Deutschlandfunk Kultur

Feature

Mississippi 1964Serienabend This little light (3/4) Aufbrüche Von Chris Koch, neu gehört und in Ausschnitten präsentiert von Martina Groß Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 53"59 (Ursendung) (Teil 4 am 27.06.2018) Mississippi 1964: Dokumentation über die US-Bürgerrechtsbewegung. In der dritten Folge von Chris Kochs wegweisender Südstaaten-Dokumentation stehen die Aufbrüche in Mississippi im Mittelpunkt: die Freedom Schools, ein friedlicher Schulboykott und die Forderung nach die Registrierung Schwarzer Wähler. Die Forderung nach politischer Gleichberechtigung, die zur Formierung und Organisierung der Freedom Democratic Party führt. Die Auseinandersetzung mit der fast vollständig Weißen Demokratischen Partei Mississippis sorgt auf dem Parteitag in Atlantic City für nationale Schlagzeilen und Aufmerksamkeit. This little light (3/4)
Mittwoch 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioWissen

Ibn RushdWie die Vernunft die Welt eroberte Ibn Rushd alias Averroes Arabische Aufklärung Vernunft als Wahrheit Philosophie der Aufklärung Das Kalenderblatt 20.6.1837 Queen Victoria besteigt den Thron Von Isabella Arcucci Ibn Rushd alias Averroes - Arabische Aufklärung Autor: Rolf Cantzen / Regie: Frank Halbach Die Materie ist ewig! Eine persönliche Unsterblichkeit gibt es nicht! Die Vernunft muss die heiligen Schriften selbstständig deuten! ... Averroes alias Ibn Rushd (1126 bis 1198) gilt zu Recht als radikaler und aufgeklärter Denker. Geboren wurde er im damals muslimischen Cordoba. Er war ein bekannter Rechtsgelehrter und arbeitete als Richter in Cordoba, Sevilla und in anderen Städten. Als Leibarzt des Kalifen verfasste er innovative medizinische Werke, die lange Zeit nicht nur in muslimischen Ländern, sondern auch im christlichen Europa gelesen wurde. Vor allem aber kommentierte Averroes/Ibn Rushd die Werke des Aristoteles und zog daraus seine philosophischen Konsequenzen. Heftig bekämpft wurden seine Auffassungen auch von christlichen Theologen und Philosophen. Im Jahre 1195 fiel Averroes beim Kalifen in Ungnade. Er lebte und arbeitete seitdem im heutigen Marokko und starb 1198 in Marrakesch. Nach dem arabischen Frühling wurde ein "Ibn-Rushd-Fond" gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat das freie Denken und demokratische Kräfte in der arabischen Welt zu fördern. Vernunft als Wahrheit - Philosophie der Aufklärung Autor: Michael Reitz / Regie: Irene Schuck Die Vernunft bringt die Wahrheit ans Licht - dieser programmatische Satz kennzeichnet eine Denkepoche, die man als Aufklärung bezeichnet. Sie begann bereits im siebzehnten Jahrhundert mit Denkern wie Spinoza oder John Locke und erreichte ihren Höhepunkt gegen Ende des 18. Jahrhunderts mit Montesquieu, Voltaire, Rousseau und Immanuel Kant. Charakteristisch für die Philosophie der Aufklärung war das Überbordwerfen von rückständigen Vorstellungen, der Angriff auf Religionen, Despotien und selbsternannte Autoritäten, Toleranz und der feste Glaube an das Gute im Menschen, seine Fähigkeit, das Leben mit den Mitteln der Vernunft selbst bestimmen zu können. Hinzu kommt: Die modernen Demokratien wären ohne dieses Denken nicht möglich gewesen. Insofern hält das Projekt Aufklärung heute noch an. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner
Mittwoch 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Radiokolleg - Lernen Sie Geschichte!

90er JahreModems, Lichtermeer und Europäische Union. Die 90er Jahre in Österreich (3). Gestaltung: Julia Reuter "Lernen Sie Geschichte!" Das berühmte Zitat von Alt-Kanzler Bruno Kreisky ist Titel und Motto dieser Radiokolleg-Reihe: Rückblickend wird jenes Jahrzehnt näher betrachtet, in dem Österreich "Ja" zur EU sagte und wir mit lauten Modem-Geräuschen auf Verbindung zum Internet warteten. Nostalgisch betrachtet schien es uns hierzulande gut zu gehen: Die Wirtschaft war weitgehend in Ordnung, der "Kalte Krieg" vorbei, im Fernsehen spielte es "Friends" und "Hör mal, wer da hämmert"; musikalisch sorgten Boybands wie die Backstreet Boys für Furore. Wer diese Art von Popmusik verweigerte, hörte Nirvana, Techno oder Elektronik. In letzterem Genre reüssierten Kruder Dorfmeister zu Weltstars und verschafften somit auch Wien wieder einen Platz im Rampenlicht der internationalen Musiklandschaft. In Sachen Mode begann der Aufstieg von Kleiderketten wie H M, während das sogenannte "Arschgeweih" der Tattoo-Szene einen kurzlebigen Trend bescherte. Dass nicht alles rosig war, zeigt der Krieg im ehemaligen Jugoslawien. Für die daraus resultierende Flüchtlingswelle wurde bei "Nachbar in Not" eifrig gespendet und in Wien demonstrierten 300.000 Menschen beim sogenannten "Lichtermeer" gegen den Fremdenhass. Außerdem entschieden wir uns mehrheitlich dafür, der Europäischen Union beizutreten und somit auch auf "unseren Schilling" zu verzichten. Als die FPÖ unter Jörg Haider bei den Wahlen 1999 einen starken Zugewinn verzeichnen konnte, folgten international viele Proteste, die zu den "bilateralen Maßnahmen" der EU - den sogenannten "Sanktionen" - führten. In den USA sorgte die Affäre von Präsident Bill Clinton mit seiner Praktikantin Monica Lewinsky für politischen Tumult, in Russland kam 1991 mit Boris Jelzin zum ersten Mal ein demokratisch gewählter Präsident an die Macht, der 1999 von Wladimir Putin abgelöst wurde. Auch in Südafrika fanden nach dem Ende der Apartheid Wahlen statt, die Nelson Mandela für sich entschied. Die Medienlandschaft veränderte sich insofern, dass der ORF nicht mehr das alleinige Monopol auf die Rundfunklandschaft besaß, sondern nun auch Privatsender mitspielten. Im Printbereich begann sich der Boulevard mit Zeitschriften wie "News" und "Format" mehr auszubreiten, während "Der Standard" 1995 als erste deutschsprachige Zeitung online ging. Wie lässt sich diese Dekade aus heutiger Sicht einordnen, wie denken Zeitzeug/innen und Vertreter/innen der Generation Y darüber?
Mittwoch 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Radiokolleg - Last und Lust der Hochsensibilität

HochsensibleErklärungen für das Gefühl, anders zu sein (3). Gestaltung: Ingrid Götz Hochsensible, Vielfühler, Hochsensitive, Highly Sensitive Persons - mittlerweile gibt es viele Begriffe für ein Persönlichkeitsmerkmal, das Betroffene mehr und intensiver wahrnehmen lässt als andere. Auswirken kann es sich positiv wie negativ. Hochsensible Menschen erleben alle oder bestimmte Arten von Sinneseindrücken besonders stark. Ihr vegetatives Nervensystem reagiert darauf mit erhöhter Alarmbereitschaft. Was die Mehrheit nur erlebt, wenn Krieg und extreme Armut herrschen oder jemand täglichem Mobbing ausgesetzt ist, das geschieht bei Hochsensitiven aus relativ geringem Anlass. Ihre Körperchemie reagiert wesentlich früher. Auslöser können äußere Reize wie Lärm, Gerüche, Schmerzen oder Menschenansammlungen sein, aber auch Gefühle wie Verliebtheit oder Wut. Manchmal reichen auch schon zu viele Informationen gleichzeitig, um Hochsensitive in einen Zustand der Überstimulation zu bringen. Sie können dann nicht mehr klar denken und empfinden nur noch Stress. Das Thema Reizüberflutung, dem sie nahezu ohnmächtig gegenüber stehen, kennen alle Betroffenen. Andererseits hat die hohe Empfindsamkeit auch ihre guten Seiten: Feinheiten und Nuancen werden besser erfasst. Viele Hochsensible sind kreative und intuitive Menschen. Sie verfügen über ein ausgeprägtes ästhetisches Empfinden, können gut zuhören, sind loyal und gewissenhaft. Einige setzen sich für idealistische Ziele ein und kämpfen für eine bessere, gerechtere Welt. Das individuell unterschiedliche Paket an Eigenschaften, das die Hochempfindsamkeit mit sich bringt, ist meist schon von Kindheit an zu spüren. Bei der Berufswahl schließlich ist entscheidend, ob sie das eigene Naturell unterstützt oder ihm entgegensteht. Und ob auch grundsätzlich auf die überstarken Reaktionen Rücksicht genommen wird, indem etwa Auszeiten und Regeneration eingeplant werden. Denn je besser Betroffene sich selbst und ihre Bedürfnisse kennen, desto eher können sie Strategien für den Umgang mit ihrer Besonderheit entwickeln und das Beste aus sich herausholen. Doch welche Erklärung gibt es für das Phänomen, welches weder eine Diagnose noch eine Erkrankung darstellt? Was die Entstehung angeht, so ist sich die Wissenschaft nicht einig. Eindeutig messbar ist Hochsensibilität ebensowenig. Wer wissen möchte, ob er betroffen ist, und das sind immerhin 10-15% der Bevölkerung, findet es am besten über die Literatur zu diesem Thema oder einen Selbsttest heraus. Den ersten dieser Art entwickelte in den 1990er Jahren die amerikanische Psychologin Elaine Aron. Anhand von 27 Fragen lässt sich einschätzen, ob man sich den "Highly Sensitive Persons" zuordnen kann. Doch auch Therapeut/innen und Coaches befassen sich zunehmend mit dem Konzept der Hochsensitivität. Denn Beobachtungen zeigen, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Klient/innen in ihren Praxen hochsensibel ist.
Mittwoch 09:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Radiokolleg - Alte Tasten - Neue Klänge

CembaliRenovierung historischer Klaviere, Cembali und Orgeln (3). Gestaltung: Nikolaus Scholz Die gotische Orgel von St. Andreas in Ostönnen (Nordrhein-Westfalen) zählt zu den ältesten spielbaren Orgeln der Welt, wurde Anfang des 15. Jahrhunderts gebaut und zwischen 2000 und 2003 umfassend restauriert. Das weltweit älteste Klavier aus dem Jahr 1726, ein über die Jahre hinweg aufwendig restauriertes Stück des Italieners Bartolomeo Cristofori, ist heute noch spielbar. Dennoch sehen sich heutige Instrumentenrestauratoren bei ihrer Arbeit immer wieder mit der Frage konfrontiert, wie die Klangvorstellung jener Zeit war, in denen die Instrumente gebaut wurden. Denn bei der Restaurierung geht es nicht nur um detailgenaue Präzisionsarbeit, sondern auch um musikalisches Einfühlungsvermögen in ein längst vergangenes Klangspektrum. Die Komponisten von damals ließen sich von den musikalischen Nuancen der Instrumente inspirieren. Heute gilt es, dem Originalklang so nahe wie möglich zu kommen.
Mittwoch 09:45 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioWissen am Nachmittag

Sucht SehnsuchtSucht, Sehnsucht und Veränderung Persönlichkeit Wieviel Veränderung ist möglich? Sucht und Sehnsucht Unstillbarer Hunger der Seele Das Kalenderblatt 20.6.1837 Queen Victoria besteigt den Thron Von Isabella Arcucci Persönlichkeit - Wieviel Veränderung ist möglich? Autorin: Prisca Straub / Regie: Eva Demmelhuber Sobald der Mensch erwachsen ist, ändert er sich kaum noch? Ganz falsch, sagen Psychologen. Unsere Identität wird ständig neu gebildet - nur ein kleiner Kern bleibt nahezu konstant. Während in der frühen Lebensphase vor allem Eltern und Großeltern - manchmal auch Lehrer - besonders prägend auf uns wirken, nehmen im Erwachsenenalter wir selbst die Zügel in die Hand: Wir entscheiden, ob wir so bleiben wollen, wie wir sind, und in welchen Aspekten wir uns weiterentwickeln wollen. Die großen Triebfedern für Veränderung sind dann vor allem: Leid und Liebe. Jüngste Untersuchungen zeigen: Ein Umbau der Identität findet sogar noch im hohen Alter statt. Die Persönlichkeit eines Menschen kann sich gerade dann noch einmal grundlegend ändern. Sucht und Sehnsucht - Unstillbarer Hunger der Seele Autorin: Justina Schreiber / Regie: Irene Schuck Sehnsucht hat manchmal schon viel von einer Sucht: Der nicht anwesende Geliebte oder die verlorene Heimat beherrscht das Denken und Fühlen. Sehnsüchtige Menschen entfremden sich der realen Welt. Sie leben in Wünschen und Erinnerungen. Ist das ein Zwang, ein Trieb oder sogar eine Krankheit? Die Sehnsucht nach Glück und der Hang zum Rausch gehören zum Menschsein wie der Hunger auf Nahrung. Wieviel Macht Drogen oder Tagträumen zugestanden wird, hängt von kulturellen und sozialen Bedingungen ab. Und der Verlust der Selbstkontrolle kann sowohl Gefahren bergen als auch neue Perspektiven eröffnen. Moderation: Birgit Magiera Redaktion: Susanne Poelchau
Mittwoch 15:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

gurusGöttlich inspiriert Die Welt der indischen Gurus (2/2) Von Antje Stiebitz Zwischen Ideal und Wirklichkeit: Sie sind nicht nur mythisch entrückte Gestalten, sondern auch machtvolle Persönlichkeiten und moderne Geschäftsleute.
Mittwoch 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Feature

Neoliberalismus"Marktkonforme" Demokratie das ARD radiofeature Feature über den Neoliberalismus und die Krise Von Barbara Eisenmann (Produktion: SWR 2018) Wie kann es sein, dass die Schere zwischen Arm und Reich sich immer weiter öffnet, dass neoliberales Denken die globalen Wirtschaftskrisen seit 2007 gestärkt überlebt hat? Und dass Angela Merkel unsere Demokratie "marktkonform" gestalten will? Wirtschaftswissenschaftler und ihre informellen Netzwerke gewinnen immer größeren Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Die Lehre von den selbstregulierenden liberalen Märkten ist seit Jahrzehnten die vorherrschende ökonomische Theorie. Und ihre Vertreter pflegen enge Beziehungen zu Politik und Finanzwelt. Ökonomen wie Jörg Asmussen, Axel Weber und Ottmar Issing arbeiten mal für das Bundeskanzleramt und die Ministerien, mal für die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank aber auch für die private Finanzwelt. Wessen Interessen vertreten sie und welche Macht haben ihre Netzwerke?
Mittwoch 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

FEATURE

Die Frau, die sich Steve nannte Flüchtlingskind, Computerpionierin, Dame des britischen Empires Von Maximilian Schönherr Regie: Nikolai von Koslowski Produktion: WDR 2016
Mittwoch 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Radiokolleg

HochsensibilitätLernen Sie Geschichte! Modems, Lichtermeer und Europäische Union. Die 90er Jahre in Österreich (3). Gestaltung: Julia Reuter Last und Lust der Hochsensibilität. Erklärungen für das Gefühl, anders zu sein (3). Gestaltung: Ingrid Götz Alte Tasten - Neue Klänge. Renovierung historischer Klaviere, Cembali und Orgeln (3). Gestaltung: Nikolaus Scholz
Mittwoch 22:08 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Jazzfacts

kamasi washingtonWhat"s going on? - Features, Interviews und was die Szene bewegt | Kamasi Washington und sein Spiritual Jazz Die Zukunft des Jazz trägt Dashiki? - Der Saxophonist Kamasi Washington bewegt Himmel und Erde
Mittwoch 22:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren