Jetzt läuft auf Deutschlandradio Kultur:

Zeitfragen. Feature

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

05.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

138 Hörer

05.30 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

05.50 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der erste Hochgeschwindigkeitszug der Welt wird in Japan in Betrieb genommen

640 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

06.23 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pfarrer Jörg Machel Evangelische Kirche

280 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons

495 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton

449 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

07.40 Uhr

 

 

Interview

619 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

08.20 Uhr

 

 

Frühkritik

9 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

08.50 Uhr

 

 

Buchkritik

19 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

09.07 Uhr

 

 

Im Gespräch

111 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

10.07 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin

568 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

11.07 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

1583 Hörer

11.30 Uhr

 

 

Chor der Woche

2 Hörer

11.35 Uhr

 

 

Folk

13 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

12.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag

138 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Länderreport

Brandenburg. Das Magazin Viel auf und ab Von Axel Flemming Leuchttürme in Brandenburg? Die Zeit ist vergangen, da die Politik von Leuchttürmen im Landstrich sprach. Gießkannnen gibt es aber nach wie vor viele, sehr viele. Und Berge! Allein auf einer Wegstrecke von fünf Kilometern bezwangen wir drei Berge. Und gleich um die Ecke, da soll sich der Mühlenberg erheben. Aber den haben wir nicht mehr geschafft Ja, ja, Brandenburg.

1077 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

14.07 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin

46 Hörer

14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2143 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Kakadu

2304 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Musiktag

u.a. Klangohren CD-Tipp Von Rüdiger Bischoff Moderation: Patricia Pantel

6 Hörer

15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

1583 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

17.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend

138 Hörer

17.20 Uhr

 

 

Kommentar

29 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2143 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

18.30 Uhr

 

 

Weltzeit

794 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

19.07 Uhr

 

 

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

8 Hörer

19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature

Die Mobilitätsrevolution Das Fahrrad und seine Geschichte Von Thomas Doktor und Franziska Schiller Als der badische Forstbeamte und Erfinder, Karl Freiherr Drais von Sauerbronn am 12. Juni 1817 seine neueste Erfindung erprobte, eine einspurige, zweirädrige Laufmaschine aus Holz, war nicht abzusehen, welche revolutionären Folgen für die Mobilität der Menschen von diesem Gefährt ausgehen würden. Nach und nach bekam das Laufrad Pedale, Kettenantrieb und Luftreifen und faszinierte als Hochrad zunächst die Adligen und Betuchten. Besorg Dir ein Fahrrad. Wenn Du lebst, wirst Du es nicht bereuen, schwärmte Mark Twain. Als dann das Niederrad erfunden wurde, eroberte das Rad nach und nach alle Gesellschaftsschichten und verbreitete sich rasch rund um den Globus. Erstmals war eine individuelle Mobilität jenseits von Pferd und Kutsche möglich. Außerdem verhalf das Stahlross Frauen zu emanzipatorischen Freiheiten, die zuvor undenkbar waren. Die industrielle Fertigung, zum Beispiel in der ehemaligen Fahrradhochburg Bielefeld, lieferte Erkenntnisse, die später in den Bau von Automobilen und Flugzeugen eingingen. Mit dem Siegeszug des Autos in den 50er-Jahren schwand die Bedeutung des Fahrrades im Bewusstsein. Doch die Renaissance des Rades ist inzwischen unübersehbar - wenn man sich die Entwicklung bei den Radwegen, Radrouten, der Radnutzung in den Städten und der Fahrradtechnik anschaut.

62 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Konzert

63. Internationaler Musikwettbewerb der ARD in München Herkulessaal der Münchner Residenz Aufzeichnung vom 19.09.2014 Ausschnitte aus den Preisträgerkonzerten (2/2) Antonín Dvorák Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll, op. 104 István Várdai, Violoncello Avner Dorfman Frozen in Time Simone Rubino, Schlagzeug Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Leitung: Michel Tabachnik Der 63. Internationale Musikwettbewerb der ARD ist in diesem Jahr für die Kategorien Violoncello, Klavier, Bläserquintett und Schlagzeug ausgeschrieben. In drei Preisträgerkonzerten werden die erfolgreichsten jungen Musiker der Öffentlichkeit präsentiert. An diesem Abend erleben Sie die ersten Preisträger der Kategorien Violoncello und Schlagzeug.

9013 Hörer

21.30 Uhr

 

 

Hörspiel

Ein Palimpsest Von Philip Lewis Regie: Ulrike Brinkmann Mit: Falk Rockstroh, Hans Peter Hallwachs, Cristin König u.a. Ton: Andreas Narr Produktion: DLR Berlin 2004 Länge: 4238 (Wdh. v. 10.12.2004) Wie kommt es, dass man sich an Szenen erinnert, die im wirklichen Leben gar nicht stattgefunden haben? Steht dasreal Wahrgenommene und scheinbar Erinnerte in irgendeinem Zusammenhang? Anschließend: Produktionsbericht von Anke Beims zur Ursendung am 8. Oktober: Das Tangotier oder Reibung erzeugt Wärme von Andra Joeckle (15'09) Ein Mann wird von Erinnerungen heimgesucht. Immer wieder drängen sich ihm Szenen auf, die er mit seinem Leben nicht in Zusammenhang bringen kann. Und doch lassen sie ihn nicht los: spielende Kinder am Fuße eines Hügels, ein Mann, der sich aus dem Fenster lehnt und einen Zigarettenstummel wegschnipst, eine Frau in strahlend blauem Kleid, Gelächter, ein stummer Schrei. Bald beginnt er, Bewegungen, Gesten und Geräusche in seinem Alltag genau zu registrieren. Steht das, was er real wahrnimmt und das, was er scheinbar erinnert, in irgendeinem Zusammenhang? Mithilfe eines Freundes, der als Restaurator arbeitet, findet er zu seiner Geschichte. Philip Lewis, geboren 1973 in Stuttgart, studierte neben Musik- und Literaturwissenschaft Klavier und Komposition. Seit 2009 lebt und arbeitet er als Komponist und Pianist in Berlin. Ein Palimpsest ist sein bislang einziges Hörspiel. Ein Palimpsest

4078 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

107 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage

3017 Hörer

23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2143 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Neue Musik

NDR Hamburg, Studio 10 Aufzeichnung vom 03.10.1976 Brian Ferneyhough Firecycle Beta (1969-71) für fünf verstärkte Orchestergruppen Sinfonieorchester des Norddeutschen Rundfunks Leitung: Dieter Cichewicz, Peter Eötvös, Brian Ferneyhough, Werner Hagen Gesamtleitung: Zoltán Peskó

592 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

01.05 Uhr

 

 

Tonart

Rock Moderation: Andreas Müller

1583 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

8442 Hörer