Jetzt läuft auf SWR2 Rheinland-Pfalz:

Nachrichten, Wetter

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

John Marsh: "La Chasse", Sinfonie Nr. 7 Es-Dur London Mozart Players Leitung: Matthias Bamert Edvard Grieg: 5 lyrische Stücke David Russell (Gitarre) Erik Satie: "La belle excentrique" Orchestre du Capitole de Toulouse Leitung: Michel Plasson Johann Strauß: "Nordseebilder", Walzer op. 390 Wiener Symphoniker Leitung: Yakov Kreizberg Jules Massenet: Méditation réligieuse aus dem 2. Akt der Oper "Thaïs" Emmanuel Pahud (Flöte) Mariko Anraku (Harfe) Georges Bizet: "Jeux d'enfants" op. 22 Orchestre National de France Leitung: Jean Martinon


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: 6:00 - 6:10 SWR2 Aktuell 6:30 - 6:32 Kurznachrichten 6:36 - 6:40 SWR2 Zeitwort 22.08.1920: Die ersten Salzburger Festspiele werden eröffnet Von Ursula Nusser 6:44 - 6:47 SWR2 Globales Tagebuch 6:52 - 6:56 Pressestimmen 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:17 - 7:20 SWR2 Meinung 7:29 - 7:30 SWR2 Programmtipps 7:30 - 7:32 Kurznachrichten 7:32 - 7:36 Heute in den Feuilletons 7:45 - 7:51 SWR2 Kulturgespräch 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Todesgöttinnen - Nornen, Parzen, Furien Reihe: Göttinnen (6/6) Von Rolf Beyer Göttinnen geben alles - aber sie nehmen auch alles. Deshalb tragen sie ein zwiespältiges Antlitz. Sie umfassen den harten Widerspruch zwischen Leben und Tod. Als Nornen und Parzen spinnen sie den schicksalshaften Lebensfaden - und durchtrennen ihn. Todesgöttinnen hausen in der Unterwelt; sie können lieblich erscheinen wie die griechische Persephone oder grausam wie die indische Kali. Sie verfolgen den geplagten Menschen als Erinnyen und Furien. Aber die Erinnyen können sich wandeln - in wohlwollende Eumeniden. (Produktion 1998)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

"Es geht hurtig durch Fleiß" Ein Blick durchs Schlüsselloch der musikalischen Klassenzimmer (2) Mit Jörg Lengersdorf


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Kamasutra kopfüber Wie Tiere sich fortpflanzen und was Menschen daraus lernen können Von Rudolf Linßen Zur Nachahmung nur bedingt empfohlen, sagt Biologe und Neurowissenschaftler Tobias Nieman über seinen Streifzug durch die originellsten Formen der Fortpflanzung unter Tieren. Aber vielleicht kann die Grüne Bonellia, die Weinbergschnecke oder die Geißeltilape doch ein paar nützliche Hinweise zum gedeihlichen Miteinander von Mann und Frau haben, meint schelmisch der Kommentator Rudolf Linßen. (Produktion 2011)


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik

Am Mikrofon: Ulla Zierau Johann Adolf Hasse: Ouvertüre zur Oper "Demofoonte" Dresdner Barockorchester Juan Crisóstomo de Arriaga: Streichquartett Nr. 3 Es-Dur Quatuor Modigliani Marin Marais: Les folies d'Espagne. Variationen über eine altspanische Sarabande für Oboe, Violoncello und Cembalo Clara Dent (Oboe) Hans-Jakob Eschenburg (Violoncello) Brigitte Engelhard (Cembalo) Gioachino Rossini: "La pastorella", "Il trovatore" und "Se il vuol la molinara", drei Lieder Marilyn Horne (Mezzosopran) Martin Katz (Klavier) Joseph Leopold von Eybler: Sinfonie Nr. 1 C-Dur Orchestre de Chambre de Genève Leitung: Michael Hofstetter Franz Schubert: Impromptu für Klavier Ges-Dur D. 899 Grigory Sokolov (Klavier)


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps


12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

John Marsh: Konversationssinfonie Es-Dur The Hanover Band Leitung: Graham Lea-Cox Léo Delibes: Les filles de Cadix Anna Netrebko (Sopran) Prager Philharmoniker Leitung: Emmanuel Villaume Benjamin Godard: Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 131 Chloë Hanslip (Violine) Staatliches Slowakisches Philharmonisches Orchester Leitung: Kirk Trevor Felix Mendelssohn Bartholdy: Fantasie für Klavier fis-Moll op. 28 Matthias Kirschnereit (Klavier) Jean Sibelius: Suite mignonne op. 98a Outi Viitaniemi, Ilmo Joensivu (Flöte) Lahti Sinfonieorchester Leitung: Osmo Vänskä Charles Gounod: "Ah! Je veux vivre", Bearbeitung Sol Gabetta (Violoncello) Prager Philharmoniker Leitung: Charles Olivieri-Munroe Richard Strauss: Walzerfolge aus "Der Rosenkavalier" Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Heinz Rögner


