Ö1

matrix - computer neue medien

Vernetzte Sensorik für Tiere Gestaltung: Sarah Kriesche "Es geht mir gut" - das ist wohl die beste Nachricht, die Landwirte von ihrer Kuh bekommen können. Sensoren im Pansen, einem der vier Mägen der Kuh, machen solche Botschaften möglich. Sie messen physiologische Daten und schicken relevante Informationen über das Wohlbefinden der Tiere aufs Smartphone. Dieses Frühwarnsystem soll Landwirtinnen und Landwirten helfen, sofort zu erkennen, ob es ihren Tieren an etwas fehlt oder ob sie gerade fruchtbar sind. Das Unternehmen smaXtec, das diese Form der Kommunikation mit den Kühen ermöglicht, stammt aus Graz. Seine smarten Sensoren für Kühe sind mittlerweile in fast 30 Ländern im Einsatz. Über die vernetzte Nutztierwelt berichtet Sarah Kriesche. Moderation und Redaktion: Franz Zeller
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

ARD Radionacht der Bücher

nino haratischwiliModeration: Catherine Mundt und Alf Mentzer Live aus dem Großen Sendesaal des HR Übernahme vom HR Wie jedes Jahr am Buchmessenfreitag sind die Stars der Literatur zu Gast im Frankfurter HR-Funkhaus. Nino Haratischwili vertritt das Gastland Georgien mit ihrem Werk "Die Katze und der General". Juli Zeh stellt ihren Roman "Neujahr" vor, Karen Duve ihre Annäherung an die Droste "Fräulein Nettes kurzer Sommer", und Dörte Hansen gibt Auskunft über "Mittagsstunde", ihren sehnlichst erwarteten, just erscheinenden zweiten Roman, der in Nordfriesland spielt. Stephan Thome spricht über seinen ersten historischen Roman "Gott der Barbaren", und für die launigen Zwischentexte sorgt Harald Martenstein.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Passage

Viola da GambaGlück auf sieben Saiten. Die Renaissance der Viola da Gamba Sie ist das Instrument der Könige: die Viola da Gamba. Als in Frankreich die Monarchie zusammenbricht, stirbt auch die aristokratische Viola da Gamba. Mitte des 20. Jahrhunderts setzt eine grosse Renaissance der Gambe ein. Eine Spurensuche nach dem Glück auf sieben Saiten. Nach dem Zusammenbruch der Monarchie im späten 18. Jhd. gerät die Viola da Gamba völlig in Vergessenheit. An ihrer Stelle erobert von Italien aus das Violoncello ganz Europa. Seit knapp 50 Jahren aber wird die Gambe wiederentdeckt. Immer mehr Profi-Cellisten lernen in ihrer Freizeit Viola da Gamba, spielen darauf Renaissance-, Barock-, aber auch zeitgenössische Musik. Nicht zuletzt entdecken viele Hobbymusiker das einst königliche Instrument auch noch im Pensionsalter für sich.
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Radio Blau

Radio Blau Studiokonzerte

#2 - POLY POLY Podcast Die Radio Blau Studiokonzerte gehen in die zweite Runde. Zu Gast sind POLY POLY, ein Elektronik-Boogie-Funk Duo aus München. Anschließend an das Konzert wird NowRockIzm Funk Soul Vinyls für uns und Euch auflegen. Das ganze ist ab 20 Uhr sowohl on air als auch live im Studio mitzuerleben. Der Eintritt ist frei, also kommt gerne in den Sender in die Paul-Gruner-Str. 62. www
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

christian thielemannMDR Studiokonzert Live aus dem Landesfunkhaus Erfurt: Element of Crime
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

ella hendersonDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Julian Perretta Der Brite mit italienischen und irischen Wurzeln macht souligen Pop; zusammen mit Lost Frequencies hatte er mit "Miracle" auch schon einen richtig großen Hit. Bei Facebook beschreibt er seine Musik übrigens als "Stadium Music". Wie sich das anhört, davon konnten sich die Konzertbesucher in Göttingen überzeugen: Wir haben für Sie den Mitschnitt seines Auftritts in Göttingen beim NDR 2 Soundcheck Festival 2016.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

toots thielemansMythos Luis Trenker Ein Mann, ein Berg Von Katrin Hildebrand Regie: Gerrit Booms Produktion: Dlf 2015 Wer den Namen Luis Trenker hört, denkt sofort an die Südtiroler Berge. Dabei war Luis Trenker in Wirklichkeit nur ein mittelmäßiger Kletterer. In den fast 98 Jahren seines Lebens arbeitete er als Architekt, Unternehmer, Dolomitenführer, Skilehrer, Soldat, Schauspieler, Filmemacher, Schriftsteller sowie als Märchenonkel für den Bayerischen Rundfunk. Im Privaten galt er als Frauenheld und Patriarch, als Egomane mit hohem Unterhaltungswert. Als Regisseur arrangierte er sich mit den Nationalsozialisten und Mussolinis Faschisten. Bis heute hat sich das Bild eines aufrechten Strahlemanns gehalten. Wie hat er das geschafft? Mythos Luis Trenker
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Hamish AndersonMusik der Kasbah Das Chaabi-Orchester El Gusto Aufnahme vom 7.7.2018 beim Rudolstadt Festival Am Mikrofon: Babette Michel Chaabi, die Musik des Volkes, entstand vor über 100 Jahren in der Kasbah, dem kulturellen Schmelztiegel von Algier. Dieser Mix aus arabo-andalusischer Musik, afrikanischer Rhythmik und Berber-Musik ist nicht an enge Strukturen gebunden, er lässt viel Raum für Spielfreude und Improvisation. Unter dem Namen El Gusto hat sich ein Orchester wiedervereint, das durch Unabhängigkeitskrieg und Exil auseinandergerissen wurde. Vier der insgesamt 18 in Rudolstadt angereisten Musiker haben schon in den 1940er-Jahren in Algier zusammen musiziert. Inzwischen spielen sie zusammen mit einer neuen Generation aus Algerien, Israel, Frankreich und Kanada. Die jüdischen und muslimischen Künstler dürfen sich in ihren jeweiligen Ländern nicht besuchen - sie treffen sich also nur bei gemeinsamen Auftritten im Ausland. Doch die Leidenschaft für die Chaabi-Musik eint sie und erinnert daran, dass es wichtiger ist, auf Gemeinsamkeiten zu blicken als auf Unterschiede.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Spielräume - Nachtausgabe

fela kutiFela Kuti, der Begründer des Afrobeat. Gestaltung: Stefan Trischler und Klaus Wienerroither Am 15. Oktober wäre Fela Kuti 80 Jahre alt geworden. Der nigerianische Musiker und Aktivist hat in den 1970er Jahren den Afrobeat begründet, eine hypnotische Fusion aus afrikanischen Polyrhythmen und dem US-amerikanischen Funk des James Brown. Die Spielräume Nachtausgabe zeichnet die musikalische Entwicklung des Saxofonisten, Sängers und Bandleaders nach, seine prägenden Aufenthalte in London und Los Angeles sowie Felas langen und schmerzhaften Kampf gegen das postkoloniale politische Establishment seiner Heimat Nigeria. Zu Wort kommt auch sein jüngster Sohn Seun Kuti, der mit der originalen Band Egypt 80 die Arbeit seines Vaters quasi nahtlos fortsetzt.
Freitag 22:01 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

Corea AcousticDie Chick Corea Acoustic Band Aufnahmen aus den Jahren 1991 und 2018 Historische Re-Unionen im Jazz bis 24:00 Uhr
Freitag 22:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Alex Offener Kanal Berlin

Kofferradio

sieben BrückenDDR-Hits, gecovert von Interpreten westlicher Länder! Titelliste www.siggitrzoss.de.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 NOWJazz

Irène SchweizerImprovisierte Musik aus der Schweiz und der Welt Die Klangwelten des Labels Intakt zwischen Jazz und Abstraktion Von Nina Polaschegg Regale voller CDs stapeln sich im großen Intakt-Büro in einem Zürcher Industriebau. Vor Kurzem haben die hier eingemieteten Fotografen, Architekten, Kreative und eben auch Intakt eine Kaffeemaschine für den gemeinsamen Aufenthaltsraum gekauft. Keine Kapselmaschine, versteht sich. Die Teamsitzungen des Labels finden seither bei köstlichem Schwarzgetränk statt. Intakt arbeitet im Team. Seinem Gründer und Kopf Patrik Landoldt stehen vor allem Anja Illmair und Florian Keller zur Seite. Aber auch die Mitglieder des Vereins Intakt sind es, die zum Ideenschmieden beitragen. Sei es für neue CD-Produktionen oder auch das ein oder andere Festival. Intakt - das Label existiert seit 1984 und entstand mit der Veröffentlichung einer Duo-LP Irène Schweizer und George Lewis. Schweizer wie internationale Künstlerinnen und Künstler finden sich im umfangreichen Katalog. Intakt ist es dabei wichtig, Künstlerinnen und Künstler langfristig zu begleiten. Ein Streifzug durch die Geschichte des Labels und seiner vielseitigen Produktionen.
Freitag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

simona ryserEs handelt sich um Kobolde Von Michael Innes Bearbeitung und Regie: Edmund Steinberger Mit Edmund Steinberger, Hans Zesch-Ballot, Edith Heerdegen, Herbert Bötticher, Hans Hermann Schaufuß und Anne Kersten Produktion: BR 1966 Länge: ca. 54" Sir John Appleby und seine Gattin, die kunstbeflissene Lady Clare Appleby, knattern in ihrem alten Automobil hinaus aufs Land, um sich das verlassene Familienschloss der Waterpools anzusehen. Doch so verlassen, wie es scheint, ist es gar nicht. Das Anwesen der Waterpools liegt halb in Trümmern, doch die Neugier treibt John und Clare Appleby dazu, sich in das Schloss hineinzustehlen. Wie erwartet, sind die Räumlichkeiten menschenleer. Plötzlich hallen Schritte durch die Gänge. Doch es ist nur der alte Pfarrer Butterly, der gekommen ist, um ein seltsames Ritual zu vollziehen: Mit Bibel, Kerzen und Altarschelle sollen die Kobolde, die er nachts zuvor inmitten einer Gesellschaft in historischen Gewändern vom Fluss aus beobachtet haben will, hervorgelockt und für immer zu vertrieben werden. Es wundert Butterly nicht, dass sich die Geister ausgerechnet jetzt zeigen, denn es nähert sich der Jahrestag eines Ereignisses, das für die Familiengeschichte der Waterpools so schicksalhaft wurde. Zur Freude Lady Clares weiß der alte Geistliche sehr anschaulich davon zu berichten: Im Juni des Jahres 1645 wurde der große Ball auf dem Schloss durch die Mobilmachung der anwesenden Ritter unterbrochen, die im Namen des Prinzen Rupert zu einer Entscheidungsschlacht gerufen wurden. Auch Sir Richard Waterpool und seine zwei Söhne brachen wagemutig und siegesgewiss auf. Keiner von ihnen kehrte lebend zurück. Die tragische Geschichte wiederholte sich im Ersten Weltkrieg: Vater Richard und zwei Söhne blieben im Feld. Seitdem wird die Familienimmobilie nicht mehr regelmäßig bewohnt. Der heutige Schlossbesitzer ist immer noch ein Waterpool, ebenfalls ein Richard, lebt aber die überwiegende Zeit als Schauspieler in der Stadt. Während seine Gemahlin Pfarrer Butterlys Geisterbeschwörung beiwohnt, unternimmt Sir John einen Erkundungsgang durch das alte Gemäuer. Dabei stößt er in einem zerbröselten Gebäudetrakt auf eine seltsam kostümierte, doch sehr reale Leiche sowie eine verdächtige Gestalt, die um das Schloss schleicht. Wie praktisch, dass Sir John zufällig stellvertretender Direktor von Scotland Yard ist. Es handelt sich um Kobolde
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren