Jetzt läuft auf HR2:

Hörbar

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Sergej Prokofjew: Aus "Cinderella", op. 87, Nr. 29 und Nr. 30 (Cleveland Orchestra: Vladimir Ashkenazy); Georg Philipp Telemann: "Gulliver-Suite" D-Dur (Andrew Manze, Caroline Balding, Violine); Michael Haydn: Symphonie Es-Dur (Zürcher Kammerorchester: Howard Griffiths); Pablo de Sarasate: "Zapateado", Spanischer Tanz A-Dur, op. 23, Nr. 2 (Julia Fischer, Violine; Milana Chernyavska, Klavier); Carlos Fariñas: "6 Sones sencillos" (Yamilé Cruz Montero, Klavier); Antonín Dvorák: "Prager Walzer" D-Dur (Detroit Symphony Orchestra: Antal Dorati)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


06.05 Uhr

 

 

Kulturfrühstück


06.15 Uhr

 

 

Gedicht

...


06.30 Uhr

 

 

Zuspruch

Dr. Klaus Dorn, Marburg ...


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

Frühkritik


07.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.15 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.30 Uhr

 

 

Buchbesprechung


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.15 Uhr

 

 

Gedicht (Wh. von 6.15 Uhr)

...


09.30 Uhr

 

 

Lesezeit

W. G. Sebald: Austerlitz (22) Gelesen von Michael Krüger (Wh. ca. 15.00 Uhr)


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


10.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Debussy: L'isle joyeuse (Klára Würtz, Klavier) - Mozart: Klarinettenkonzert A-Dur KV 622 in der Fassung für Bassetthorn (Eric Hoeprich / Orchestra of the Eighteenth Century / Frans Brüggen) - Schumann: Ouvertüre zur Oper "Genoveva" (Gewandhausorchester / Riccardo Chailly) - Grieg: Aus Holbergs Zeit op. 40 (Philharmonisches Orchester Bergen / Ole Kristian Ruud) - Chopin: Polonaise As-Dur op.53 (Rafal Blechacz, Klavier)


11.55 Uhr

 

 

95 Anschläge - Thesen für die Zukunft

Hanna Liss: Keine Zukunft ohne die ferne Weisheit der Alten


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter



12.05 Uhr

 

 

Doppelkopf

Am Tisch mit Ror Wolf, "Der Libero" Gastgeberin: Hanne Kulessa (Wh. um 23.04 Uhr) Mit dem Dichter, Hörspielautor und Künstler Ror Wolf macht man als Leser und Hörer immer gefährliche "Ausflüge an den vorläufigen Rand der Dinge". Man gibt sich dichterischen "Ausschweifungen" hin und muss höllisch aufpassen, dass man dabei nicht verloren geht: in seiner Poesie oder auch in seinen abgründigen Collagen. Ror Wolf hat sich nicht umsonst das Pseudonym Raoul Tranchirer zugelegt. Seine Texte und Bilder schneiden ins Fleisch, spiegeln, zerspiegeln, und ehe man sich versieht, ist man Mitglied seiner "famili". Ror Wolf wurde mit zahlreichen Literatur- und Hörspielpreisen ausgezeichnet. Heute wird der in Mainz lebende Künstler 85 Jahre alt.


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


13.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Beethoven: Streichquartett G-Dur op. 18 Nr. 2 (Tokyo String Quartet) - Rachmaninow: Paganini-Rhapsodie op. 43 (Jean-Yves Thibaudet, Klavier / Cleveland Orchestra / Vladimir Ashkenazy) - Bach: 1. Orchestersuite C-Dur BWV 1066 (Café Zimmermann) - Mendelssohn: 13. Streichersinfonie c-Moll (Stuttgarter Kammerorchester / Michael Hofstetter) ... ca. 15.00 Lesezeit W. G. Sebald: Austerlitz (22) Gelesen von Michael Krüger (Wh. von 9.30 Uhr) ... Dvorák: Violinromanze f-Moll op. 11 (Sarah Chang / Berliner Philharmoniker / Plácido Domingo)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


16.05 Uhr

 

 

Kulturcafé

Magazin am Nachmittag u.a. mit dem Kulturgespräch des Tages


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


18.05 Uhr

 

 

Der Tag

Ein Thema - viele Perspektiven


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


19.04 Uhr

 

 

Hörbar

Musik grenzenlos


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


20.04 Uhr

 

 

Französische Kammermusik des Barock aus dem "Paradies" in Po

len Reinoud van Mechelen, Tenor Myriam Rignol und Robin Pharo, Viola da gamba / Jean Rondeau, Cembalo / Ronan Kernoa, Violoncello Couperin: Concerto Nr. 10 und 12 für zwei Violen aus "Les Goûts réunis" - Charpentier: Ausschnitte aus der Oper "La Descente d'Orphée aux Enfers" - Couperin: Prelude a-Moll - Marais: 1. Suite d-Moll - Marais: 2. Suite G-Dur (Aufnahme vom 19. August 2016 aus dem Kloster Paradies) ... Im Anschluss, etwa ab 21.00 Uhr: Telemann: Orchestersuite B-Dur TWV 55:B10 (The English Concert / Trevor Pinnock) ......................................................... In hr2-kultur laden wir Sie ein zu: "Musik im Paradies" - in das ehemalige Zisterzienserkloster Paradyz im polnischen Lubuskie, dem Lebuser Land. Die landschaftlich reizvolle und architektonisch schöne Abtei ist Spielstätte für das seit 2003 stattfindende Alte-Musik-Festival. Alljährlich im August treffen sich hier Sänger, Musiker und ihr Publikum zu täglich drei Konzerten in der Klosterkirche. Die Musiker des heutigen Konzertes sind Spezialisten für den Klang französischer Barockmusik. Sie führen Orpheus musikalisch in die Unterwelt - mit Ausschnitten aus Marc-Antoine Charpentiers Oper "La Descente d'Orphée aux Enfers". Der belgische Tenor Reinoud van Mechelen verleiht dem mythischen Sänger Orpheus seine Stimme. Ergänzt wird das Programm durch Kammermusik von François Couperin und Marin Marais.


21.30 Uhr

 

 

Neue Musik: Mehr Widerstand, bitte! - Die Tagebücher des Pos

aunisten und Komponisten Vinko Globokar Teil 3: Der Bundespräsident bleibt reglos Eine dreiteilige Sendung von Werner Klüppelholz Paris, vor einigen Jahren. Werner Klüppelholz, der Siegener Musikwissenschaftler, und Vinko Globokar, der slowenisch-französische Posaunist und Komponist, plaudern während des Abendessens über dies und das. Man kennt sich seit langem, ist miteinander vertraut. Dennoch: Etliche Anekdoten des 1934 geborenen Globokar hört Klüppelholz zum ersten Mal, und er fordert sein Gegenüber auf, diese doch mal aufzuschreiben. Das sei schon längst geschehen, erwidert Globokar, seit über 40 Jahren führe er Tagebuch. Wenig später hat Klüppelholz sieben dicke Kladden vor sich auf dem Schreibtisch liegen, die gilt es nun zu übersetzen: aus dem Französischen und Slowenischen und das in einer eigenwilligen Handschrift. Ein langwieriger Prozess, ein lohnender. Vinko Globokar, wichtiger Mitgestalter der Avantgarde, erweist sich als kritisch-sarkastischer Ohrenzeuge, der mit seinen Kommentaren so einige etablierte Meinungen über die gute alte Zeit der wahren Neuen Musik vom Tisch fegt. Die dreiteilige Sendung von Werner Klüppelholz ist ein aufregendes radiophones Mosaik von Unerhörtem.


22.30 Uhr

 

 

Jazz Now

Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen Am Mikrofon: Guenter Hottmann


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


23.04 Uhr

 

 

Doppelkopf

Am Tisch mit Ror Wolf, "Der Libero" Gastgeberin: Hanne Kulessa (Wh. von 12.05 Uhr)


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK Benjamin Godard: "Symphonie gothique", op. 23 (Münchner Rundfunkorchester: David Reiland); Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur, op. 77 (Gil Shaham, Violine; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Lorin Maazel); Felix Mendelssohn Bartholdy: Präludium und Fuge D-Dur, op. 35, Nr. 2 (Evgeni Koroliov, Klavier); Joseph Haydn: Missa B-Dur, Hob. XXII/14 - "Harmoniemesse" (Malin Hartelius, Michaela Knab, Sopran; Judith Schmid, Alt; Christian Elsner, Bernhard Schneider, Tenor; Franz-Josef Selig, Bass; Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Mariss Jansons)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettentrio Es-Dur, KV 498 - "Kegelstatt-Trio" (Sabine Meyer, Klarinette; Nils Mönkemeyer, Viola; William Youn, Klavier); Benjamin Britten: "Les Illuminations", op. 18 (Anna Prohaska, Sopran; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Daniel Harding); Sergej Prokofjew: Sonate, op. 119 (Johannes Moser, Violoncello; Andrei Korobeinikov, Klavier); Peter Tschaikowsky: Symphonie Nr. 4 f-Moll, op. 36 (Sinfonieorchester Göteborg: Neeme Järvi)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Ottorino Respighi: "Gli Uccelli", Suite (Münchner Rundfunkorchester: Henry Raudales); Giuseppe Martucci: Sonate fis-Moll, op. 52 (Raphaela Gromes, Violoncello; Julian Riem, Klavier); Ernst Toch: "Spiel", op. 39 (Bamberger Symphoniker: Motti Miron)