Deutschlandfunk Kultur

Nachspiel

FrauenfußballEs fehlt der Kick Mädchen- und Frauenfußball in Deutschland Von Wolf-Sören Treusch Viele Jahrzehnte galt der deutsche Frauenfußball als das Maß aller Dinge. Die Nationalmannschaft eilte von Erfolg zu Erfolg - zuletzt Gold bei Olympia 2016 - und die Vereinsmannschaften aus Frankfurt am Main, Potsdam und Wolfsburg dominierten die Champions League. Doch diese Zeiten sind vorbei. Der deutsche Frauenfußball steckt im Mittelmaß fest. Die Zahl der weiblichen Mitglieder im DFB stagniert, die Zuschauerzahlen in der Bundesliga sinken. Die Prognosen, nach denen Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland wegen der internationalen Erfolge boomen würde, erwiesen sich als falsch. Die Verbandsstrukturen müssen dringend reformiert werden und den meisten Vereinen fehlt zudem das Geld, um Mädchen- und Frauenmannschaften zu finanzieren. International wird dem VfL Wolfsburg am ehesten zugetraut, den Anschluss an die Spitze zu finden. Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft in Frankreich stellt sich die Frage: wohin bewegt sich der Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland?
Sonntag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Klaus Mann MephistoKlaus Mann: Mephisto Zum 70. Todestag von Klaus Mann Nach dem gleichnamigen Roman von Klaus Mann Mit: Axel Milberg, Ignaz Kirchner u. a. Hörspielbearbeitung: Michael Farin Musik und Regie: Klaus Buhlert (Produktion: BR 1999) Zum 70. Todestag von Klaus Mann senden wir die Hörspielfassung seines bekanntesten Romans, der 1936 erschienen ist. Erzählt wird die Geschichte des Schauspielers Hendrik Höfgen von 1926 bis Ende 1935. Er arrangiert sich mit den NS-Machthabern und verliert alle humanen Überzeugungen. Für seinen Erfolg verrät er sogar seine Geliebte, die "Schwarze Venus", mit der er seine BDSM-Neigungen ausleben konnte. Wer will, kann hier einen Schlüsselroman über Gustav Gründgens lesen. Aber auch viele andere deutschsprachige Künstler des Typus" Höfgen waren bis zum Ende Parteigänger Hitlers.
Sonntag 18:20 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

william faulknerWendemarke Von William Faulkner Bearbeitung und Regie: Gert Westphal Mit: Fritz Benscher, Otto Arneth, Heinz Klingenberg, Heinz Klevenow, Arthur Mentz, Siegfried Meissner, Ernst Friedrich Lichtenecker, Hans Anton Oeggl, Hans Henjes, Wilhelm Kürten, Josef Kandner, Anneliese Fleyen-Schmidt, Carl Maria Willeke, Adolf Adler, Kurt Romberg, Gerold Krauel, Ernst Rottluff, Liselotte Weinsheimer, Bernd Wiegmann, Max Tobien, Hans Robert Helms, Hans Pelters, Hans Hermann Kreye, Jochen Rottke Komposition: Stan Kenton Ton: Rolf Mittag Produktion: RB/SWF/Rot-Weiß-Rot 1952 Länge: 61"02 Ein Reporter entwickelt in Bezug auf eine unkonventionelle Fliegerfamilie ein Helfersyndrom. Das endet tragisch. Anschließend: Fritz Benscher - ein Holocaust-Überlebender und Rundfunkstar in der BRD Von Beate Meyer Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 23"14 Einweihung eines neuen Flughafens Mitte der 39er-Jahre: Bei Wettflügen und Flugakrobatik setzen Piloten und Fallschirmspringer ihr Leben aufs Spiel. Reich werden sie dabei nicht, denn hinter den Kulissen kassieren andere. Ein Reporter, der sich für die Fliegerszene begeistert, lernt eine unkonventionelle Familie kennen, zu der ein Pilot, ein Springer, eine Frau mit Kind und ein Mechaniker gehören. Sie leben von der Hand in den Mund und der Reporter fühlt sich zu ihnen hingezogen. Als ihr Flugzeug kaputtgeht, besorgt er ungefragt ein neues. William Faulkner (1897-1962), US-amerikanischer Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Neben seinem umfänglichen Werk, einer Chronik von Glanz und Verfall der Südstaaten, verfasste er auch Drehbücher. Faulkner wurde zweimal mit dem Pulitzer-Preis und dem O"Henry Award ausgezeichnet, erhielt den National Book Award und 1950 den Nobelpreis für Literatur. Gert Westphal (1920-2002) war von 1948 bis 1953 Hörspielleiter bei Radio Bremen, dann beim SWF in Baden Baden, schließlich wurde er berühmt für seine Vortragskunst. Wendemarke
Sonntag 18:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Freistil

