WDR5 Hörspiel am Sonntag

Der späte Bus

Der späte Bus Von Eugen Egner, Regie: Angeli Backhausen, Produktion: WDR 2015. Therapeutin (Janina Sachau) in dem Stück "Der späte Bus"
Sonntag, 17:05 Uhr auf WDR5
(Bild: WDR/Sibylle Anneck)
Zum Programm

Tagestipp

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Shop at radio-today.de Die apokalyptische Glühbirne Hörspiel von Frank Witzel Mit: Peter Brombacher, Gaby Dohm, Thomas Hauser, Julia Riedler, Michael Tregor, Sophie von Kessel, Irina Wanka und Anton Winzke Musik: Frank Witzel Regie: Leonhard Koppelmann (Produktion: BR 2017) Im Zentrum steht die schriftliche Hinterlassenschaft des seit seinem 9. Lebensjahr in verschiedenen psychiatrischen Einrichtungen weggesperrten Christoph Wendel. Seine Großnichte Bettina räumt im Auftrag ihrer Mutter die persönliche Habe des Verstorbenen auf und stößt dabei auf ein dunkles Kapitel Familien- und Gesellschaftsgeschichte. Gegen das systematische Schweigen seiner Umwelt hat ihr Großonkel mit vermeintlich verrückten Briefen angeschrieben - sein verzweifelter Versuch, ein für ihn tief traumatisches Erlebnis während der Nazizeit zu bewältigen. Für Christoph Wendel spendet die titelgebende Glühbirne als einzige Quelle Wärme und Hoffnung, gleichzeitig bedeutet das sprichwörtliche Licht, das mit ihr aufgeht, aber auch das Ende jeglicher Unschuld. Keiner kann nachher mehr sagen, er habe nichts gewusst.
Heute 18:20 Uhr auf SWR2

Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

hr-Bigband

Shop at radio-today.de Konzerte und Produktionen u.a. mit: Joy Denalane & hr-Bigband, cond. by Jörg Achim Keller, Hessentag 2017 Konzerte und Produktionen u.a. mit: Joy Denalane & hr-Bigband, cond. by Jörg Achim Keller, Hessentag Rüsselsheim, hr-Treff, Juni 2017, Teil 1
Heute 19:04 Uhr auf HR2

Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

Hörspiel

Shop at radio-today.de «Der goldene Handschuh» von Heinz Strunk Vier Frauenleichen werden in der Wohnung von Fritz Honka gefunden. Die Motive für die Morde sind unklar. Die eine habe ihn «Penner» genannt; eine andere habe ihn um 200 D-Mark betrogen. Der Satiriker und Autor Heinz Strunk wagt den Spagat, eine tragische Geschichte mit Humor zu erzählen. Fritz Honka: Für die in den 70er Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe «Zum Goldenen Handschuh». In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die hier umherschlurfen und sich ins Koma saufen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer. Lars Rudolph erhielt für seine Rolle des Fritz «Fiete» Honka bei den diesjährigen ARD Hörspieltagen den Preis für den besten Darsteller. Mit: Sebastian Rudolph (Erzähler), Lars Rudolph (Fiete), Ulrike Krumbiegel (Gerda), Gustav Peter Wöhler (Siggi), Uta Stammer (Helga), Wilfried Dziallas (Erich), Jörn Nürnberg (Herbert). Christoph Tomanek (Rechtsanwalt) sowie in weiteren Rollen: Inga Busch, Katja Brügger, Oskar Ketelhut, Karin Nennemann, Elga Schütz, Wolf Dietrich Sprenger, Bettina Stucky, Tarek Youzbachi Musik: Andreas Bick - Tontechnik: Gerd Ulrich Poggensee, Tim Korlheiss - Hörspielfassung und Regie: Martin Zylka - Dramaturgie: Susanne Hoffmann - Produktion: NDR 2016 - Dauer: 75" Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.
Heute 17:06 Uhr auf SRF 2 Kultur

Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

WDR 3 Kulturfeature

Shop at radio-today.de Jenes Himmelsflackern in unseren Knochen Der schottische Schriftsteller John Burnside Von Tobias Wenzel Aufnahme des WDR 2018 Mit einem autobiographischen Buch über seinen Vater, der ein gewalttätiger Alkoholiker war, wurde der Schriftsteller John Burnside bekannt. Auch im Interview zeigt Burnside die frühen Verwundungen und flieht, begleitet vom Radioautor, aus der Stadt seiner Kindheit. Eigentlich war John Burnside neugierig darauf, nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder nach Cowdenbeath zu fahren, um die vom Bergbau geprägte Stadt seiner Kindheit gemeinsam mit dem Radioautor zu erkunden. Aber als die beiden dort ankommen, nimmt das Interview eine unvorhergesehene Wendung: Der schottische Schriftsteller will nicht aus dem Auto aussteigen, weil ihm der Ausflug nicht mehr geheuer ist. Obwohl auch noch die Bremsen versagen, fährt er mit hoher Geschwindigkeit wieder davon. Möglichst schnell weg von dem Ort, mit dem vor allem die Erinnerung an seinen gewalttätigen Vater verbunden ist. Den hat John Burnside sehr eindrücklich in seinem Buch "Lügen über meinen Vater" porträtiert. Im Garten seines Hauses auf dem schottischen Land erscheint Burnside dem Radioautor wie ausgewechselt. Der Schriftsteller ruht in sich. Er erweist sich im Umgang wie in seinen Texten als hellwacher Zeitgenosse, als Sinnenmensch, der feinste Antennen für seine Umwelt ausgebildet hat. Nachts, erzählt Burnside, wandert er im Haus umher, lauscht den Stimmen der Toten. Tagsüber steht er manchmal am äußersten Rand seines Gartens, an der Grenze zwischen zivilisierter Welt und ungebändigter Natur, und hält Ausschau nach wilden Tieren. Eine Szenerie, die man aus seinen Gedichten kennt. Über allen seinen Texten, auch über jenen Romanen, in denen es grausam zugeht, schwebt eine sanfte Sehnsucht nach Glück, ein Warten "auf jenes Himmelsflackern in unseren Knochen, / das beinahe Fliegen ist."
Heute 15:04 Uhr auf WDR3

Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
bigFM: Music Nonstop Antenne Bayern: Die Kirche am Sonntag Radio Swiss Classic: Johann Nepomuk Hummel Adagio und Rondo alla Deutschlandfunk: Kulturpresseschau NDR kultur: Klassisch in den Sonntag Ostseewelle: "Der Party-Hitmix" Bayern 1: Bayern 1 am Sonntagmorgen BR-Klassik: Laudate Dominum Bayern 2: radioMikro Deutschlandfunk Kultur: Kakadu für Frühaufsteher Eins Live: 1LIVE mit Marvin Fischer BB RADIO: Mit BB RADIO durch die Nacht Antenne Düsseldorf: Am Wochenende 89,0 RTL: 89.0 RTL am Wochenende SR1 Europawelle Saar: Domino

Neuester Hörspiel-Download

William Faulkner - Licht im August - Teil 4/4

Bild: imago Im letzten Teil des Hörspiels findet Joe Christmas, der von der Idee verfolgt wird, schwarz zu sein, ein trauriges Ende, während sich Lena Grove mit ihrem Neugeborenen erneut auf den Weg macht, diesmal begleitet von Byron Bunch.
(Bild: imago)
SWR 2

Hören

Letzte Hörerwertung

Gefällt mir Crazy Station

Freitag 15:00 Uhr auf TIDE 96.0
Zum Programm

Letzte Hörspielwertung

Gefällt mir Der Hochwald

SR 2
Hören