88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Sonntag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

Dok 5 - Das Feature

kaczynskiKaczynskiland Wie polnische Geschichte und Kultur umgedeutet werden Von Malgorzata Zerwe und David Zane Mairowitz Wiederholung: 03.07.
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Das Feature

entwicklungshilfeDas ist Entwicklungshilfe, die Hunger macht Von Caroline Nokel NDR 2017 / Ursendung "Die extreme Armut und der Hunger in der Welt könnten besser bekämpft werden, wenn die Wirtschaft das Problem in die Hand nimmt", sagt die deutsche Bundesregierung. Von Hilfsorganisationen werden diese öffentlich-privaten Partnerschaften äußerst kritisch betrachtet. Sie befürchten, dass private Großinvestitionen in die Landwirtschaft armer Länder negative Folgen für die Ernährungssicherheit haben. Zum Beispiel in Sambia: Die DEG (Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft) finanziert dort "Zambeef", einen der größten Agribusiness-Konzerne Sambias, mit 13 Millionen Euro. Ihr staatlicher Auftrag: Armut zu mindern, und zwar durch unternehmerische Entwicklung. Die Menschenrechtsorganisation FIAN hält dies für eine Farce. Allein auf 20.000 Hektar werden Ölpalmen angebaut. Arbeitsplätze hat das Unternehmen aber nur sehr wenige geschaffen, denn die Landwirtschaft dort ist stark mechanisiert. Das Feature
Sonntag 11:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

FEATURE

mafiaDer Fall Scalea Wie eine Stadt gegen die Mafia kämpft Von Andreas F. Müller Regie: Philip Brühl Produktion: WDR 2016
Sonntag 14:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature am Sonntag

GentrifizierungKiez und Kies Der Sound der Gentrifizierung Von Carmen Gräf, Martin Daske und Burkhard Schmid Holterklapolter. Wenn die Touristen mit ihren Rollkoffern anrücken, dann ist klar: Ein Kiez hat es geschafft. Er ist angesagt und begehrt. Doch schnell wird ein Stadtteil von den Koffern und ihren Besitzern überrollt. Gentrifizierung nennt man das. Mit neuen Menschen kommen neue Verhaltensweisen und Moden, Konsumgewohnheiten und Bedürfnisse. Und hinterdrein kommen Investoren-Raffgier, Mietenexplosion, Wohnungsnot. In Berlin hat dieser Prozess in den letzten Jahren mächtig Fahrt aufgenommen. Zugleich nutzt eine wachsende Zahl von Menschen die Stadt als politischen, ökologischen und sozialen Proberaum. Invest in Berlin? Kies statt Kiez? Wie klingt und klingelt die Gentrifizierung, wenn man aktuelle und künftige Entwicklungen belauscht und sich darauf einen Reim macht?
Sonntag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Passage

Die Sendung Passage steht für radiophone Exzellenz auf SRF 2 Kultur. Hier verbinden sich Wort und Musik, Ton und Stille. Passagen berühren, verführen, informieren: mit dem präzise gebauten Feature, mit dem packenden Porträt, mit dem aufschlussreichen Interview. Die drei tragenden Elemente der Passage sind Musik, Storytelling und Tondokumente.
Sonntag 15:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Kulturfeature

straus-ernstVerpasster Frühling Leben und Sterben der Luise Straus-Ernst Von Eva Weissweiler Aufnahme des WDR 2014
Sonntag 15:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Sierra Leone

