Jetzt läuft auf Deutschlandradio Kultur:

Tonart

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

05.05 Uhr

 

 

Tonart

Lounge Moderation: Uwe Golz

1324 Hörer

05.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Fotograf August Sander gestorben

591 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

06.56 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Christliche Wissenschaft

243 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Feiertag

Santo Subito! - Zur Heiligsprechung zweier Päpste Von Stefan Förner Katholische Kirche

231 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Kakadu für Frühaufsteher

Wochenrückblick Moderation: Tim Wiese

282 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Aus den Archiven

Zyklus der Gezeiten Geschichten und Musik für Liebende von Robert Usaczyk RIAS 1982 Vorgestellt von Margarete Wohlan Liebe hat tausend verschiedene Gesichter. Und weder Musiker noch Dichter werden müde, sich ihr zu widmen. Der Autor Robert Usaczyk hat sich auf die Suche gemacht und eine Musik-Wort-Collage kreiert, in der sich die ganze Wucht dieses Gefühls entfaltet, das Heitere vom Melancholischen abgelöst wird, untermalt von der Musik des San Sebastian Strings Ensembles. Angelehnt an den Zyklus der Gezeiten, die Erde, den Himmel und die See. Wir machen Liebe - und nur die See da draußen, dieses stürmische Ungetüm, ihre Kraft, ihr Aufbäumen, ihre Leidenschaft ist unser Zeuge, dichtete der US-Amerikaner Rod McKuen über die schönste Sache der Welt. Seine Lyrik ist ein Element der Sendung. Zyklus der Gezeiten

652 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Radiofeuilleton - Themen der Woche

230 Hörer

09.20 Uhr

 

 

Album der Woche

51 Hörer

09.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

1856 Hörer

09.33 Uhr

 

 

Kritik

1636 Hörer

09.40 Uhr

 

 

Album der Woche

51 Hörer

09.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Fotograf August Sander gestorben

591 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Radiofeuilleton

996 Hörer

10.15 Uhr

 

 

Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

632 Hörer

10.50 Uhr

 

 

Musik

5311 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Radiofeuilleton - Kino und Film

253 Hörer

11.20 Uhr

 

 

Filmmusik

425 Hörer

11.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

1856 Hörer

11.33 Uhr

 

 

DVD-Tipp

25 Hörer

11.37 Uhr

 

 

Filmtipps

135 Hörer

11.40 Uhr

 

 

Filmmusik

425 Hörer

11.53 Uhr

 

 

Kritik

1636 Hörer

11.59 Uhr

 

 

Freiheitsglocke

129 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Ortszeit

Themen des Tages

6969 Hörer

12.30 Uhr

 

 

Lesart

Das politische Buchmagazin

434 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Die Reportage

559 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Neonlicht

658 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Kakadu

Hörspieltag für Kinder Romeo und Julia Nach William Shakespeare Neu erzählt von Barbara Kindermann Ab 8 Jahren Regie: Angelika Schaak Musik: Alexander St. Paul Mit: Devid Striesow, Claudia Renner Produktion: Hörcompany Hamburg 2005 Länge: 40' Moderation: Tim Wiese Romeo und Julia, die Kinder aus zwei verfeindeten Adelsfamilien in Verona verlieben sich ineinander. Die Geschichte spielt vor ungefähr 600 Jahren in der italienischen Stadt Verona. Dort lebten zu dieser Zeit zwei miteinander verfeindete Adelsfamilien. Sie waren so lange und so heftig zerstritten, dass, wo immer sie sich in der Stadt trafen, Streitereien und Kämpfe ausbrachen. Die ganze Stadt litt darunter. Nun hatte die eine Familie eine Tochter: Julia. Und die andere Familie einen Sohn: Romeo. Die beiden verliebten sich ineinander ohne zu wissen, wer der andere war. Und als sie es erfuhren, da konnten sie gar nicht mehr verstehen, warum die Familien sich so hassen. Heimlich heiraten die beiden. Doch schon auf dem Weg nach Hause wird Romeo in neue todbringende Kämpfe hineingezogen. William Shakespeare (1564-1616) ist Englands größter Dramatiker. Er spielte in einer Londoner Theatergruppe und schrieb Stücke für sie, wurde Teilhaber des Globe-Theaters, dass heute wiedererrichtet an der Londoner Themse steht, er schrieb 35 Theaterstücke, die in aller Welt gespielt werden, u.a. Hamlet und Ein Sommernachtstraum. Barbara Kindermann, geboren 1955 in Zürich, studierte Germanistik, Philosophie und Sprachen, 1994 gründete sie den Kindermann Verlag in Berlin, den sie seither leitet. In der Reihe Weltliteratur für Kinder erzählt sie seit Jahren erfolgreich klassische Stoffe für Kinder neu. Romeo und Julia

2202 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Interpretationen

Bin Freund, und komme nicht, zu strafen Das Streichquartett Nr. 14 d-Moll (Der Tod und das Mädchen) von Franz Schubert Gast: Peter Gülke Moderation: Michael Dasche

1084 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Ortszeit

Themen des Tages mit Sport

6969 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Nachspiel

Ein Ball für viele Fälle Die Geschichte des Medizinballs Von Günter Herkel (Wdh. v. 01.09.2013) Generationen von Schülern wurden mit ihm malträtiert. Felix Magath verdankt seinen Spitznamen 'Quälix' nicht zuletzt der Vorliebe für dieses unhandliche Trainingsgerät. Am Medizinball scheiden sich bis heute die Geister. Seine Spuren reichen zurück bis zum US-amerikanischen Boxsport im 19. Jahrhundert. In Deutschland tauchte er nach dem Ersten Weltkrieg auf, importiert und propagiert von zwei profilierten Sportlehrern: Carl Diem, dem späteren Organisator der Olympischen Spiele von 1936 und Hans Surén, dem Begründer der Deutschen Gymnastik. Die Erfolgsstory des Medizinballs ist eng verknüpft mit der deutschen Sport-, Politik- und Medizingeschichte des frühen 20. Jahrhunderts. Als Trainingsgerät sollte er Kraft, Schnelligkeit und Geschmeidigkeit fördern. Zu medizinischen Zwecken wurde er in Therapie, Reha und der Prophylaxe von chronischen Krankheiten eingesetzt. Die Gesundheitspolitiker der Weimarer Republik und der NS-Zeit erhofften sich von ihm wehrtüchtige Männer und gebärfähige Frauen. Im heutigen Schulsport eher eine Randerscheinung, erlebt der Medizinball im Profisport und in Fitnessstudios derzeit eine kleine Renaissance.

720 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Fundstücke

Easter parade Österliche Swing Songs Moderation: DJ Swingin' Swanee Ostern, Hasen und Eier werden im Swing der 1930er und 40er Jahre oft mit einem Augenzwinkern besungen.

772 Hörer

18.30 Uhr

 

 

Hörspiel

Reise ans Ende der Nacht (2/3) Vom Ruhm der Kolonien! Von Louis-Ferdinand Céline Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel Bearbeitung: Michael Farin Regie: Ulrich Lampen Komposition: zeitblom Mit: Felix von Manteuffel, Florian von Manteuffel, Wolfgang Pregler, Katharina Schubert u.a. Ton: Hans Scheck Produktion: BR 2008 Länge: 83’16 (Sonderfassung) (Teil 3 am 21.04.2014) Ferdinand Bardamu besteigt ein Schiff nach Afrika und findet Arbeit in einer Handelsniederlassung. Die Regenzeit macht ihm zu schaffen. Er erkrankt an Malaria, hat Fieberträume. »Ich selber wollte einfach nur weg. Aber wenn man nicht reich ist, muss man immer nützlich wirken«. Ferdinand Bardamu besteigt ein Schiff nach Afrika und findet Arbeit in einer Handelsniederlassung. Bald machen ihm Malaria und Regenzeit zu schaffen. Er brennt die Faktorei nieder und macht sich schwer krank auf den Weg durch den Dschungel. Wieder bei Sinnen, befindet er sich auf einer Sklavengaleere nach New York. Louis-Ferdinand Destouches, genannt Céline (1894- 1961), französischer Schriftsteller und Arzt, dessen Erstlingswerk (1932) u.a. wegen der revolutionären Prosasprache bewundert wird. Spätere Werke Célines sind von wirrem Antikommunismus und bösartigem Antisemitismus durchsetzt. Reise ans Ende der Nacht (2/3)

3925 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Konzert

Philharmonie Berlin Aufzeichnung vom 12.04.2014 Maurice Ravel Alborada del gracioso (Morgenlied des Narren) für Orchester Lorenzo Palomo Fulgores, Konzert für Gitarre, Violine und Orchester ca. 20.50 Konzertpause mit Nachrichten Richard Strauss Ein Heldenleben, Tondichtung für großes Orchester op. 40 Pepe Romero, Gitarre Ye-Eun Choi, Violine Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin Leitung: Pedro Halffter Spanisches Klangfunkeln

8639 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Musikfeuilleton

Wahre Schönheit Das Hilliard Ensemble verabschiedet sich von der Bühne Von Heidi Mottl

1082 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage

2884 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Freispiel

Kids (5+6/8) Die wollen unser Land Berlin-Kreuzberg: 7 Mädchen, 365 Tage Radio-Doku-Soap in acht Folgen von Katrin Moll Regie: die Autorin Ton: Andreas Stoffels, Katrin Moll Produktion: SWR/DKultur 2014 Länge: 52'54 (Ursendung) (Teile 7 und 8 am 16.04.2014) Sieben Berliner Mädchen mit nichtdeutschen Wurzeln, 14 und 15 Jahre alt. Wir begleiten sie in der Schule und beim Chillen und hören, wie sie leben, sprechen und denken. Hanan, Jamila, Dalia, Adyan, Manuela, Sinem K. und Sinem Y. sind nicht die einzigen Kids mit Migrationshintergrund, in ihrer Klasse gibt es nur ein Mädchen mit deutschen Wurzeln. In Geschichte und Ethik werden die Themen Antisemitismus und 2. Weltkrieg durchgenommen. Heiße Diskussionen entbrennen um die Frage, warum das Wort 'Jude' als Schimpfwort missbraucht wird. Die besten Freundinnen Sinem und Sinem geraten aneinander bei der Frage, ob die Türkei den Kurden ein eigenes Land geben sollte. Die Palästinenserin Hanan schlägt einen gemeinsamen Staat 'Kurdye' vor. Jungs sind ein anderes Thema, die erste Liebe und die Ehe. Die Mädchen haben sehr konkrete Vorstellungen, wie ihr Leben als verheiratete Frau aussehen wird. Und wie der passende Mann sein muss. Dabei spielt die Religion immer wieder eine Rolle - was ist halal (erlaubt), was haram (nicht erlaubt)? Katrin Moll, geboren 1973 in Berlin, Autorin, Regisseurin, Dramaturgin. Projektleiterin von Radioortung. Zuletzt für DKultur: Die Gaza-Monologe (DKultur 2011, Hörspiel des Monats Januar 2012). Seit April 2014 Redakteurin für Feature bei Deutschlandradio Kultur. Weitere Infos auf www.kidsberlinkreuzberg.de Kids (Teile 5+6): Die nehmen unser Land

920 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

01.05 Uhr

 

 

2254

Nachtgespräche am Telefon 0 08 00.22 54 22 54

1595 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

02.05 Uhr

 

 

Tonart

Eine Welt Musik Moderation: Wolfgang Meyering

1324 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

6731 Hörer