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

"Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst"(25/39) Utopie als Lebensmodell - Ingo Schulzes neuer Roman Gelesen vom Autor (Produktion: SR 2017)


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Cluster extra

Maria Theresia, Mutter der Kompanie (2) Zum 300. Geburtstag der österreichischen Kaiserin 5-teilige Reihe von Katharina Eickhoff (SWR2 Musikstunde vom 11. Juli 2017)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


16.05 Uhr

 

 

SWR2 Impuls

Das Wissensmagazin


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum

Schuften für den Highscore - Wird die Arbeitswelt zum Spielplatz? Es diskutieren: Prof. Dr. Linda Breitlauch, Lehrstuhl für Game-Design, Universität Trier Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Medienökonom, Universität Paderborn Prof. Dr. Markus Rautzenberg, Medientheoretiker und Philosoph, Folkwang Universität der Künste Essen Gesprächsleitung: Lukas Meyer-Blankenburg Lageristen, die fürs Regale räumen Punkte bekommen. Kellner, deren Servierkünste auf Ranking-Listen in der Bar über den Bildschirm flimmern. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter in Wettbewerben gegeneinander antreten lassen - Belohnung für den Sieger inklusive. Elemente, die sonst nur aus Videospielen bekannt sind, werden immer öfter auf den Berufsalltag übertragen. "Gamification" heißt der Trend, der uns zu Spielenden werden lässt - und zu besserer Leistung antreiben soll. Doch wenn der Arbeitsplatz zum Spielraum wird - was bringt das wirklich? Wann schlägt Motivation um in Manipulation und Kontrolle? Und wie viel Ernst verträgt eine verspielte Gesellschaft überhaupt noch?


17.50 Uhr

 

 

SWR2 Jazz vor Sechs

Ahmad Jamal: New Rhumba Miles Davis and the Gil Evans Orchestra: Miles Davis, Flügelhorn James Taft Jordan, Trompete Ernie Royal, Trompete Bernie Glow, Trompete Johnny Carisi, Trompete Louis R. Mucci, Trompete Willie Ruff, Waldhorn Jim Buffington, Waldhorn Jimmy Cleveland, Posaune Frank Rehak, Posaune Joe Bennett, Posaune Lee Konitz , Altsaxofon Danny Bank, Bassklarinette Romeo Penque, Flöte, Klarinette Sid Cooper, Flöte, Klarinette Edwin Caine, Flöte, Klarinette Bill Barber, Tuba Paul Chambers, Bass Art Taylor, Schlagzeug Leitung: Gil Evans Kurt Weill: My ship, Aus: Lady in the Dark (Musical, 1941) Miles Davis and the Gil Evans Orchestra Leitung: Gil Evans


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.30 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wirtschaft


18.40 Uhr

 

 

SWR2 Kultur aktuell


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


19.05 Uhr

 

 

SWR2 Kontext

Die Hintergrundsendung


19.20 Uhr

 

 

SWR2 Tandem

Zu einer anderen Jahreszeit. Vielleicht. Hörspiel von Agnes Gerstenberg Regie: Maidon Bader (Produktion: SWR 2015) Paul lebt alleine in der Anonymität einer Großstadt und arbeitet als Fahrradkurier. Beim nächtlichen Joggen im Park findet er eine junge Frau, die nackt und hilflos im Schnee liegt. Er nimmt sie mit in seine Wohnung. Aber am nächsten Morgen ist sie verschwunden, und es scheint, als sei sie nie da gewesen. Paul versucht, sein Leben weiterzuleben wie bisher, doch dann glaubt er die junge Frau in einer Studentin wiederzuerkennen. Argwöhnisch beobachtet von seinem Vermieter, geht er auf die Suche nach dem, was wirklich geschehen ist, und heftet sich an die Fersen der Fremden.


19.54 Uhr

 

 

SWR2 Die Buchkritik

Antonio Ortuño: Madrid, Mexiko Übers. von Hans-Joachim Hartstein Verlag Antje Kunstmann 224 Seiten 20 Euro Der mit knapp über 40 noch recht junge mexikanische Schriftsteller Antonio Ortuño zählt zu den literarischen Hoffnungen seiner Heimat. Sein Roman "Die Verbrannten", bei uns 2015 erschienen, spielt in einem zentralamerikanischen Durchgangslager für Flüchtlinge. Gewalt, politische Unterdrückung, Flucht - das sind seine Themen und von ihnen handelt auch sein neues Buch "Madrid, Mexiko". Über den Atlantik und einen Zeitraum von über 90 Jahren hinweg breitet Ortuño seine Romanhandlung aus. Eine tragische Familiengeschichte, Hans Christian Riechers hat sie gelesen.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Konzert

Styriarte Concentus Musicus Wien Leitung und Cembalo: Stefan Gottfried "Wassermusik" Georg Friedrich Händel: "Wassermusik", Suite Nr. 1 F-Dur HWV 348 Georg Philipp Telemann: "Hamburger Ebb' und Fluth", Suite für Orchester "La Bourse", Suite für Orchester B-Dur Georg Friedrich Händel: "Wassermusik", Suite Nr. 2 D-Dur HWV 349 (Konzert vom 11. Juli in der Helmut List Halle, Graz) anschließend: Festival International Echternach Daniel Hope (Violine) Simon Crawford-Phillips (Klavier) Johannes Brahms: Scherzo aus der FAE-Sonate Clara Schumann: Romanze op. 22 Nr. 1 Johannes Brahms: Violinsonate Nr. 1 G-Dur op. 78 Edvard Grieg: Violinsonate Nr. 3 c-Moll op. 45 (Konzert vom 9. Juni im Atrium des Trifolion, Echternach) Die wahren Strapazen der Händelschen "Wassermusik" bleiben dem Concentus Musicus erspart: Stefan Gottfried und seine Wiener Kollegen müssen nicht auf ein Boot steigen, um den 300. Geburtstag von Händels Orchestersuiten zu feiern. Was im Juli 1717 dem englischen König Georg I. eine Fahrt auf der Themse versüßte, begeistert noch dreihundert Jahre später jedes Publikum. Weit weniger bekannt ist die hinreißende Wassermusik, die Händels Jugendfreund Telemann für die erlauchte Hafenverwaltung Hamburgs erfand: Antike Gottheiten treiben in der Elbemündung ihr Unwesen, während die "Hamburger Ebb' und Fluth" die Wassermassen in Bewegung setzt. Daniel Hope, in diesem Jahr Artist-in-Residence des Festival International Echternach, ist ein echter Weltbürger: in Südafrika als Sohn eines irischen Vaters und einer Mutter mit deutschen Wurzeln geboren, wuchs er in England auf und lebt heute in Berlin. Yehudi Menuhin nannte ihn seinen musikalischen Enkel. Im zweiten Teil des heutigen Abends spielt Hope im Duo mit dem Pianisten, Kammermusiker und Dirigenten Simon Crawford-Phillips romantische Werke für Violine und Klavier.


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Lesung

"Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst"(26/39) Utopie als Lebensmodell - Ingo Schulzes neuer Roman Gelesen vom Autor (Produktion: SR 2017)


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Gespräch

Die Aktionskünstlerin Marina Abramovic im Gespräch mit Sacha Verna Marina Abramovic ist wohl die bekannteste aber auch umstrittenste Aktionskünstlerin der Welt. Sie hat unter dem Titel "Balkan Baroque" einen Berg blutiger Rinderknochen saubergeschrubbt und dafür 1997 an der Biennale von Venedig den Goldenen Löwen erhalten. 2010 saß sie in der Performance "The Artist Is Present" drei Monate lang bewegungslos auf einem Stuhl im Museum of Modern Art, und Tausende von Besuchern standen Schlange, um sich ihr gegenüberzusetzen. Marina Abramovic ist 70 und ein internationaler Star. Mit ihren Performances, die zwischen symbolträchtigen Spektakeln und Selbstfindung für alle schwanken, fing die Künstlerin im kommunistischen Belgrad der 1970er-Jahre an, wo sie aufwuchs. An ihren Werdegang erinnert sie sich auch in ihrer Autobiografie "Durch Mauern gehen".


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Jazz

Die Berlin-Köln-Connection Angelika Niesciers SUBLIM im Studio des rbb Mit Ulf Drechsel Das seit Jahren erfolgreiche Quartett SUBLIM mit Angelika Niescier - Saxofone, Kompositionen, Florian Weber - Piano, Mattias Akeo Nowak - Bass und Christoph Hillmann - Schlagzeug war 2016 mit den Vokalisten Michael Schiefel und Aglaja Camphausen als Gästen für CD-Aufnahmen im rbb-Studio. Im ARD Radiofestival Jazz gibt es die ersten Höreindrücke.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Hornkonzert D-Dur Hob. VIId Nr. 3 Johannes Hinterholzer (Horn) Il pomo d'oro Leitung: Riccardo Minasi Edvard Grieg: Sinfonie c-Moll WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Eivind Aadland Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 5 F-Dur op. 103 Anna Malikova (Klavier) WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Thomas Sanderling Franz Schubert: Sinfonie Nr. 2 B-Dur D125 WDR Sinfonieorchester Köln Leitung: Günter Wand


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Richard Wagner: "Die Meistersinger von Nürnberg", Vorspiel zum 1. Aufzug Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Marek Janowski Claude Debussy: "Images" Katherine MacKintosh (Oboe d'amore) Royal Scottish National Orchestra Leitung: Stéphane Denève Robert Schumann: Klaviertrio g-Moll op. 110 Isabelle Faust (Violine) Jean-Guihen Queyras (Violoncello) Alexander Melnikov (Klavier) Antonín Dvorák: Slawische Rhapsodien op. 45 Prague Philharmonia Leitung: Jakub Hrusa


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett B-Dur KV 458 Jerusalem Quartet Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74 Paul Meyer (Klarinette) Royal Philharmonic Orchestra London Leitung: Günther Herbig