Sierra LeoneWie ein Land wieder auf die Beine kommt. Ein Feature von Harald Schmid (BR 2017) Am 17. März 2016 hat die Weltgesundheitsorganisation das kleine Land in Westafrika zum dritten Mal und endgültig für ebolafrei erklärt. Rund 4.000 Menschen sind in den beiden Jahre zuvor in Sierra Leone an der Seuche gestorben. Wirtschaft und Handel brachen zusammen. Flugverbindungen wurden gekappt. Wer das Geld dazu hatte, setzte sich ab. Seit die Epidemie überwunden ist, wächst die Zuversicht wieder. Trotz bitterer Armut blicken viele Menschen nach vorne und versuchen, ihr Land wieder aufzubauen. Dabei setzen sie auch Hoffnungen auf den Tourismus, von dem Sierra Leone noch weitgehend unberührt ist. Umso größer sind die Erwartungen, künftig auch Besucher anzuziehen, die nicht im Dienst von Hilfsorganisationen stehen oder sich für Diamanten interessieren. Für Sierra Leone war es nicht der erste schwere Schlag. Erst 2002 ging ein mehr als zehnjähriger blutiger Bürgerkrieg um den Diamantenreichtum zu Ende. Gerade hatte sich das Land ein wenig stabilisiert. 2007 und 2012 fanden zwei weitgehend unbeanstandete Präsidentenwahlen statt. Dann kam Ebola. Harald Schmid hat ein Land bereist, das in nahezu allen Entwicklungs- und Wirtschaftsstatistiken unter den letzten zehn der Welt rangiert. Er hat aber viele Menschen getroffen, die es in einem Freundlichkeits- und Offenheits-Ranking wohl unter die ersten zehn schaffen würden. Vielleicht gerade, weil der Rest der Welt einen so großen Bogen um Sierra Leone gemacht hat.
Sonntag 18:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Freistil

PalindromenRückwärts! Von Palindromen, Reverse Speech und Teufelsbotschaften Von Almut Schnerring und Sascha Verlan Regie: Thomas Wolfertz Produktion: DLF 2014 Ein Schritt vor und zwei Schritte rückwärts: Diese Sendung wechselt immer wieder die Abspielrichtung. Ton- und Videoaufzeichnungen zeigen uns, wie sich Leben rückwärts anhört. Dadurch kamen Ängste zurück, dass sich im Rückwärts von Musik, Film und Sprache unheimliche oder gar teuflische Botschaften verbergen könnten. In früheren Zeiten wurden sogenannte Teufelsverse - Palindrome - erdacht, Sätze, die vorwärts wie rückwärts gesprochen, gleich lauten und auf die der Teufel keinen Einfluss haben sollte. Im Rückwärts äußert sich nicht der Teufel, sondern unser Unterbewusstsein, sagen die Anhänger der Reverse Speech, einer Methode zur praktischen Lebenshilfe. Ein Feature im Rückwärtsgang, ohne Rückschritt, sondern mit neuen Überraschungen. Von Palindromen, Reverse Speech und Teufelsbotschaften
Sonntag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Tonspuren

Nathalie SarrauteNathalie Sarraute - Bruchstücke eines Lebens. Feature von Kaye Mortley (ORF/WDR 2006) Nathalie Sarraute wird 1900 im russischen Ivanovo geboren. Nach der Trennung ihrer Eltern verbringt sie ihre Kindheit abwechselnd in Russland und Frankreich, bis sie 1908 endgültig in Paris bleibt. In den 1920er Jahren arbeitet sie als Strafverteidigerin, Ende der 1930er Jahre erscheint ihr erstes Buch "Tropismen" - Momentaufnahmen aus dem Leben bürgerlicher Familien in Paris; ein Buch, das als Vorwegnahme des "nouveau roman" gilt. Tropismen, das sind "Empfindungen, kleine Bewegungen, die uns kaum bewusst sind", sagt Sarraute im Porträt der vielfach preisgekrönten Feature-Autorin Kaye Mortley. Sarraute, die 1999 in Paris starb, ist eine Chronistin der feinsten psychischen Regungen. Gegen das Erklären der Wissenschaften setzt sie das Zeigen und Aufzeigen von bisher noch nicht gesehenen Schichten des Wirklichen.
Sonntag 20:15 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioFeature

algorithmenWir müssen reden Wenn schöne junge Osteuropäerinnen im Internet sehnsüchtige Kontaktanfragen an alleinstehende Deutsche schicken, dann stecken dahinter oft nur Algorithmen. Programme, die so clever kommunizieren, dass wir das Gefühl haben, mit Menschen zu sprechen. Tatsächlich sind die Algorithmen inzwischen so gut, dass die Unterschiede zwischen Menschen und Maschinen in vielen Bereichen verwischen. Von persönlichen Assistenten wie Siri über die Flirt-App bis zum Therapeuten-Chatbot: Neue technische Möglichkeiten stoßen auf alte menschliche Sehnsüchte. Das Ergebnis: Es herrscht Verwirrung in der virtuellen Welt. Warum springen unsere Gefühle auch auf Programme an? Und ist es wirklich die Schuld der Maschinen, wenn wir so leichtgläubig sind?
Sonntag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren