Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Hörspiel

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Auftakt


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach 'Aus tiefer Not schrei ich zu Dir'. Choralbearbeitung, BWV 686 Felix Friedrich, Orgel Johann Rosenmüller 'Lauda Jerusalem'. Kantate für Bass, Violine und Basso continuo Peter Kooij, Bass CordArte Johann Wilhelm Hertel Sonate für Orgel A-Dur, op. 1, Nr. 5 Martin Rost, Orgel Johann Sebastian Bach Ein feste Burg ist unser Gott'. Kantate für Soli, Chor und Orchester, BWV 80 Dorothee Mields, Sopran Terry Wey, Countertenor Bernhard Berchtold, Tenor Klaus Mertens, Bass Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung Leitung: Rudolf Lutz


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Frieden ist möglich - 50 Jahre Sant'Egidio Von Corinna Mühlstedt Katholische Kirche


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 380 Jahren: Ein Kugelblitz zerstört die Kirche im südenglischen Widecombe-in-the-Moor


09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Sinfonische Musik


09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Bürgerbeteiligung im Elsass Der Philosoph Joseph "Jo" Spiegel im Gespräch mit Michael Magercord Die repräsentative Demokratie wird zunehmend infrage gestellt, ausgerechnet von jenen, die von sich behaupten, sie sprächen für das Volk. Was tun, um der populistischen Herausforderung entgegenzutreten? Mehr Demokratie wagen, rät Joseph Spiegel, Philosoph und langjähriger Bürgermeister im elsässischen Kingersheim - und tut es auch: Seine Gemeinde ist zum Pilotprojekt stringenter Bürgerbeteiligung in Frankreich geworden. Regelmäßig finden Bürgerkonferenzen statt, Planungsstäbe mit ausgelosten Teilnehmern arbeiten die Vorlagen für den Stadtrat aus. Partizipativ, konsultativ ist diese Form der Beteiligung und darüber hinaus sehr anspruchsvoll: Bürger und Politiker brauchen neben dem Willen, ergebnisoffen und konstruktiv zusammenzuwirken, vor allem Geduld. Bisher wird der demokratische Diskurs bestimmt von Politikern, die alle Probleme kompliziert und dringlich erscheinen lassen, Bürgerbewegten aus der soziokulturellen Elite, die den Beitrag der Bürgerseite okkupieren, und infantilisierten Bürgern, die verlangen, man müsse sich besonders um ihre Anliegen und Meinungen kümmern. Erst ein institutionell gestalteter Prozess zur Reife der Entscheidung, der in eine kollektive Intelligenz mündet, wäre, so Joseph Spiegel, das Antidot gegen den Populismus. Davon allerdings ist auch Kingersheim noch weit entfernt und die hohen Ergebnisse für den Front National bei den Wahlen der letzten Jahre lassen viele Fragen offen. Im Gespräch zieht Joseph Spiegel Bilanz und versucht einen Ausblick auf die Entwicklung der Demokratie. Bürgerbeteiligung im Elsass


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Johanneskirche in Künzelsau Predigt: Pfarrerin Gudrun Ederer Evangelische Kirche


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche


11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Der Neurobiologe Ernst Pöppel im Gespräch mit Michael Langer Nach drei Sekunden ist Schluss: Dann endet die optimale Informationsverarbeitung des Gehirns. Ernst Pöppel ist einer der führenden Neurowissenschaftler unserer Zeit und er kennt die Geheimnisse des wohl komplexesten menschlichen Organs. Dr. Ernst Pöppel ist emeritierter Professor für Medizinische Psychologie an der Universität München, wo er auch heute noch arbeitet. Außerdem ist er Gastprofessor ander Peking University, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste. Darüber hinaus hat er mehrere populärwissenschaftliche Bücher verfasst, u. a. (mit Beatrice Wagner) "Je älter desto besser" und "Von Natur aus kreativ". Der Neurobiologe Ernst Pöppel


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Kämpferische Utopie Die britische Musikerin Anna Calvi und ihr drittes Album Von Marcel Anders Was für eine Stimme! Was für eine Gitarre! Was für eine Frau! Die 38-jährige Engländerin Anna Calvi sieht aus wie ein Model, singt wie ein Engel und spielt Gitarre wie eine Reinkarnation von Ikone Jimi Hendrix. So auch auf ihrem dritten Album ,The Hunter', ihrem ersten musikalischen Lebenszeichen seit fünf Jahren, das ihr als regelrechtes Manifest geraten ist: ein Dutzend Songs gegen den Macho-Zeitgeist, gegen Patriarchalismus in Wirtschaft, Politik und Staat, gegen überholtes Geschlechterdenken. Musik für mehr Freiheit, Fortschritt und mentale Offenheit. Eine kämpferische Utopie - vorgetragen von einer Frau, die wirkt als könne sie kein Wässerchen trüben. Doch Anna Calvi kann!


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Buch der Woche


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Cloxit - der Streit um die richtige Zeit in Europa Im Sommer eine Stunde vor, im Winter eine Stunde zurück - viele Menschen und Tiere leiden unter der Zeitumstellung. Die EU-Kommission will nun die Zeitumstellung abschaffen. Ende März 2019 sollen in der Europäischen Union zum letzten Mal die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden. Fachleute begrüßen das grundsätzlich. Aus ihrer Sicht widerspricht der künstliche Wechsel der Biologie. Aber: Sommerzeit als Standardzeit, wie es sich die Mehrheit in Deutschland wünscht, die an der Online-Umfrage der EU teilgenommen hat? Chronobiologen warnen vor der dauerhaften Einführung der Sommerzeit, denn sie erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme. In Anlehnung an den Austritt Großbritanniens aus der EU sprechen Forschende von einem "Cloxit".


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten



20.05 Uhr

 

 

Freistil

Soundeffekte Die Popmusik und ihre Klangkulturen Von Olaf Karnik und Volker Zander Regie: Hannah Georgi Produktion: DLF 2016 Ohne Effekte keine Popmusik. Ob Hall, Verzerrer, Autotune, Tremolo, Wah-Wah, Echo und Delay: Effekte sind weit mehr als akustischer Zierrat. Sie markieren die Stile und Genres, dienen als Zeichen und Bedeutungsträger, sorgen dafür, dass die Fans zwischen Rock 'n' Roll und Rock, Funk, Dub, Techno und R&B unterscheiden können. Die Welt der Effekte scheint dabei mit der Welt der Affekte zu korrespondieren. Das Feature fragt nach Kunst und Technik im Klang des Pop und nimmt psychoakustische und emotionale Aspekte ins Visier. Musiker, Produzenten, Sounddesigner, Pop-Wissenschaftler und Fans spekulieren über Rolle und Wirkung der Soundeffekte in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Popmusik und ihre Klangkulturen


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Grundton D 2018 - Konzert und Denkmalschutz (6) Werke von Astor Piazzolla, Emmanuel Séjourné u.a. The Wave Quartet Bogdan Bacanu, Marimba Christoph Sietzen, Marimba Emiko Uchiyama, Marimba Vladi Petrov, Marimba Aufnahme vom 2.9.2018 aus der ehemaligen Kindler' schen Fabrik in Gomaringen/Baden-Württemberg Am Mikrofon: Jochen Hubmacher Die Marimba, jenes Riesen-Xylophon mit seinen rund 60 Holzplatten, liegt voll im Trend. Durch Virtuosen wie Martin Grubinger hat es längst sein Nischendasein hinter sich gelassen und die großen Konzertpodien erobert. Im Wave Quartett versammeln sich vier exzellente und vielfach preisgekrönte Marimba-Solisten in einer Formation. Sie agieren wahlweise mit zwei, vier oder sogar sechs Schlägeln in den Händen. Mit Emmanuel Séjournés ,Gotan Concerto' spielte das Wave Quartet beim ,Grundton D'-Konzert in Gomaringen ein Werk, das eigens für die vier Musiker geschrieben wurde. Und was erstmal nicht passt, das wird vom Wave Quartet geschmackvoll passend gemacht, also arrangiert. Etwa Tangos von Astor Piazzolla oder Popmusik von Josh Groban. Marimba hoch vier


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr