Jetzt läuft auf Bayern 2:

Nachtsession

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

05.03 Uhr

 

 

Heimatspiegel

Volksmusik und Informationen Was les ich in den Ferien - die Heimatspiegel-Bücherschau gibt Anregungen - vorgestellt werden: Der Mann, der mit König Ludwig II. starb von Alfons Schweiggert - Ludwig II. - die letzten Tage des Königs von Bayern von Alfons Schweiggert - Altöttinger Lesebuch von Karl Erhard - Heilige Quellen in Oberbayern von Dorothea Steinbacher - Emerenz Meier in Chicago von Friedemann Fegert - Alte Zeiten - raue Sitten von Christoph Bachmann und Karin Dütsch - Unbekannter Chiemgau von Katja Sebald - und Lieblingstouren aus dem Bayern1-Rucksackradio von Ernst Vogt u.a. / Veranstaltungstipps zum Wochenende Moderation : David Friedman mit Gedanken zum Tag 6.00 / 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

2110 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Weitwinkel

Reportage vom Land Wiederholung am Sonntag, 13.05 Uhr

533 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Die Bayern im Ersten Weltkrieg Tu jeder freudig seine Pflicht! Die Bayern im Ersten Weltkrieg Von Michael Zametzer Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr Bayern im Krieg - seit 1871 hat es das nicht gegeben. Über vierzig Jahre Frieden der Prinzregentenzeit haben die Erinnerung verklärt. Die alten Reservisten am Stammtisch erzählen bierselig von Sedan und Metz. Freilich: Es gibt die prächtigen Manöver, zusammen mit den Preußen. Und auch in der bayerischen Gesellschaft hat das Militär sein Ansehen, aber ein Kriegervolk sind die Bayern wohl auch 1914 nicht. Trotzdem schreien viele Bayern Hurra!. Das Deutsche Reich macht mobil, und Bayern marschiert mit. Das Königlich-Bayerische Leibregiment zieht unter dem Beifall der Münchner aus der Residenz - stellvertretend für eine halbe Million Soldaten aus Altbayern, Franken, Schwaben. Tu jeder freudig seine Pflicht! ruft König Ludwig III. seinen Bayern zu. Fern der Städte, auf dem Land, da jubeln sie nicht. Es rufen andere Pflichten. Die Bauern sorgen sich weniger um Deutschlands Ehre als um die Ernte. Wer soll den Hof bestellen, wenn Söhne und Knechte ins Feld ziehen? Anders die Stimmung an den Schulen und Universitäten: Ganze Klassen melden sich geschlossen an die Front. Der Krieg soll nur ja nicht ohne sie losgehen. Die Ernüchterung kommt schnell. Nach wenigen Wochen erstarrt die Front in Frankreich, wo die meisten Bayern kämpfen, im Stellungskrieg. In Briefen, Tagebüchern und Feldpostbriefen erzählen sie noch heute, nach 100 Jahren, von ihren Hoffnungen, Zweifeln und Ängsten - eine verlorene Generation junger Bayern. Und die Künstler, die Schriftsteller, die Geistesgrößen? Viele setzten sich freiwillig die Pickelhaube auf. Franz Marc meldet sich euphorisch zur Artillerie. Lena Christ ist hin und her gerissen zwischen patriotischer Begeisterung und Angst. Für den Augsburger Gymnasiasten Berthold Brecht ist der Krieg unumgänglich. Und selbst der Simplicissimus - sonst messerscharfes Satireblatt - respektiert den Burgfrieden. Der Erste Weltkrieg ist aber vor allem eins: Der Anfang vom Ende der guten alten Zeit in Bayern.

993 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

09.05 Uhr

 

 

orange

Moderation: Johannes Marchl Samstagsmagazin 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

1095 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Bayernchronik

Moderation: Ernest Lang Der Bürgermeister von Sindlasreuth - Glosse von Florian Hartmann * / Der Bayernkommentar von Nikolaus Neumaier * *

671 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Gesundheitsgespräch

Darmerkrankungen Dialog Schulmedizin/Naturheilkunde Mit Dr. Marianne Koch, Internistin, und Dr. Artur Wölfel, Krankenhaus für Naturheilweisen, München Moderation: Werner Buchberger Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Es ist ein heikles Thema... oder sprechen Sie offen darüber, dass Sie Probleme mit Ihrem Darm haben? Für viele Menschen kann es aber zum lebensbestimmenden Thema werden, wenn der Verdauungstrakt nicht nur zu Durchfällen, Verstopfung und Blähungen neigt, sondern auch zu sehr schmerzhaften Entzündungen. Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn sind zwei inzwischen relativ bekannte entzündliche Darmerkrankungen und die schulmedizinische Wissenschaft sucht intensiv nach Therapien. Doch auch die Naturheilkunde ist für die Betroffenen oft eine große Hilfe. Im Gesundheitsgespräch informieren diesmal Dr. Marianne Koch und Dr. Artur Wölfel vom Krankenhaus für Naturheilweisen über Entzündungen im Darm - in einer neuen Ausgabe der Serie: Dialog Schulmedizin / Naturheilkunde.

701 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioFeature

Maß und Maßlosigkeit Den Hals nicht vollkriegen Maß und Maßlosigkeit Von Thomas Palzer Gier, Unersättlichkeit und Wachstumswahn scheinen die Gegenwart zu dominieren - zusammen mit dem Gegenteil: dem Neid und der Magersucht. Die Finanzmärkte sind entfesselt, Großprojekte laufen aus dem Ruder, Big Data füttert Allmachtsphantasien. Während Wirtschaft, Forschung und Fortschritt ständig dabei sind, Grenzen zu überschreiten und das für gut zu heißen, bedeutet Mäßigung, die eigenen Grenzen anzuerkennen. Immer mehr Menschen werden immer ärmer und stehen einer kleinen Schicht gegenüber, die ihrerseits immer reicher wird. Aber wozu ist Reichtum gut? Und wie viel ist genug? Ist ein Leben, das sich selbst genügt, ein gutes Leben? Wann ist das menschliche Maß wieder im Gleichgewicht. Heute wird alles gemessen: das Glück; das Gewicht des Universums; die Tiefe des Schlafes; die Geschwindigkeit beim Joggen und die Streckenlänge, die man gelaufen ist; die Zeit, die man pro Woche am Computer verbringt; der Puls; der Feinstaubgehalt in der Luft; das Gewicht der Bakterien die unseren Darm besiedeln; usw. Und obwohl alles gemessen wird, haben wir immer öfter den Eindruck, dass das richtige Maß verloren gegangen ist. Aber was ist das richtige Maß? Und was bedeutet es, wenn einst gesagt worden ist, der Mensch sei das Maß aller Dinge? Hat die Maßlosigkeit ihre Wurzel nicht in der menschlichen Natur? In diesem Feature halten wir uns streng an Aristoteles und sammeln wie dieser Meinungen. Und zwar an dem Ort, an dem wir leben, in unserer unmittelbarer Umgebung. Ethos heißt nämlich: Aufenthalt, Ort des Wohnens. Wir befragen Menschen, die mit Maß und Maßlosigkeit täglich konfrontiert sind; einen Mann, der mit Kondomen reich geworden ist und heute viel in Kunst und Bildung investiert - und eine Postbotin, die Post an reiche und arme Haushalte austeilt. Ein Taxifahrer, der den Mauerkircher-Stand bevorzugt, zwei Blumenbinderinnen, eine Service-Kraft u.a. Wann ist nach Meinung all dieser Menschen das Maß voll? Wann ist es genug? Und wann wäre es notwendig, dass wir uns mäßigen?