Dieses obskure Objekt des echt Falschen Fakes als Kunst Von Achim Hahn Regie: Susanne Krings Produktion: Dlf 2019 Es ist oft mehr als ein Spiel: Dichtungen, Kunstwerke, Musik oder Filme, die angeblich von Künstlern geschaffen worden sein sollen, obwohl es diese nie gab. Fake als künstlerische Strategie stellt oft auf raffinierte Weise jede Form von Gewissheit in Frage. Auch mit dem Ziel, schlichtweg zu unterhalten. Angeblich war Grete Penelope Mars Bochums einzige Dadaistin. Nur gelebt hat sie nie. Sie ist eine Erfindung von Slam-Poeten. Quasi die fiktive Fortschreibung eines realen Kunstwerks: mit eigener Künstlerbüste im angrenzenden Park und der tatsächlichen Umbenennung eines öffentlicher Platzes. Sie ist kein Einzelfall in der fiktiven Literaturgeschichte, und auch die Kunst-, Musik- und Filmgeschichte ist voller Fakes und Erfindungen angeblicher Künstler. Mit Fakes werden immer auch künstlerische Fakten geschaffen. Eine eigenständige Strategie der zeitgenössischen Kunst? Dieses obskure Objekt des echt Falschen
Sonntag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

wynton marsalisDas Meisterstück von Wynton Marsalis" Sturm- und Drangjahren. Gestaltung: Klaus Wienerroither Die Welle der jungen Traditionalisten bzw. Neobopper Anfang der 1980er Jahre ist (auch) als eine Reaktion auf die damals schon ein wenig ausgetretenen Pfade des "elektrischen" Fusion-Jazz zu verstehen. Junge Herren im Anzug beschwören den Geist des Jazz der 50er und frühen 60er Jahre. Die Galionsfigur dieser "Young Lions" ist zweifellos der aus New Orleans stammende Trompeter Wynton Marsalis, und das Meisterstück seiner Sturm- und Drangjahre dürfte sein 1985 veröffentlichtes Album "Black Codes (From the Underground)" sein. Sehr inspiriert und feurig gehen die Jungspunde hier ans Werk, sporadisch unterstützt von Altmeister Ron Carter am Bass. Besonders herausragend sind bei diesem Album die solistischen Beiträge des leider viel zu früh verstorbenen Pianisten Kenny Kirkland.
Sonntag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Hörspiel

lukullusDas Verhör des Lukullus Von Bertolt Brecht Komposition: Johannes Aschenbrenner Regie: Fritz Schröder-Jahn Mit Ernst Schröder, Siegfried Lowitz, Wolfgang Golisch, Lotte Klein, Kurt Lieck, Günter Hadank, Heinz Klingenberg, Roma Bahn u.a. NDR 1956 Während seines pompösen Leichenbegängnisses wird der römische Freiherr Lukullus vor das Gericht der Schatten gerufen. Durch seine Schlemmereien und sein Wohlleben berühmt geworden, findet er unter den Geschworenen dieses Gerichts keine Fürsprecher. Auch die Entlastungszeugen, die er beibringt, können ihm nicht helfen. Was er gegen die 80.000 Toten seiner Kriege in die Waagschale zu werfen hat, ist wenig: die Verpflanzung des Kirschbaumes nach Europa. Also lautet das Urteil: "Ins Nichts mit ihm...". Mehr unter ndr.de/radiokunst Das Hörspiel
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Tiefenblick

künstlicher intelligenzMein Körper, meine Daten (2/4): Unternehmen konkurrieren um neue Therapien Von Martin Hubert Mediziner und Psychiater sind euphorisiert: Per künstlicher Intelligenz könnten unendlich viele Patientendaten aus Kliniken und Arztpraxen gewonnen, sortiert und ausgewertet werden. Das ermögliche genauere Diagnosen und bessere Therapien. Wer profitiert davon? Milliarden Daten zirkulieren durch die Welt von Smartphones, Notebooks und PCs. Sie stammen von Privatmenschen, Unternehmen, Banken, Behörden, Kliniken, Forschungseinrichtungen und fließen ein in Datenbanken. Politiker und Wissenschaftler sind im Big-Data-Fieber. Daten seien das Gold der Zukunft. Vor allem auch im Gesundheitswesen. Genauere Diagnosen und bessere Therapien würden nun möglich, vor allem bei schweren Erkrankungen wie Krebs, AIDS oder chronischer Depression. Fast täglich werden Erfolgsmeldungen aus der Big-Data-Medizin vermeldet, insbesondere aus den USA, wo Google oder IBM riesige Investitionen tätigen. Werden wir also bald von autonomen Apparaten diagnostiziert und therapiert werden, die beständig neue Patientendaten absaugen, um sich weiter zu verbessern? Oder ist das nur ein Hype, der mehr verspricht, als er halten kann? Was passiert mit der Verfügungsgewalt der Patienten über ihre Daten, wenn dieser Hype andauert? In vier Teilen geht Tiefenblick der Frage nach, wie weit Big Data das Gesundheitswesen umwälzen kann. Aufnahme des WDR 2019
Sonntag 22:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Musikpassagen

Unter Freunden K&F Records sind mehr als ein Schallplattenlabel Von Bernd Gürtler Mit Schallplattenauflegen in einer Bar in der Dresdner Neustadt hatte es begonnen. Keine weltbewegende Sache, aber was daraus geworden ist! Ein feines, kleines Label für Americana, Folk und Singer/Songwriter, das neben den Projekten der beiden Labelgründer (bergen, A Gentle Lurch) befreundete Bands (Wayne Graham) veröffentlicht und mit weiteren Labels, Bookingagenturen und sonstigen Kreativschaffenden ein weit verzweigtes Sympathisantennetzwerk bildet. Daher der Labelname, das Kürzel K&F bedeutet ausgeschrieben Kumpels & Friends.
Sonntag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren