Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Kultur heute

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Auftakt


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Michael Praetorius 'A solis ortu cardine'. Fassung für Vokal- und Instrumentalensemble Bremer Barock Consort Leitung: Manfred Cordes Georg Philipp Telemann 'Saget der Tochter Zion'. Advents-Kantate Dorothea Mields, Sopran Britta Schwarz, Alt Wilfried Jochens, Tenor Dirk Schmidt, Bass Magdeburger Kammerchor Telemann-Kammerorchester Michaelstein Leitung: Ludger Rémy Nikolaus Bruhns Präludium für Orgel e-Moll Lorenzo Ghielmi, Orgel Joseph Haydn 'Ein' Magd, ein' Dienerin. Cantilena pro Adventu' für Sopran und Orchester, Hob XXIIId:1 Claron McFadden, Sopran SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern Leitung: Paul Goodwin


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Friede, Freude, Eierkuchen? Das Christentum und seine seltsame Aufforderung sich zu freuen Von Daniel Bogner Katholische Kirche


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Der Philosoph und Schriftsteller Günther Anders gestorben


09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Neue Musik


09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Wozu noch Bibliotheken? Von Michael Knoche Das Informationsmonopol, das wissenschaftliche Bibliotheken jahrhundertelang hatten, ist gekippt. Wer heute rasch eine Information braucht, geht nicht mehr in eine Bibliothek, sondern benutzt eine Suchmaschine im Internet. Welche Bilder hat Leonardo da Vinci gemalt? Die Antwort lässt sich in Windeseile ermitteln, sobald man mit dem Eintippen der Frage fertig ist. Kommerzielle Suchmaschinenanbieter sind die besseren Infomationsvermittler. Bibliotheken funktionieren zwar auch wie Suchmaschinen. Aber ihre schönste Aufgabe besteht darin, Orte zu sein, wo Nutzer etwas finden, was sie nicht gesucht haben. Michael Knoche schreibt in seinem umfassenden Essay über die Herausforderungen des Internets, unvorstellbare Kosten von wissenschaftlichen Publikationen, den Mehrwert durch Verlage und über Sinn und Grenzen von Open-Access-Systemen. Michael Knoche war bis 2016 Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Sein Buch ,Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft' wird im Januar 2018 im Wallstein Verlag veröffentlicht. Wozu noch Bibliotheken?


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Johnnes-Kirche in Frömern Predigt: Pfarrer Philipp Reis Evangelische Kirche


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche


11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt Studieren und kultivieren Rund um die Tuskegee University in Alabama Unter Dampf Die Pressnitztalbahn im Erzgebirge Der Käse und die Nadelbäume Kulinarisches und Handwerkliches aus der Region Franche-Comté in Ostfrankreich Die vergessenen Riesen Eine Skulpturen-Schatzsuche in Kopenhagen Traditionen, Trends und Trolle Unter Schafen auf Island Am Mikrofon: Andreas Stopp


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Die Schriftstellerin Ulrike Edschmid im Gespräch mit Joachim Scholl ,Hart an der Realität' - In ihren preisgekrönten Romanen reflektiert die Berlinerin Ulrike Edschmid schonungslos dramatische Wendepunkte ihres Lebens. Die Beziehung zu einem RAF-Terroristen, der erschossen wird, der Unfall ihres Ehemannes, der seit Jahrzehnten gelähmt ist - das ist der tragische Stoff, den die Schriftstellerin Ulrike Edschmid, Jahrgang 1940, in zwei Büchern meisterhaft mit gesellschaftlich-politischen Kontexten vermischt. Vielfach wurde die Autorin für ihre Arbeit ausgezeichnet, dennoch hält sich Ulrike Edschmid im Hintergrund. Für die ,Zwischentöne' macht sie eine Ausnahme, um von ihrem Leben und ihrer Literatur zu erzählen. Die Schriftstellerin Ulrike Edschmid


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Gospel-Rock für Gläubige und Ungläubige: Michelle David & The Gospel Sessions Von Michael Frank Michelle David wuchs im New York der späten 60er- und frühen 70er-Jahre auf, im Ballettunterricht lernte sie klassische Musik kennen, zu Hause war sie von Gospelmusik, Blues und Pop umgeben. Nach Tourneen mit Gospel-Shows und Musicals durch Japan, Deutschland und die Niederlande ließ sie sich schließlich mit Mann und drei Kindern in der Nähe von Amsterdam nieder. Von Onno Smit und Paul Willemsen kam die Einladung zu einem minimalistischen Gospelprojekt. Zwei Gitarren, ein Schlagzeug und die mitreißende Stimme von Michelle David kreieren Musik, die so klingt, als ob sich John Lee Hooker oder die White Stripes zu einer Session mit einer Gospelsängerin getroffen hätten, um nicht dem Teufel die besten Songs zu überlassen. Mit ihren zwei Alben und umwerfenden Liveshows hat das Quartett seit 2015 in den Niederlanden und Belgien viele Musikfans begeistert.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben Das Buch der Woche


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt Der beste Weg ins Leben Die Geburtshilfe muss umdenken. Von Eva Schindele Wehentropf, Rückenmarksnarkose, Kaiserschnitt - fast keine Geburt läuft heute mehr ohne Eingriffe ab. Diese Interventionskaskaden führen aber nicht zu gesünderen Kindern oder Müttern. Im Gegenteil: "Aus Angst haben wir viel kaputt gemacht", sagt der Berliner Gynäkologe Michael Abu Dakn. Wie er fordern viele Experten ein Umdenken. Die Geburtshilfe braucht neue Antworten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.05 Uhr

 

 

Freistil

Klick, Klick, Klack Leben mit Automaten Von Andi Hörmann Regie: Uta Reitz Produktion: Dlf 2017 Ein Plastikring, ein Comicheld als Schlüsselanhänger, eine zuckersüße Kugel zum Kauen - der Kaugummiautomat beflügelt Kindheitserinnerungen. Es gibt kaum etwas, das sich heute nicht über einen Automaten an den Kunden bringen lässt: Kunst, Kleidung, Nahrung, sogar Gold. Der Bike-o-mat ist mit Fahrradteilen bestückt, im Med-o-mat stecken Tabletten und der Gebet-o-mat liefert das Gebet per Knopfdruck. Der Verkaufsautomat erlebt eine Renaissance, denn so ist es möglich, unabhängig von Ladenöffnungszeiten Kundenwünsche zu erfüllen: sieben Tage die Woche, 24 Stunden lang. Der Automat hat sich von einer rein mechanischen zu einer digitalen Maschine entwickelt, zum Roboter der Konsumkultur. Die Funktionalität ist seine Stärke. Doch was macht das Leben mit Automaten eigentlich mit uns? Klick, Klick, Klack


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Jörg Herchet Kantaten 1-3 zum Fest der Geburt Christi Meißner Kantorei 1961 Kammerchor der Singakademie Dresden Ensemble vocal modern Knabenchor Dresden OrchesterSinfonietta Dresden Michael Flade, elektroakustische Realisation Hartmut Lissner, Tontechnik Leitung: Christfried Brödel Aufnahme vom 18.12.2016 aus der Christuskirche Dresden-Strehlen Am Mikrofon: Ingo Dorfmüller Die Musiksprache Herchets ist persönlich und unbedingt zeitgenössisch, doch sie antwortet auch der Tradition. Das Publikum ist zur Mitwirkung eingeladen: nicht nur bei den Chorälen, sondern in der wohl ungewöhnlichsten Version der Weihnachtsgeschichte, die je komponiert worden ist. In drei Kantaten meditieren Komponist Jörg Herchet und Librettist Jörg Milbradt drei Dimensionen des Weihnachtsfestes. Die erste Kantate ,Die Geburt in der Zeit' erzählt die überlieferte Geschichte. Die zweite verweist auf Meister Eckharts ,Gottesgeburt in der Seele'. Die dritte Kantate widmet sich der kosmischen Dimension. Die Besetzung reicht vom A-cappella-Chor bis zum gewissermaßen grenzenlosen Apparat mit Solisten, mehreren Chören, Orchester, Orgel und Elektronik. Alle Kantaten verbindet, dass sie den Kirchenraum einbeziehen und die Zuhörer aktivieren: durch die Teilnahme an einer gemeinsamen geistig-musikalischen Übung. In der Zeit, im Herzen, im Kosmos


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr