ARD Radio Tatort

Über die Dörfer

Über die Dörfer V.l.n.r.: Brigitte Urhausen (Rolle: Gentner); Devid Striesow (Rolle: Torsten Möller)
Sonntag, 17:04 Uhr auf SRF 2 Kultur
(Bild: SR/Fahri Sarimese)
Zum Programm

Tagestipp

Nachspiel

Shop at radio-today.de Es fehlt der Kick Mädchen- und Frauenfußball in Deutschland Von Wolf-Sören Treusch Viele Jahrzehnte galt der deutsche Frauenfußball als das Maß aller Dinge. Die Nationalmannschaft eilte von Erfolg zu Erfolg - zuletzt Gold bei Olympia 2016 - und die Vereinsmannschaften aus Frankfurt am Main, Potsdam und Wolfsburg dominierten die Champions League. Doch diese Zeiten sind vorbei. Der deutsche Frauenfußball steckt im Mittelmaß fest. Die Zahl der weiblichen Mitglieder im DFB stagniert, die Zuschauerzahlen in der Bundesliga sinken. Die Prognosen, nach denen Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland wegen der internationalen Erfolge boomen würde, erwiesen sich als falsch. Die Verbandsstrukturen müssen dringend reformiert werden und den meisten Vereinen fehlt zudem das Geld, um Mädchen- und Frauenmannschaften zu finanzieren. International wird dem VfL Wolfsburg am ehesten zugetraut, den Anschluss an die Spitze zu finden. Kurz vor Beginn der Weltmeisterschaft in Frankreich stellt sich die Frage: wohin bewegt sich der Frauen- und Mädchenfußball in Deutschland?
Heute 18:05 Uhr auf Deutschlandfunk Kultur


Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

Konzertdokument der Woche

Shop at radio-today.de Tage Alter Musik Regensburg 2018 Pierre Guedron, Cherubino Waesich u.a. Liebeslieder, Kanzonen und Suiten am französischen Hof Claire Lefilliâtre, Sopran Stylus Phantasticus Viola da gamba und Leitung: Friederike Heumann Georg Philipp Telemann, Georg Muffat und Jean-Marie Leclair Konzerte und Orchestersuiten Finnish Baroque Orchestra Violine und Leitung: Amandine Beyer Johann Sebastian Bach Motetten und Sinfonien Vox Luminis Leitung: Lionel Meunier Aufnahmen vom 21. und 20.5.2018 aus dem Reichssaal der Dreieinigkeitskirche und der Basilika St. Emmeram in Regensburg Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner Das traditionsreiche Alte Musik-Festival in der Oberpfalz bietet seit mehr als drei Jahrzehnten an den Pfingsttagen eine bunte Mischung von Ensembles mit Werken aus allen möglichen Ländern und Epochen. In diesem Sammelsurium von Konzerten lassen sich aber auch thematische Verknüpfungen herstellen. Eine solche Linie zog sich beim Festival 2018 von höfischen Liedern des französischen Frühbarock, so genannten Airs de cour, zur deutschen Musik des Hochbarock. Das Münchener Ensemble Stylus Phantasticus präsentierte die um die Liebe kreisenden, besonders innigen Airs abwechselnd mit Instrumentalstücken der Zeit. Das Finnish Baroque Orchestra, geleitet von der Solo-Geigerin Amandine Beyer, stellte Konzerte und Ouvertürensuiten des Franzosen Jean-Marie Leclair gleichartigen Kompositionen des Deutschen Georg Philipp Telemann gegenüber. Als Bindeglied dienten Werke des Deutsch-Franzosen Georg Muffat. Und den endgültigen Sprung von der französischen zur deutschen Barockmusik vollzog das Ensemble Vox Luminis in einem vorzüglichen Auftritt mit Motetten und Sinfonien von Johann Sebastian Bach.
Heute 21:05 Uhr auf Deutschlandfunk


Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

Mikado am Morgen

Ab auf die Halfpipe! Mikado fährt Skateboard Moderation: Tim Berendonk Schon mal von Ollies oder Grabs gehört? Das sind Tricks beim Skateboarden. Es sieht unglaublich aus, wenn manche Sportler mit ihrem Brett die Halfpipe fahren und dabei akrobatische Sprünge und Stunts machen. Unsere Studiogäste zeigen uns, was sie alles mit ihrem Skateboard drauf haben und geben Tipps für alle, die es auch mal versuchen wollen - von der richtigen Ausrüstung bis zu den besten Plätzen zum Fahren. Außerdem gibt es eine neue Folge unseres Hörspiel-Podcasts "SRS Impala - per Hyperjump durchs Sonnensystem". Mikado am Morgen
Heute 08:05 Uhr auf NDR Info


Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

Aus der unmittelbaren Unwirklichkeit. Der jüdisch-rumänische Dichter M. Blecher. Feature von Johannes Gelich Er gilt als der große Unbekannte der rumänischen Moderne: M. Blecher. Geboren 1909 im Nordosten Rumäniens, verbrachte der bereits mit 29 Jahren verstorbene Dichter den Großteil seines Erwachsenenlebens in Sanatorien. Der Sohn eines jüdischen Keramikwarenhändlers litt an Knochentuberkulose, einer Wirbelsäulenentzündung, die im fortgeschrittenen Stadium zu Knochenabbau führt. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er nahezu unbeweglich in der immergleichen Position: Er lehnte ein Brett mit schräg angeschnittenen Stützbeinen gegen die Knie, las, schrieb und aß in der gleichen Stellung, in der er auch schlief. Versorgt mit Büchern und Post von führenden Schriftstellern und Philosophen, hielt er sich so über das intellektuelle Geschehen Europas auf dem Laufenden. Auf diese Weise entstanden seine drei Prosawerke, von denen der 1936 erschienene Band "Aus der unmittelbaren Unwirklichkeit" heute als Meilenstein der rumänischen literarischen Moderne gilt. In Ermangelung einer tatsächlich erlebten, ereignisreichen Wirklichkeit begeben sich Blechers Texte in immer wieder anhebenden introspektiven Gedankenströmen auf die Suche nach einer Wirklichkeit in den Erinnerungen, Empfingungen und der Sprache über den absterbenden Körper. Völlig unsentimental und mit viel Sinn für die absurde Komik des menschlichen Verfalls erforscht der Dichter mit all seinen Sinnen den eigenen Körper und das eigene Leben wie eine labile Seelenlandschaft. Damit stellt er sich in die erste Reihe moderner literarischer Seelenforscher wie Proust oder Kafka. Redaktion: Alfred Koch
Heute 20:15 Uhr auf Ö1


Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
thejazzofwiesbaden: Michael's Choice (1) Radio Swiss Classic: Max Bruch Serenade nach Schwedischen Melodien Deutschlandfunk: Gottesdienst BR-Klassik: Symphonische Matinée Deutschlandfunk Kultur: Sonntagsrätsel 94,3 rs2: Jessica Witte-Winter Antenne Bayern: Mein Sonntag. Mein Bayern BB RADIO: Die BB RADIO Sonntagsshow Radio Paloma: Musik & Stuss zum Wochenschluss WDR5: Katholischer Gottesdienst 89,0 RTL: 89.0 RTL Sonntag Bayern 2: Bayern 2 am Sonntagvormittag Ostseewelle: "Der wirklich witzige Wochenrückblick mit Baumann Radio Erft: Radio Erft am Wochenende

Neuester Podcast

Per Eisenbahn zu den Eisbären in Kanada

Churchill, eine Kleinstadt in Kanada. Geister gäbe es hier nicht - sie seien erfroren. Und den Unterschied zwischen allein sein und einsam sein, lerne man hier kennen.
NDR Info


Hören

Neuester Hörspiel-Download

Eugénie Grandet (1/3)

Bild: Moni Illustration / United Archives / imago Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Als Alleinerbin ist diese bald Ziel von Heiratsavancen und Schmeicheleien. Auch daraus weiß der Vater noch Gewinn für sich zu ziehen. Eugénie selbst wehrt sich kaum gegen das Korsett aus Geiz und Vorschriften. Am Abend ihres 23. Geburtstags kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin. Er wird für einige Zeit bei der Familie wohnen.
(Bild: Moni Illustration / United Archives / imago)
Deutschlandfunk Kultur


Hören

Letzte Hörerwertung

Gefällt mir Deutschlandfunk Radionacht

Samstag 01:05 Uhr auf Deutschlandfunk
Zum Programm

Letzte Hörspielwertung

Gefällt mir Die Zecke

Deutschlandfunk Kultur
Hören