart Märchenbett Von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr Erzählt in oberbayerischer Mundart


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



20.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Heimat lesen

Carry Brachvogel: Im Weiss-Blauen Land (3) Carry Brachvogel, als Karoline Hellmann 1864 in München geboren, war bayerische Schriftstellerin, Leitfigur der Münchner Frauenbewegung und eine beeindruckende Frau. Sie war modern, sie war fortschrittlich, und sie liebte ihre bayerische Heimat. Ihre Ideen und ihre Beobachtungen waren hochaktuell - und sind es oft immer noch, und das ist manchmal direkt irritierend. Carry Brachvogel stammte aus einem jüdisch-bayerischen Elternhaus. 1887 heiratete sie den katholischen Münchner Redakteur Wolfgang Brachvogel. Das Familienglück mit zwei Kindern fand ein jähes Ende, als ihr Ehemann fünf Jahre später im Tegernsee ertrank. Damit aber begann eine kometenhafte Karriere als Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Feuilletonistin: Carry Brachvogel wurde zu einer in ganz Deutschland bekannten Schriftstellerin, spielte eine bedeutende Rolle in der Frauenbewegung und im kulturellen Leben Münchens. Jahrzehntelang war ihr literarischer Salon ein Zentrum des kulturellen Lebens der Stadt. 1933 erhielt Carry Brachvogel Berufsverbot, aus dem von ihr selbst gegründeten Schriftstellerinnen-Verein wurde sie ausgeschlossen. Am 10. Mai 1933 wurden ihre Werke öffentlich verbrannt. Im hohen Alter von 78 Jahren wurde sie 1942 gemeinsam mit ihrem Bruder, dem Historiker Professor Siegmund Hellmann, ins KZ Theresienstadt deportiert, wo beide wenige Monate später starben. "Heimat lesen" sendet eine Reihe von ebenso feinsinnigen wie amüsanten Feuilletons der Münchner Schriftstellerin, die unter dem Titel "Im Weiß-Blauen Land" 1923 in München erschienen sind und im Allitera Verlag München vor ein paar Jahren neu aufgelegt wurden. Es liest Marlen Reichert. Wir stellen Ihnen die Aufnahmen wie immer gern zum Nachhören oder zum Sammeln als Podcast zur Verfügung. Bitte bedienen Sie sich in unserm Podcast-Center, das sie via Internet auf unserer Seite www.BR-Heimat.de erreichen.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Ade zur guten Nacht

BR Heimat sagt mit bayerischen Almliedern gute Nacht


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Obacht! Tradimix

Tradition neu gemixt Volksmusik weiterentwickelt und reloaded. Neue Ideen mit alten Stückln. Alte Melodien mit neuen Texten. Und vieles mehr - garantiert "stadlfrei".


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

BR Heimat - Nachtlicht

Mit Volksmusik durch die Nacht Jeweils zur vollen Stunde Nachrichten, Wetter