BR-Klassik

Das Musik-Feature

musiktheaterBühnenwelten im Musiktheater Von der räumlichen Idee zum Gesamtkunstwerk Von Dorothea Hußlein Wiederholung am Samstag, 14.05 Uhr Bühnenwelten im Musiktheater Von der räumlichen Idee zum Gesamtkunstwerk Die Kulisse will den Blick des Betrachters fesseln. Sie soll faszinieren, der Handlung und dem Gesang auf der Bühne einen passenden Rahmen geben. Doch was ist besonders beim Musiktheater? Wie entstehen Bühnenbilder unter Berücksichtigung akustischer Bedingungen für Sänger und was muten Bühnenbilder im Zusammenspiel mit Regisseuren ihren Sängerdarstellern zu? Was verlangen sie ihnen stimmlich wie akrobatisch ab? Oft sind es kompliziert begehbare Konstruktionen, wie hohe Skulpturen oder komplexe geometrische Konstruktionen mit Hüllen aus Verbundwerkstoffen wie CFK. Was ist auch dem Dirigenten und dem Publikum an Lärm und Umbauten zumutbar? In diesem Feature sollen Bühnenbildner zu Wort kommen, die für unterschiedliche Konzepte stehen: unter anderem Reinhard von der Thannen, Erich Wonder, Achim Freyer, Jürgen Rose oder Rebecca Ringst, Johannes Leiacker, Aleksandar Deniæ.
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Günter BrusBeing Günter Brus Versuch einer radikalen Aktion Von Thomas von Steinaecker Regie: Claudia Kattanek Produktion: Dlf 2017 Das Werk des Aktionskünstlers Günter Brus umfasst eine auf den ersten Blick verstörende Welt: In den 60er-Jahren experimentierte der Österreicher mit Körperaktionen. Mal spazierte er schwarzweiß bemalt durch Wien, mal urinierte und onanierte er öffentlich, mal versuchte er, sich selbst zu zerreißen. Stets waren seine Performances in seiner Heimat begleitet von einem Sturm der Entrüstung; für seine legendäre ,Uni-Ferkelei" wanderte er sogar ins Gefängnis - und floh schließlich nach West-Berlin, wo er der Körperkunst abschwor und sich der Malerei und Schriftstellerei widmete. Was bewegte Brus damals zu seinen Aktionen? Haben sie uns noch etwas in unserer Gegenwart zu sagen, in der jeder Mensch im Internet zum Performer geworden ist, und uns nichts mehr schockieren kann? Der Schriftsteller Thomas von Steinaecker wagt die Probe aufs Exempel: Er will eine eigene Aktion entwickeln, assistiert von niemandem anders als Günter Brus selbst. Ein Experiment mit akustisch wie existenziell ungewissem Ausgang. Mit Günter Brus, Peter Weibel, Gerhard Rühm, Teresa Präauer und anderen. Versuch einer radikalen Aktion
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren