Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Nachrichten

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten



05.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.50 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der ehemalige KZ-Kommandant Franz Stangl wird an die Bundesrepublik ausgeliefert


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.20 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Pastor Olav Metz Evangelische Kirche


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.40 Uhr

 

 

Alltag anders

Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt


07.50 Uhr

 

 

Interview


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.20 Uhr

 

 

Neue Krimis


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.50 Uhr

 

 

Buchkritik


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.07 Uhr

 

 

Im Gespräch


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.07 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.07 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag


11.30 Uhr

 

 

Musiktipps


11.35 Uhr

 

 

Klassik


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.07 Uhr

 

 

Studio 9 - Der Tag mit ...


12.50 Uhr

 

 

Mahlzeit

Von Udo Pollmer


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.07 Uhr

 

 

Länderreport

u.a. Jahrestag des Brexit-Referendums: And the winner is Germany? Von Uschi Götz, Axel Schröder und Ludger Fittkau Heute vor einem Jahr haben die Briten in einem Referendum gegen ein Verbleiben in der EU gestimmt. Bald wird sich Großbritannien von der Europäischen Union verabschiedet haben. Welche ökonomischen Folgen hat der Austritt aus Sicht der Bundesländer: Profitieren die Deutschen vom Brexit?


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.07 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin


14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


15.00 Uhr

 

 

Kakadu


15.05 Uhr

 

 

Entdeckertag

Die Sucht nach Rausch Wie gefährlich sind Drogen Von Elmar Krämer Moderation: Patricia Pantel Drogen gibt es in unterschiedlichsten Formen: Man kann sie rauchen, spritzen, essen, trinken, schnupfen und doch haben alle eines gemeinsam: Sie greifen in die natürlichen Prozesse im Körper ein. Sie können Stimmungen und Gefühle verändern und sie können abhängig, den Körper kaputt machen. Dennoch können Erwachsene einige Drogen, wie z. B. Zigaretten und Alkohol, einfach so im Supermarkt kaufen. Andere gibt es in der Apotheke, denn auch einige Medikamente können zur Droge werden. Die sogenannten harten Drogen wie z.B. Kokain, Heroin oder Ecstasy sind verboten. Aber was machen Drogen im Körper genau und warum nehmen Menschen Drogen?


15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend


17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.07 Uhr

 

 

Wortwechsel


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.07 Uhr

 

 

Aus der jüdischen Welt mit "Shabbat"


19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Literatur

Literatur als Collage Ror Wolf und seine große Enzyklopädie für unerschrockene Leser Von Thomas Stölzel (Wdh. v. 27.12.2005) Ror Wolf, Raoul Tranchirer und wie man Wirklichkeit für unerschrockene Leser trefflich tranchiert. Ror Wolf ist ein Solitär, sein Werk gehört zu den ungewöhnlichsten der deutschen Gegenwartsliteratur. Ein zentrales seiner künstlerischen Mittel ist die Collage. Sie kennzeichnet die Radiostücke des 1932 in Saalfeld an der Saale geborenen Schriftstellers, die eindrückliche Rundfunkballade über den Kornettisten Bix Beiderbecke etwa, ebenso wie die Bilder, die Ror Wolf als bildender Künstler in der Nachfolge von Max Ernst und Peter Weiss mit Materialien aus der Gründerzeit erstellt. Ergänzt durch alphabetisch angeordnete Texte des Wirklichkeitswissenschaftlers Raoul Tranchirer bilden sie die ,Enzyklopädie für unerschrockene Leser' , von der seit 1983 sieben Bände erschienen sind. Die ,Enzyklopädie' ist eine der ungewöhnlichsten und komischsten Annäherungen an das Alltagsleben; sie nimmt auf anregende Weise unsere scheinbar stabile Welt auseinander, um sie anders und kurioser wieder zusammenzusetzen. Thomas Stölzels Sendung ,Literatur als Collage' aus dem Jahr 2005 stellt Ror Wolfs ungewöhnliches Lexikonprojekt und seinen Autor vor, der am 29. Juni seinen 85. Geburtstag feiert.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.03 Uhr

 

 

Konzert

Musikfestspiele Potsdam Sanssouci Live aus dem Orangerieschloss Sanssouci André Cardinal Destouches / Michel Richard de Lalande "Les Éléments" , opéra-ballet Mailys de Villoutreys, Sopran Eugénie Lefebvre, Sopran Étienne Bazola, Bariton Les Suprises Cembalo und Leitung: Louis-Noel Bestion de Camboulas


21.45 Uhr

 

 

Einstand

Mit Bratsche und Kontrabass Der Internationale Instrumentalwettbewerb Markneukirchen Von Claus Fischer


22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

"Die Nachtigall war's und nicht die Lerche..." Eine Lange Nacht über Singvögel Von Anselm Weidner Regie: Anselm Weidner (Wdh. v. 02./03.06.2012) Wie kann es sein, dass noch bis in die 70er-Jahre hinein Dompfaffen im Freiburger Land Bauernlieder sangen, die bei den Bauern längst in Vergessenheit geraten waren? Warum hören wir im Frühling von Zugvögeln afrikanische Gesänge? Ornithologen und Vogelbeobachter führen in den Vogelgesang, in Gesangsarten und -dialekte ein, gehen der ebenso intensiv erforschten wie immer noch unbeantworteten Frage nach: Warum singen Vögel? Der Verleger Arnulf Conradi erzählt von seiner Passion für den Vogelgesang, Deutschlands berühmtester Vogelstimmenimitator Uwe Westphal, der Vogelzugforscher Peter Berthold und die Nachtigallenforscherin Silke Kipper sind zu hören. Der Landschaftsökologe Martin Flade erläutert, was das uckermärkische Ökodorf Brodowin zu einem Ort mit einer deutschlandweit so außergewöhnlichen Singvogelvielfalt macht. Und wenn Shakespeare Julia mit dem Verweis auf Nachtigallen- und Lerchengesang Romeo anflehen lässt, in der Liebesnacht im Liebesnest zu bleiben, ist das ein weiterer Hinweis auf Vogelgesang als Lebenselixier. Die Musik von Vivaldi und Rameau, von Mozart bis Strawinsky und Messiaen während dieser ,Langen Nacht' der Singvögel macht hörbar, wie bedeutsam Vogelgesang als Inspirationsquelle für Komponisten seit jeher war. "Die Nachtigall war's und nicht die Lerche..."


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Tonart

Filmmusik Moderation: Andreas Müller


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten