Jetzt läuft auf Ö1:

Stimmen hören

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Guten Morgen Österreich

06:30 Uhr Nachrichten


06.55 Uhr

 

 

Zwischenruf

von Martin Schenk (Wien)


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Lebenskunst - Begegnungen am Sonntagmorgen


08.00 Uhr

 

 

Ö1 Journal um acht


08.10 Uhr

 

 

Ö1 heute


08.15 Uhr

 

 

Du holde Kunst

Lieblingsgedichte: Erwin Steinhauer. Musikgestaltung: Stefanie Maderthaner. Erwin Steinhauer stellt sich mit einem aufmüpfig-satirisch-bittersüßen Programm ein: mit Gedichten u.a. von H.C. Artmann, Erich Fried, Robert Gernhardt, Karl Kraus oder Elisabeth Hauer. Der 1951 in Wien geborene Erwin Steinhauer gehört zu den vielseitigsten Schauspielern des Landes. Er hat seit der Gründung der Kabarettgruppe Keif 1974 (gemeinsam mit Wolfgang Teuschl und Erich Demmer) die österreichische Kabarettszene mitgeprägt, vom Burgtheater abwärts an nahezu allen wichtigen heimischen Theaterbühnen gespielt und ist unter anderem als eigenbrötlerischer Landgendarm Simon Polt zum fixen Bestandteil österreichischer Fernsehunterhaltung geworden. Zuletzt war Steinhauer - seit Juni dieses Jahres Kammerschauspieler - etwa in den Kammerspielen in der Josefstadt in der Titelrolle von Florian Zellers Stück "Vater" als an Altzheimer erkrankter Patriarch und in Barbara Eders preisgekröntem Kinofilm "Thank You For Bombing" als traumatisierter Kriegsreporter zu sehen. Aktuell tourt er mit seiner eigenen Formation Steinhauer seine Lieben mit der szenischen H.C.-Artmann-Lesung "Flieger, grüß mir die Sonne" durch Österreich.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Gedanken

Man braucht ein ganzes Leben, um jung zu werden. Gedanken des Psychotherapeuten Uwe Böschemeyer. Gestaltung: Peter Blau In Österreich sind fast 1,2 Millionen Menschen - 13 Prozent der Bevölkerung - über 70 Jahre alt. Und vielen davon erscheint es als unausweichliches Schicksal, den letzten Lebensabschnitt in freudloser Frustration zu verbringen. Perspektivlosigkeit, Einsamkeit oder Krankheit treiben sie frühzeitig in die Resignation. Doch das letzte Stück des Lebenswegs muss keineswegs traurig oder angsteinflößend sein. Das vermeintlich Vorgezeichnete lässt sich vermeiden. Hierbei Hilfestellungen zu leisten, hat sich der in Salzburg lebende Psychotherapeut und Begründer des "Institut für Logotherapie und Persönlichkeitsanalyse / Akademie für wertorientierte Persönlichkeitsbildung" Uwe Böschemeyer zur Aufgabe gemacht. Für den 78-jährigen Viktor-Frankl-Schüler hat das Alter viel Neues zu bieten. Man muss ihm nur eine Chance geben. "Im Alter haben wir die Möglichkeit, uns mit mehr Gelassenheit, Weitsichtigkeit, Weisheit und Humor auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu besinnen". In seinem Buch mit dem provokanten Titel "Wie Sie beim Altern ganz sicher scheitern" erklärt er auf herzliche und sehr persönliche Art und Weise, wie man trotz aller naturgegebenen Einschränkungen und Abstriche die schönen Seiten des Alterns entdecken und schätzen lernen kann.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Ambiente - von der Kunst des Reisens

Ambiente Spezial: Nostalgie auf Schiene. Mit dem "Classic Courier" durch Polens Norden. Eine Reportage von Matthias Haydn. Redaktion: Ursula Burkert Vor etwa 20 Jahren kam Gerd Hesse auf die Idee, "Kreuzfahrten auf Schiene" anzubieten. Er kaufte von der Bahn nicht mehr benötigte Waggons und ließ sie aufwändig restaurieren. Den alten Zügen wurde äußerlich ein einheitliches, dunkelblaues Outfit verpasst, das Innenleben sollte luxuriöses Bahngefühl vermitteln - mit mehreren Speise- oder Bar-Waggons und sogar einem Salonwagen, ausgestattet mit altmodisch gepolsterten Ohrensesseln. So tourt der "Classic Courier" durch Europa. Die älteste und beliebteste dieser Schienenkreuzfahrten führt von Berlin Richtung Osten durch das nördliche Polen, dort kann man unter anderem bedeutende Kulturschätze des historischen Ostpreußen besuchen. Der "Classic Courier" fährt über Posen bis weit in den Osten, zu den Masuren. Halt macht der Zug etwa in Allenstein/Olsztyn - hier lebte einst Nikolaus Kopernikus. Weiter geht es zum Wallfahrtsort Heiligelinde, nach Marienburg, dort befindet sich die mittelalterliche Burg des Deutschen Ordens - sie gilt als der größte Backsteinbau Europas, und natürlich zur Hafenstadt Gdansk/Danzig. Besonders eindrucksvoll ist eine Schifffahrt auf dem oberländischen Kanal. Dieses Meisterwerk der Ingenieurskunst wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Die Besonderheit: die Schiffe, die hier fahren, überwinden sogenannte "Rollberge". Zur Bewältigung des Höhenunterschiedes werden die Schiffe auf Schienenwagen über Land hinaufgezogen.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

Matinee

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Mariss Jansons; Yefim Bronfman, Klavier. Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58 * Zugabe: Robert Schumann: Arabeske für Klavier C-Dur op. 18 (aufgenommen am 26. November im Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound)


11.48 Uhr

 

 

(in der Pause) Intermezzo - Künstlerinnen und Künstler im Ge

spräch


12.04 Uhr

 

 

Matinee

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Dirigent: Mariss Jansons. Sergej Prokofjew: Symphonie Nr. 5 B-Dur op. 100 * Zugabe: Peter Iljitsch Tschaikowsky: Panorama aus dem Ballett "Dornröschen" (aufgenommen am 26. November im Großen Musikvereinssaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound)


12.56 Uhr

 

 

Ö1 heute


13.00 Uhr

 

 

Ö1 Sonntagsjournal


13.10 Uhr

 

 

gehört.gewusst. Das Ö1 Quiz

gehört.gewusst. Das Ö1 Promi-Quiz aus dem RadioKulturhaus Star-Tenor Michael Schade, Josefstadt-Mimin Gerti Drassl, Verhaltensbiologin Elisabeth Oberzaucher und Kabarettist Thomas Stipsits treten bei "gehört.gewusst" für einen guten Zweck an. Doris Glaser und Bernhard Fellinger stellen die Fragen. Mit dem Ig-Nobelpreis wurde Elisabeth Oberzaucher bereits ausgezeichnet, jetzt wird sie vielleicht noch zum "Ö1 Quiz-Champion" gekürt. Denn das erste weibliche Mitglied der Wissenschaftskabarett-Gruppe Science Busters wird sich in der Weihnachtsausgabe von "gehört.gewusst" als Kandidatin versuchen. Mit ihr in der prominenten Rate-Riege ist diesmal der international gefeierte Tenor Michael Schade. Was er über die Interpretation von Schubert-Liedern sagt, wird er sich wohl auch beim Rätsellösen denken: "Da liegen die Emotionen blank!" Mit der Film- und Theaterschauspielerin Gerti Drassl und dem Kabarettisten Thomas Stipsits stellen sich zwei weitere Publikumslieblinge in den Dienst der guten Sache. Im traditionellen Promi-Quiz für "Licht ins Dunkel" wird nämlich jede richtig beantwortete Frage mit einem Geldbetrag honoriert, der dem diesjährigen Ö1 Hilfsprojekt zugute kommt. Michael Schade und Thomas Stipsits werden zudem auch mit musikalischen Live-Einlagen punkten und für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Am Klavier werden sie von "Philharmonix"-Ensemblemitglied Christoph Traxler begleitet. Per Video-Livestream auf [http://radiokulturhaus.orf.at/artikel/466322|radiokulturhaus.orf.at ]


14.55 Uhr

 

 

Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Apropos Oper

Zu Gast im Teatro La Fenice von Venedig. Ausschnitte aus Vincenzo Bellinis "La Sonnambula", mit Irina Dubrovskaya (Amina), Shalva Mukeria (Elvino), Roberto Scandiuzzi (Conte Rodolfo), Julie Mellor (Teresa), u.a., sowie Chor und Orchester des Teatro La Fenice, unter der musikalischen Leitung von Fabrizio Maria Carminati (aufgenommen am 30. Juni 2017). Gestaltung: Michael Blees


16.00 Uhr

 

 

Ex libris

Bücher, Menschen, Themen. Moderation: Nicole Dietrich Drei Kerzen, sechs Bücher Ralf Schnell: Heinrich Böll und die Deutschen, Kiepenheuer Witsch Verlag (100. Geburtstag von Heinrich Böll am 21.12.). Gespräch mit Ralf Schnell Peter Handke: Die Obstdiebin, Suhrkamp Verlag Aharon Appelfeld: Meine Eltern, Roman, Rowohlt Berlin (Übersetzung: Mirjam Pressler) Irene Dische: Schwarz und Weiß, Roman, Hoffmann Campe Verlag (Übersetzung: Elisabeth Plessen) Françoise Sagan: Bonjour tristesse, Roman, Ullstein Verlag (Übersetzung: Rainer Moritz)


16.55 Uhr

 

 

Ö1 heute


17.00 Uhr

 

 

Ö1 Journal um fünf


17.10 Uhr

 

 

Spielräume Spezial

Die Reisen des Stephan Micus. Gestaltung: Ulla Pilz Schon als Teenager sucht Stephan Micus, Jahrgang 1953, die Begegnung mit der Musik anderer Kulturen. Er hört Schallplatten, besucht Konzerte und beschließt, "in diese Länder zu reisen und die Instrumente zu lernen". Gesagt, getan: Gleich nach der Schule verbringt er ein halbes Jahr in Indien, um sich in die Kunst des Sitarspiels zu vertiefen, in den folgenden Jahrzehnten kommen unzählige Instrumente dazu, erforscht und erlernt bei lokalen Meistern in über 50 verschiedenen Ländern Asiens, Europas, Afrikas, Nord- und Südamerikas. Es ist aber nicht Micus' Absicht, diese Instrumente in traditioneller Weise zu spielen, er erschafft aus ihnen seine eigene musikalische Welt. Seine raren Konzerte spielt der Autodidakt fast immer allein, legt im Studio Spuren übereinander, auf denen er Instrumente spielt, die sich oft außerhalb seiner Welt wohl nie begegnen würden. Der "Guardian" verleiht ihm den schönen Ehrentitel "produktivster Eremit der Welt"; kein Wunder, denn sein 2017 bei ECM erschienenes Soloalbum ist sein bereits das zweiundzwanzigste.


17.55 Uhr

 

 

Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.


18.00 Uhr

 

 

Ö1 Abendjournal


18.15 Uhr

 

 

Moment am Sonntag

Moment-Tischgespräche. Was schenken wir, wenn wir etwas schenken? Wer für andere kocht, schenkt Ihnen in der Regel Zeit. Nämlich die, die er oder sie für das Zubereiten der Speisen benötigen. Was steckt hinter dem Begriff "Schenken", der unter Menschen quasi selbstverständlich ist. Geht es um materielle Werte, um Aufmerksamkeit oder um Eigennutzen? Vier Gäste bekommen vier Gänge und nähern sich ausgehend vom Essen in einem Gespräch dem Thema. Gestaltung: Alois Schörghuber


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Contra - Kabarett und Kleinkunst

Gayle Tufts "Very Christmas". Die neue Weihnachtsrevue mit Gayle Tufts und Gästen. Gestaltung: Bernhard Fellinger Mit "Very Christmas" macht die Sängerin und Komödiantin Gayle Tufts allen Weihnachtsfans ein ganz persönliches Geschenk. Die Revue der deutsch-amerikanischen Entertainerin ist eine charmante und witzige Einstimmung auf das Fest der Feste. Tufts führt durch ihre Weihnachtswunderwelt und verbindet Anekdoten über saisonbedingte Höhen und Tiefen mit einer zauberhaften Revue aus amerikanischen Weihnachtsliedern der 1940er, 50er und 60er Jahre: von "Let it snow" über "Winter Wonderland" bis zu "Have yourself a merry little Christmas" und "White Christmas". Mit diesem Abend präsentiert Berlins brillante Entertainerin ein Anti-Weihnachtsstress-Programm: musikalisch leicht wie eine Schneeflocke und garantiert "Jingle Bells"-frei. Wahlweise prickelnd gefühlvoll oder augenzwinkernd, aber immer ein himmlischer Genuss.


19.30 Uhr

 

 

Das Ö1 Konzert live

Sarah Ellensohn, Orgel; Dominik Wagner, Kontrabass. Louis-Claude Daquin: Aus "Livre de Noëls": Noël XII Suisse; Noël X Grand Jeu et Duo * Max Bruch-Heinrich Reimann: Kol Nidrei op. 47 (Bearbeitung für Kontrabass und Orgel von Dominik Wagner) * Jean-Jules Roger-Ducasse: Pastorale * Wolfram Wagner: Neues Werk für Kontrabass und Orgel (Uraufführung) * Sigfrid Karg-Elert: Lauda Sion aus "Kathedralfenster" op. 106 * Karl Höller-Dominik Wagner: Improvisationen über das geistliche Volkslied "Schönster Herr Jesu" op. 55 * Olivier Messiaen: Dieu parmi nous aus "La nativité du Seigneur" (Übertragung aus dem RadioKulturhaus in Wien im Rahmen der "Jeunesse" in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Eva Teimel Mit weihnachtlicher Orgelmusik aus Barock, Romantik und Moderne und faszinierenden französischen Klangfarben stimmt die junge Vorarlbergerin Sarah Ellensohn das Publikum im zweiten Konzert des gemeinsam von ORF und Jeunesse veranstalteten Orgelzyklus auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. An der wunderbaren Schuke-Orgel im ORF RadioKulturhaus musiziert die vielfache Preisträgerin von "Prima la musica" kunstvoll bearbeitete Weihnachtslieder (Noëls) und Pastoralen von Louis-Claude Daquin und Jean-Jules Roger-Ducasse, eine Meditation aus Olivier Messiaens groß angelegtem Weihnachts-Zyklus "La nativité du Seigneur" und das letzte der sechs "Kathedralfenster", in denen der deutsche Spätromantiker Sigfrid Karg-Elert die klanglichen Möglichkeiten der Orgel in feinen, impressionistischen Nuancen bis an ihre Grenzen auslotet. Eine überraschende, neue Farbe bringt der Ausnahmemusiker Dominik Wagner ins Spiel: Mit seinem Kontrabass gewann der junge Wiener Virtuose soeben die Bradetich Double Bass Competition in den USA. Gemeinsam mit Ellensohn spielt Wagner u. a. eine eigene Version von Max Bruchs "Kol Nidrei" und hat auch eine Uraufführung von seinem Vater, dem Komponisten Wolfram Wagner, mit im Gepäck. (Jeunesse)


21.00 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: Gespräch mit Sarah Ellensohn



21.40 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: Neue Texte

"Dr. Hohenadl erwirbt einen 'Zauberspiegel' von Werner Thuswaldner. Gestaltung: Karin Buttenhauser Der gebürtige Kärntner Werner Thuswaldner leitete 24 Jahre lang die Kulturredaktion der "Salzburger Nachrichten". Seit seiner Pensionierung hat er nicht nur ein Sachbuch über "Stille Nacht" veröffentlicht, sondern auch Romane und Kinderbücher. Nun arbeitet er an einem Band mit kuriosen Kurzgeschichten.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.05 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: Überblick


22.08 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: Zeit-Ton extended

Was Radiohosts aus drei Kontinenten empfehlen. Gestaltung: Rainer Elstner Was waren die herausragenden Radiomitschnitte und CD-Produktionen der jüngsten Zeit? Wir verlinken uns mit Radiokolleginnen und -kollegen aus den USA, Australien und Serbien und bitten sie um Musiktipps. Eine Ringschaltung über drei Kontinente im Zeichen der Neuen Musik.


22.55 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: ZOOM->In


23.00 Uhr

 

 

Ö1 Kunstsonntag: Radiokunst - Kunstradio

Weites Land für binaurales Radio von Elisabeth Schimana Episode 2 Waldrauschen Es gibt eine bestimmte Erinnerung an eine Busfahrt im Jahr 2011 von Vilnius nach Druskininai und die dabei erlebte Landschaft - das weite Land. In Episode 2 sind es binaurale Aufnahmen rund um Druskininkai die verwendet werden - eine Transformation der akustischen Erinnerung an einen speziellen Ort.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Du holde Kunst

(Wiederholung von 8:15 Uhr)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.03 Uhr

 

 

Die Ö1 Klassiknacht

Präsentation: Ursula Strubinsky Musikauswahl: Ursula Strubinsky dazw. 3:00 Uhr Nachrichten