Jetzt läuft auf Ö1:

Da capo: Im Gespräch

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Guten Morgen Österreich

06:30 Uhr Nachrichten


06.56 Uhr

 

 

Gedanken für den Tag

"Advent am Jordan". Der katholische Theologe und Bibelwissenschafter Josef Schultes erzählt über Bibelstätten in Jordanien, die er selbst, als begeisteter Reiseleiter, besucht hat. - Gestaltung: Alexandra Mantler Über Jordanien, das "Land von Wasser und Wüste", spricht der römisch-katholische Theologe und Bibelwissenschafter Josef Schultes in seinen "Gedanken für den Tag". Denn oft schon ist er selbst am und im Jordan gestanden. Auch Jordanien - das Land, das diesem Fluss seinen Namen verdankt - hat der begeisterte Reiseleiter immer wieder besucht. Auf den Spuren der Bibel: meist mit Gruppen aus Österreich und Deutschland. Unterwegs, um "Heiliges Land" zu entdecken. Wie etwa die Taufstelle Jesu auf jordanischer Uferseite. Dieser Platz und die herodianische Festung Machärus erinnern an Johannes den Täufer, diese adventlich-prophetische Gestalt. Ganz in der Nähe liegt der Ort Madaba, berühmt wegen seines Bodenmosaiks von Palästina. Weiter nördlich erstrecken sich Gerasa, das "Pompeji des Nahen Ostens" und Gadara; beide zählen zur Dekapolis, zum Zehn-Städte-Bund aus hellenistisch-römischer Zeit. Und dann, weit im Süden: Petra, einst die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer und heute eine der großartigsten Ruinenstätten der Antike. Ihre monumentalen Grabtempel, deren Fassaden direkt aus dem rötlichen Sandstein gehauen sind: Still verweisen sie auf den letzten Advent ...


07.00 Uhr

 

 

Ö1 Morgenjournal

mit Kultur aktuell


07.33 Uhr

 

 

Guten Morgen Österreich


07.55 Uhr

 

 

Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.


08.00 Uhr

 

 

Ö1 Journal um acht


08.10 Uhr

 

 

Ö1 heute


08.15 Uhr

 

 

Pasticcio

mit Angelika Benke. Adventgrüße aus Österreich.


08.55 Uhr

 

 

Heimspiel

Die Woche im RadioKulturhaus


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Hörbilder

Sterben nach Plan. Protokoll einer letzten Reise. Feature von Stefanie Müller-Frank (DLF/WDR 2017). Gerda und Hubert Bleibtreu. Vor zwei Monaten habe ich das Ehepaar erst kennengelernt. Da stand der Termin, an dem die beiden gemeinsam sterben wollten, schon fest. Zuvor hatten wir nur knappe, direkte Mails gewechselt: "Wenn Sie noch mit uns sprechen wollen", schrieb mir die 81-Jährige, "müssen Sie uns in Bonn besuchen kommen. Ich hole Sie am Bahnhof ab". Eine Zusage, die fast wie ein Befehl klingt. Und so bin ich in Basel in den Zug gestiegen. Sie sind alt, aber nicht todkrank. Sie wollen gemeinsam sterben und kennen den genauen Ablauf der Sterbebegleitung. Jetzt fehlt nur noch jemand, der nach dem Tod ihre Leichen identifiziert. Weil Tochter und Pfarrer zögern, Freunde und Nachbarn nichts davon wissen sollen, fragen sie mich, die Autorin.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Ö1 Klassik-Treffpunkt

Live aus dem RadioCafe in Wien. Ensemble "Fagotes Locos". Präsentation: Renate Burtscher Wie vier "verrückte Fagotte" musikalisch und die dazu gehörenden Musiker Leonard Eröd, Martin Machovits, Marcelo Padilla sowie David Seidel im Gespräch mit Renate Burtscher klingen, das wird im heutigen "Ö1 Klassik-Treffpunkt" zu hören sein! Seit Sommer 2007 bilden die vier Musiker der Fagottgruppe im ORF Radio-Symphonieorchester Wien das Ensemble "Fagotes Locos" und treten in der seltenen Besetzung eines Fagottquartetts z.B. in einem Kammermusikzyklus im RadioKulturhaus in dieser Saison auf. Zu ihren Konzerten bringen die "Fagotes Locos" Gustostückerln der Musikliteratur aus fünf Jahrhunderten mit, u.a. von Michel Corrette, Mozart, Rossini, Schubert bis zu Gerald Resch und Karl Hodina, alle arrangiert für vier Fagotte unter Berücksichtigung der besonderen Vorlieben der Musiker auf ihrem Instrument. Wie es zu der Entstehung und Namensgebung des ungewöhnlichen Quartetts überhaupt kam, darüber mehr an diesem Samstagvormittag in Ihrem Kultursender Ö1!


11.35 Uhr

 

 

Schon gehört?

Die Ö1 Club-Sendung. Aktuelle Veranstaltungen und Angebote der Ö1 Kulturpartner.


11.40 Uhr

 

 

help - das Konsumentenmagazin


12.00 Uhr

 

 

Ö1 Mittagsjournal


12.56 Uhr

 

 

Ö1 heute


13.00 Uhr

 

 

Le week-end

Mit Elke Tschaikner und Christian Scheib. Eine Exkursion in sieben Teilen und 49 Tagen Mit Ludwig van Beethoven, Gerhard Rühm, Laurie Anderson, Fritz Heinrich Klein, Richard Strauss und anderen.


14.00 Uhr

 

 

Ö1 Hörspiel

"Oper!" von Friederike Mayröcker. Mit Mirjam Jessa, Bernhard Majcen und Friederike Mayröcker. Regie: Otto Brusatti, Musik: Mischwerk (Maria Stippich, Helmut Stippich, Reinhard Uhl, Nikolai Tunkowitsch). Prod. ORF 2017 Eine Suche nach der verlorenen Stille im Klang per se. "Oper!" von Friederike Mayröcker, der Grande Dame der österreichischen Literatur, ist das bewegende Resümee über ihr Leben und Schaffen. Im Sommer 2017 wurde "Oper!" im Kurhaus Semmering erfolgreich uraufgeführt und ist als neu produziertes Ö1 Hörspiel statt auf der Bühne im Radio zu erleben. In diesem ungewöhnlichen Stück wird nicht gegen die Gesellschaft rebelliert, sondern gegen einen Teil des Sich-Selbst, einen Teil, der immer verwundbarer und heikler wird. Es beschreibt teils autobiografisch einen Aufstand und zugleich das Sich-Zurück-Ziehen als Schutz vor dem Alter, den schalen Erinnerungen, dem Vergehen. Die Sprachkünstlerin entwirft darin höchst eindrucksvoll ausufernde Wortgemälde, ein fragiles Universum der Gerüche, Farben und Sinnesimpressionen.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Apropos Klassik

mit Nicole Brunner. Igor Strawinsky: Konzert für Kammerorchester Es-Dur, "Dumbarton Oaks" * Robert Schumann: Fantasie für Violine und Orchester C-Dur op.131 * Oscar Strasnoy: Konzert für Violine und Streichorchester * Felix Mendelssohn-Bartholdy: Symphonie Nr.3 a-Moll op.56, "Schottische" (Isabelle Faust, Camerata Salzburg, Antonello Manacorda) Igor Strawinsky in "Dumbarton Oaks", Felix Mendelssohn-Bartholdy in Schottland und Robert Schumann komponiert für Violine. Zudem gab es die österreichische Erstaufführung des Violinkonzerts des russisch-argentinischen Komponisten Oscar Strasnoy, mit der Widmungsträgerin Isabelle Faust als Solistin. Zu hören im letzten Abonnementkonzert der Camerata in der Saison 2016/17. Gestaltung: Gerti Mittermeyer


16.57 Uhr

 

 

Ö1 heute


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Diagonal - Radio für Zeitgenoss/innen

Diagonal zur Person Gerhard Rühm. Präsentation: Ines Mitterer* anschl.: Diagonals Feiner Musiksalon In den 1950er Jahren haben er und seine Freunde von der "Wiener Gruppe" das Land ganz schön aufgemischt. Als das Provozieren noch geholfen hat, schaffte es der 1930 geborene Künstler Gerhard Rühm auf die Chronikseiten der Zeitungen: mit Klavierzertrümmerungen und ungebührlichen Versen, die ihn zum Mordverdächtigen machten. Dabei würde man diesem stets korrekt gekleideten und frisierten Herrn die Lust am Verstören nicht ansehen - was die Wirkung wohl noch erhöht. Gerhard Rühm ist ein Mehrfachbegabter, wenn man das große Wort "Universalkünstler" für zu pathetisch hält - angebracht wäre es allemal. Als singender Literat, schreibender Künstler, zeichnender Musiker und das alles noch einmal durchgemischt, hat Rühm, prominentes Mitglied der "Wiener Gruppe", ein kaum zu überblickendes Werk geschaffen. Immer im Visier: das Jetzt, das Gegenwartserlebnis, schwarzmakabren Humor und das lustvolle Spiel mit Wörtern, Linien, Noten. Darüber ist er 87 Jahre alt geworden und macht einfach weiter. Sein jüngstes Album "sprechtexte/melodramen/chansons" hat er soeben erst aufgenommen.


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Logos - Glauben und Zweifeln

"Weil wir uns auf dieser Erde nicht ganz zu Hause fühlen". Der vor 100 Jahren geborene Literaturnobelpreis-Träger Heinrich Böll ist aus der katholischen Kirche ausgetreten, aber er war der katholischste Autor, den Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg hervorgebracht hat. - Gestaltung: Cornelius Hell Der vor 100 Jahren geborene Literaturnobelpreis-Träger Heinrich Böll ist aus der katholischen Kirche ausgetreten, aber er war der katholischste Autor, den Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg hervorgebracht hat. "Eigentlich interessieren mich nur zwei Dinge: die Liebe und die Religion", hat er einmal gesagt. In Romanen wie "Ansichten eines Clowns" oder "Gruppenbild mit Dame" vibrieren religiöse Bilder und Themen. In der Erzählung "Das Brot der frühen Jahre" und im Hörspiel "Klopfzeichen" spielt Brot eine wichtige Rolle - als Überlebensmittel in Zeiten des Hungers und als Substanz der Eucharistie. Im Werk von Heinrich Böll zeigt sich, wie fundamentale Lebenserfahrungen sowie Zeichen und Gesten aus dem Alltag zur Basis christlicher Riten und Sakramente werden können.


19.30 Uhr

 

 

Vincenzo Bellini: "Norma"

Mit Angela Meade (Norma), Jamie Barton (Adalgisa), Joseph Calleja (Pollione), Matthew Rose (Oroveso), u.a. Chor und Orchester der Metropolitan Oper New York; Dirigent: Joseph Colaneri (zeitversetzte Live-Übertragung aus der Metropolitan Opera New York)


22.20 Uhr

 

 

Nachrichten



22.25 Uhr

 

 

Nachtbilder - Poesie und Musik

"Das lyrische Karussell". Eine Auswahl aus den "Bunten Lyrikheften", erschienen im "Fröhlichen Wohnzimmer". Es lesen Michou Friesz und Rafael Schuchter Gestaltung: Nikolaus Scholz. Redaktion: Edith-Ulla Gasser Es ist ein kleiner Literaturverlag mitten im 8. Wiener Gemeindebezirk, der nicht nur das eigentliche Verlagsbüro, sondern auch ein "Glücksschweinchenmuseum" beherbergt, das an mehreren Wochentagsnachmittagen auch besucht werden darf. Der Verlag nennt sich "Das fröhliche Wohnzimmer", geleitet wird er von Ilse Kilic und Fritz Widhalm. Die Buchproduktionen dieses Verlags müssen bei aller Originalität stets an die begrenzten finanziellen Möglichkeiten eines Kleinst-Unternehmens angepasst werden. Was lag also näher, als eine Reihe auch äußerlich sehr kleiner Publikationen herauszugeben? Entstanden sind so "Wohnzimmers Bunte Lyrikhefte". Sie sind nicht größer als Reclamhefte und noch dünner als diese, enthalten jeweils einige wenige Gedichte eines Autors oder einer Autorin, sowie bunte Illustrationen im liebenswürdig naiv gehaltenem Stil. Hefttitel wie "Die Common Sense" (Michaela Hinterleitner), "Insich" (Eva Scheufler) oder "gut gespielt, lieb das ding" (Magdalena Knapp-Menzel) lassen Lyrikerlebnisse der besonderen Art erwarten.


23.20 Uhr

 

 

Die Ö1 Jazznacht

Die Ö1 Jazznacht mit Ines Reiger. Oscar Peterson zum 10. Todestag: Hermann Linecker im Jazznacht-Studio. Carmen Bradford und das Jazzorchester Steiermark bei den Inntönen 2017. Als seine Musiklehrerin bei Hermann Linecker das Jazztalent am Klavier entdeckte, schenkte sie ihm eine CD des virtuosen Oscar Peterson. Damit war die Infektion mit dem Jazz-Virus auch schon passiert: Petersons Album "Quiet Nights" war ausschlaggebend für die ehrgeizige Entwicklung des jungen Musikers. Ines Reiger bittet den oberösterreichischen Pianisten anlässlich Oscar Petersons 10. Todestag zum Gespräch ins Jazznacht-Studio. Außerdem präsentiert sie das Konzert von Sängerin Carmen Bradford mit dem von Sigi Feigl geleiteten Jazzorchester Steiermark beim oberösterreichischen "Inntöne"-Festival 2017, bei dem die amerikanische Sängerin mit einer sehr persönlich gestalteten Hommage an Jahresregentin Ella Fitzgerald das Publikum begeisterte.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Die Ö1 Jazznacht

(Fortsetzung) Die Ö1 Jazznacht mit Ines Reiger. Oscar Peterson zum 10. Todestag: Hermann Linecker im Jazznacht-Studio. Carmen Bradford und das Jazzorchester Steiermark bei den Inntönen 2017; 01:00, 03:00 und 05:00 Uhr Nachrichten Als seine Musiklehrerin bei Hermann Linecker das Jazztalent am Klavier entdeckte, schenkte sie ihm eine CD des virtuosen Oscar Peterson. Damit war die Infektion mit dem Jazz-Virus auch schon passiert: Petersons Album "Quiet Nights" war ausschlaggebend für die ehrgeizige Entwicklung des jungen Musikers. Ines Reiger bittet den oberösterreichischen Pianisten anlässlich Oscar Petersons 10. Todestag zum Gespräch ins Jazznacht-Studio. Außerdem präsentiert sie das Konzert von Sängerin Carmen Bradford mit dem von Sigi Feigl geleiteten Jazzorchester Steiermark beim oberösterreichischen "Inntöne"-Festival 2017, bei dem die amerikanische Sängerin mit einer sehr persönlich gestalteten Hommage an Jahresregentin Ella Fitzgerald das Publikum begeisterte.