1026 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin Wiederholung um 21.05 Uhr

1061 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Alois Johannes Lippl: Der Passauer Wolf Der Passauer Wolf Von Alois Johannes Lippl Fürstbischof Firmian - Carl Wery Puechruther - Fritz Straßner Regina - Veronika Fitz Peter Scheiblreiter - Maxl Graf Ferner: Hans Pössenbacher, Liane Kopf, Gustl Weishappel, Robert Michal, Anja Buczkowski, Ellinor von Wallerstein, Willy Rösner, Maria Stadler, Karl Obermayr, Wolf Petersen und andere Komposition: Walter Popper Regie: Edmund Steinberger BR 1960 Der Fürstbischof Kardinal Ernst Leopold von Firmian, der am Ende des 18. Jahrhunderts auf dem Schloss Neuburg am Inn residierte, liebte mehr die Jagd als sein heiliges Amt. Um diese Gestalt ist ein Kreis von Personen der damaligen Zeit gewoben, von Hofleuten, Bauern und Städtern - Überliefertes und Erdichtetes vereint die Handlung zu einem farbenstarken Bild des bayerischen Waldes und seiner Menschen. Alois Johannes Lippl (1903- 57), Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramaturg, Regisseur. 1933- 35 Leiter der Hörspielabteilung des Bayerischen Rundfunks. 1948 Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels. 1949- 50 erster Vorsitzender des Bayerischen Rundfunkrats. Theaterstücke, Fernsehfilme, BR-Hörspiele u.a. Die Pfingstorgel (1949),Der Monopteros (1956), Der Holledauer Schimmel (1957).

1858 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Jazz & Politik

Politisches Feuilleton

728 Hörer

17.55 Uhr

 

 

Zum Sonntag

400 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

2396 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Simply Red - Weinbau am Ätna Simply Red Wie der Weinbau die Landschaft rund um den Ätna verändert Von Andreas Pehl Es hat sich viel verändert an den Hängen des Vulkans. Noch vor wenigen Jahren haben die Winzer ihren Most in große Tanklastwagen gefüllt und ihn nach Norditalien bringen lassen. Herrschaftliche Landgüter verfielen, Kelter stürzten ein, Menschen wanderten in die Städte und nach Norditalien ab. Heute stellt sich die Situation der Weinbauern am Ätna anders dar: die Nachfrage nach dem charaktervollen Tropfen vom Vulkan ist sprunghaft gestiegen, verfallene Güter werden zu Höchstpreisen verkauft und in oft liebevoller Detailarbeit wieder hergestellt. Der Önologe Salvo Foti ist einer der Wortführer der neuen Bewegung an den Hängen des Mongibello, wie die Sizilianer den Ätna liebevoll nennen. Foti hatte vor einigen Jahren die Idee, alte Traditionen im Weinbau zu erforschen und die Reben danach zu pflegen. Er rief die Gruppe der vigneri ins Leben. Die Winzer düngen mit Ziegenmist, pflügen teilweise mit dem Maultier und ziehen die Rebstöcke al alberello, in Bäumchenform statt an Spalieren. Und sie richten die alten, oft verfallenen Trockenmauern wieder auf, die die Landschaft hier in Ostsizilien so prägen. Das ausgezeichnete Ergebnis schätzt auch Fotis bekanntester Auftraggeber: der Weingutbesitzer Mick Hucknall von der Band Simply Red. - Eine Reportage von Andreas Pehl.

1156 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Musik-Wünsch-Maschine Die Musiksendung in radioMikro Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast verfügbar

2463 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

3931 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

20.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Monatsrückblick von Frank Lüdecke Kabarett und Comedy Zugespitzt - Der satirische Monatsrückblick Von Frank Lüdecke* / Das Heimatsound-Festival in Oberammergau / Vom Ding her - Matthias Egersdörfer auf CD * Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Der Berliner Satiriker Frank Lüdecke ist bekannt als ehemaliges Mitglied des Düsseldorfer Kom(m)ödchens, als vielfach ausgezeichneter Politkabarettist und als regelmäßiger Gast in Fernsehsendungen wie dem Satire Gipfel. Viele Jahre zählte der querdenkende Musiker, Schauspieler und Autor auch zur Stammbesetzung in Dieter Hildebrandts Scheibenwischer. In den radioSpitzen lässt Frank Lüdecke die Ereignisse im Juli Revue passieren. Schon kurz vor dem Abitur gründete Lüdecke das Amateurkabarett Phrasenmäher, das bald ein Studentenkabarett wurde. Die Phrasenmäher überlebten das Studium und gingen auf Deutschlandtournee. Geld verdiente Frank Lüdecke als einer der Hauptautoren und Protagonisten der ARD-Comedy Hallervordens Spott-Light. 1994 schafften es auch die Phrasenmäher ins Erste und erhielten den Förderpreis beim Deutschen Kabarettpreis. Dann lösten sie sich auf, ohne dies näher zu begründen. 1997 brachte Frank Lüdecke mit der Verteidigung der Sittsamkeit sein erstes Solo auf die Bühne, für das er 1999 mit dem Radio-Kabarettpreis Salzburger Stier ausgezeichnet wurde. Nebenbei schrieb er unter anderem für Dieter Hallervorden (Zebralla) und für das Düsseldorfer Kom(m)ödchen, übernahm als Nachfolger von Peter Ensikat bis Ende 2008 die künstlerische Leitung des Ostberliner Kabaretts Die Distel und war Dauergast im Scheibenwischer und beim Satire Gipfel der ARD. In seinem Solo-Programm Verwilderung beschäftigte sich Frank Lüdecke mit deutsch-deutschen Verwerfungen zwanzig Jahre nach dem Mauerfall. Dafür wurde er 2009 mit dem Deutschen Kabarettpreis und im Juli 2010 mit dem Bayerischen Kabarettpreis geehrt. 2011 erhielt Frank Lüdecke auch den Deutschen Kleinkunstpreis. Die Jury würdigte einen Querdenker, der klug und garstig zugleich Verbindungen herstellt, wo kaum einer sie zu vermuten gewagt hätte und der sich zu den Grundsatzfragen menschlichen Zusammenlebens hinauf philosophiert. Lüdeckes Gedanken mögen manchmal schräg um die Ecke zielen, aber sie treffen immer ins Ziel. Die Tagespolitik dient ihm nur als Ausgangspunkt für weiterschweifende Gedanken, als Sprungbrett für gesellschaftliche und philosophische Betrachtungen: Warum rast die Zukunft immer schneller auf uns zu? Wird das Internet unsere Demokratie revolutionieren oder unsere Kinder verdummen? Und ist das, was wir lernen, nicht heute bereits Schnee von morgen und war gestern schon falsch? Diese und weitere Fragen stellt Frank Lüdecke in seinem aktuellen, dem nunmehr siebten Solo-Programm Schnee von morgen.

1170 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin Wiederholung von 14.05 Uhr

1061 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Jonas Pioch, Jurist Sybille Giel im Gespäch mit Jonas Pioch, Jurist Wiederholung vom Freitag, 16.05 Uhr

4063 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

2547 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

00.05 Uhr

 

 

radioJazznacht

Mit Marcus Woelfle Der Trompeter Dusko Goykovich im Gespräch / Englische Saxophonistinnen: Kathy Stobart und Barbara Thompson (70. Geburtstag)

315 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Antonín Dvorák: Violinkonzert a-Moll, op. 53 (Isabelle Faust, Violine; Prager Philharmoniker: Jiri Belohlávek); Robert Schumann: Fantasiestücke, op. 12 (Elena Kuschnerova, Klavier); Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 7 cis-Moll (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Klaus Tennstedt); Dmitrij Schostakowitsch: Jazz-Suite Nr. 2 (Russisches Staatliches Sinfonieorchester: Dmitri Jablonskij)

1790 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

4387 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie g-Moll, KV 550 (Freiburger Barockorchester: René Jacobs); Joseph Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 64, Nr. 4 (Minetti Quartett)

764 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

386 Hörer